Aktuelles, Springen

Sensationeller Super-Samstag für Peder, als er an die Spitze des LGCT-Rankings springt

Es war ein spektakulärer Super-Samstag für Peder Fredricson mit einem atemberaubenden Sieg bei der Longines Global Champions Tour von Ramatuelle/Saint-Tropez…. Artikel lesen

Martina Brueske
30.05.2021 3 min lesen
GCT Siegerehrung Saint Tropez

Es war ein spektakulärer Super-Samstag für Peder Fredricson mit einem atemberaubenden Sieg bei der Longines Global Champions Tour von Ramatuelle/Saint-Tropez. Der Kampf um den Saisontitel 2021 verschärfte sich sofort, als der Sieg Peder an die Spitze der Meisterschaft katapultierte.

Fredricson holte sich die begehrte Armbinde des LGCT-Ranglistenführers, während das Meisterschaftsrennen in der Tops International Arena, Valkenswaard, auf die nächste Etappe blickt, wo er mit 96 Punkten einen beeindruckenden Vorsprung hat. Bart Bles liegt mit 76 Punkten dahinter auf dem zweiten Platz, während der bisherige Führende Scott Brash nun mit 68 Punkten insgesamt Dritter ist.

Ein begeisterter Peder sprach nach seinem Sieg: „Ich wünschte, der Alltag wäre so! Zum Glück war es mein Tag, ich war nervös mit all den Fahrern, die noch kommen werden. “

Es war ein prächtiger Tag des Spitzensports und ein atemberaubendes Ziel, da das LGCT von Ramatuelle / Saint Tropez ein schillerndes mediterranes Erlebnis für Zuschauer und Fans bot, die Live-Springen auf höchstem Niveau in einer anderen einzigartigen LGCT-Destination sahen.

Der LGCT Grand Prix von Ramatuelle / Saint-Tropez war von Anfang bis Ende voller Top-Reiter, die den Springsportfans weltweit eine überragende Leistung lieferten. Der von Gregory Bodo gebaute Testkurs erforderte Perfektion und keinen Raum für Fehler mit einer herausfordernden Longines-Dreifachkombination sowie einem kniffligen, hohen Dolce & Gabbana-Pfosten, der bei leichtesten Berührungen herunterfiel. Stars wie Christian Ahlmann und Ben Maher waren zu ihrer großen Enttäuschung beide aus dem Stechen ausgeschieden.

Harrie Smolders und Monaco, die als Erste das Stechen erhellten, waren von Anfang an schnell. Aber ein harter Schlag bei der Longines Athina Onassis Horse Show aufrecht ließ die Tür für den Rest des Feldes offen, um fehlerfrei zu gehen und die Zeit von 35,83 Sekunden herauszufordern.

Die Temperaturen stiegen erneut, als Pieter Devos und Claire Z mit fantastisch engen Kurven einen Gang hochschalteten, um Zeit gutzumachen, aber quälenderweise war die Rolle zurück zum GC-Zaun zu eng, so dass sie mit 4 Fehlern und langsamer als Smolders mit 36,89 s beendet wurde .

Peder Fredricson stand mit Catch Me Not S im Mittelpunkt und nahm die Herausforderung mit Leichtigkeit an. Fredricson drückte das Gaspedal bis zur vorletzten Linie und ließ die Zuschauer auf der Kante ihrer Sitze zurück, die sich fragten, ob sie es schaffen würden. Das talentierte Pferd zeigte sein ganzes Können und Können, als das Paar bis zur letzten Strecke aufrundete und in 34,98 Sekunden klar galoppierte, um die Menge zu begeistern.

Der Sieg des LGCT Grand Prix stand fest, als das letzte Pferd und der letzte Reiter die Arena betraten. Simon Delestre und Hermes Ryan versuchten alles, um das begehrte Ticket für den LGCT Super Grand Prix zu ergattern, den unglaublichen Höhepunkt der LGCT-Saison in der O2 Arena in Prag, aber der letzte Zaun stürzte ein und sie entschieden sich für den dritten Platz als schnellste auf vier Fehler.

Henrik von Eckermann legte mit dem superschnellen King Edward einen tapferen Versuch hin, aber auch sie konnten Peders Zeit nicht unterbieten und belegten in 35,91 Sekunden den zweiten Platz – einen schwedischen Doppelsieg – auf dem Podest.

Es gab ein Drama, als Nicolas Delmotte auf Urvoso du Roch den gleichen Zaun wie Harrie Smolders hatte, dann die Uhr genau zur gleichen Zeit von 35,83 Sekunden stoppte und gemeinsam mit dem Niederländer den vierten Platz belegte.

Es wäre also ein dritter LGCT Grand Prix-Sieg für Peder Fredricson, der seinen Namen der beeindruckenden Aufstellung von Fahrern hinzufügt, die bei den GC Prague Playoffs um den Super Grand Prix der Longines Global Champions Tour im November antreten.

Die Meisterschaft richtet sich nun vom 4. bis 6. Juni nach Valkenswaard, wo der erbitterte Kampf um die Meisterschaft in der atemberaubenden neuen Rasenarena der Tops International Arena fortgesetzt wird.