Aktuelles, Dressur

Schenefeld – Dressur-Opening im Grünen

Schenefeld – Raus aus der Halle an die frische Luft: Das von Anrecht Investment präsentierte Schenefelder Saison-Opening vom 28. April… Artikel lesen

Martina Brueske
06.04.2022 2 min lesen
Dressur pur in Schenefeld auf dem Klövensteen – hier Kathleen Kröncke mit San Royal. (Foto: T. Gottmann)

Schenefeld – Raus aus der Halle an die frische Luft: Das von Anrecht Investment präsentierte Schenefelder Saison-Opening vom 28. April bis zum 1. Mai bringt Pferde und Reiter/innen ins Grüne auf die vorzüglichen Außenplätze auf der Reitanlage Klövensteen im Uetersener Weg. Dort wo sich schon vor Jahrzehnten die norddeutsche Pferdesportszene gern zu Sommer- und Herbstturnieren oder Vielseitigkeitsmeisterschaften traf, ist reichlich Platz für Piaffen, Passagen und Pirouetten. Jürgen Böckmann, Wolfgang Schierloh und Rainer Schwiebert wissen, was gefragt ist: Sport pur und zwar auch und gerade für die ganz jungen Pferde.

Im August finden in Warendorf die Bundeschampionate statt, gewissermaßen die inoffiziellen Deutschen Meisterschaften der jungen Pferde. Schenefelds Sasionopening bietet dafür eine Qualifikationsstation für die fünf und sechs Jahre alten Dressurpferde. Geritten wird am Freitag und Samstag jeweils eine Einlaufprüfung und dann die Qualifikationsprüfung. Für so junge Pferde ist ein Turnierstart immer auch eine spannende Sache mit vielen neuen Eindrücken, die es zu verarbeiten gilt. Jede Erfahrung auf einem fremden Platz zählt also, um Routine und Sicherheit zu gewinnen.

Für die Fans guter Dressur birgt Schenefelds Frühjahrsturnier einen wunderbaren Ausblick auf ganz junge, bewegungsfreudige Talente im Dressurviereck. An die Veranstalter werden dabei Anforderungen gestellt, denn die Rahmenbedingungen müssen bestimmte Standards erfüllen, um überhaupt eine Qualifikation ausrichten zu dürfen. 

In Schenefeld geht man in der Alterspyramide logisch weiter, denn auch für sieben bis neun Jahre alte Pferde gibt es eine Youngster-Tour, die aus zwei schweren Prüfungen besteht. Interessant: die Qualifikation in einer Dressurprüfung Kl. S* wird auf Trense geritten und nicht auf Kandare – auch ein Weg, um die solide und gute Ausbildung zu überprüfen. 

Parallel bieten die Veranstalter auch einen Prix St. Georges und eine Intermediaire I für zehnjährige und ältere Pferde an, sowie eine Intermediaire II. Ganz klar an ambitionierte Non-Professionals und an Junioren, Junge Reiter und die Generation U25 richten sich Prüfungen wie eine Dressurreiterprüfung Kl. M* und allein sechs Prüfungen der Kl. M/ S. Nicht fehlen dürfen zwei der Championatsklassiker –  der Grand Prix de Dressage und der Grand Prix Special –  beide Prüfungen sind stets echt Hingucker.

Schenefeld eröffnet die grüne Saison praktisch mit einem “Komplettpaket”: Vom ganz jungen Dressurtalent auf vier Beinen bis zum gereiften Grand Prix-Pferd –  mehr Ausblick geht gar nicht!