Aktuelles, Springen

Samorin: Platz drei für Maurice Tebbel – Schwede Henrik von Eckermann gewinnt den Großen Preis der Global Champions Tour

Samorin (fn-press). Beim zweiten Wochenende der Global Champions Tour im slowakischen Samorin ritt der Schwede Henrik von Eckermann zum Sieg… Artikel lesen

Martina Brueske
27.10.2021 2 min lesen
Logo Global Champions Tour

Samorin (fn-press). Beim zweiten Wochenende der Global Champions Tour im slowakischen Samorin ritt der Schwede Henrik von Eckermann zum Sieg im Großen Preis. Er verwies den Brasilianer Marlon Modolo Zanotelli auf den zweiten Platz und Maurice Tebbel (Emsbüren) auf Rang drei.

Die 15 diesjährigen Etappen der Global Champions Tour und ihrer Schwesterserie Global Champions League sind beendet, nun rüsten sich die besten Einzelreiter und Teams fürs Finale der Serie, das vom 18. bis 21. November in Prag ausgetragen wird. Den letzten Großen Preis, wiederum mit 300.000 Euro dotiert, gewann Henrik von Eckermann. Im Sattel seines elf Jahre alten belgischen Wallachs King Edward, mit dem er auch zur Goldmannschaft bei den Olympischen Spielen in Tokio gehört hatte, meisterte er das nur fünf Paare umfassende Stechen in der Bestzeit von 37,22 Sekunden und freute sich über eine Siegprämie in Höhe von 99.000 Euro. Dicht auf den Fersen war ihm der Brasilianer Marlon Modolo Zanotelli, der mit der belgischen Stute Like a Diamond van het Schaeck das Ziel in fehlerfreien 37,47 Sekunden erreichte. Der beste deutsche Teilnehmer, Maurice Tebbel, erzielte mit seinem rheinischen Hengst Don Diarado Platz drei. Der Diarado-Sohn und der 27-Jährige aus Emsbüren waren ebenfalls fehlerfrei geblieben (0/39,61).

Alle weiteren deutschen Paare hatten den von dem italienischen Parcoursbauer Uliano Vezzani gestalteten Kurs nicht fehlerfrei bewältigen können und das Stechen verpasst. Laura Klaphake (Mühlen) und der Holsteiner Schimmelhengst Quin (v. Q-Verdi) platzierten sich mit vier Fehlerpunkten an neunter Stelle. Daniel Deußer (Rijmenam/Belgien) und Bingo Ste Hermelle, Marcus Ehning (Borken) und Stargold sowie Ludger Beerbaum (Riesenbeck) und Mila behaupteten sich auf den Plätzen 12 bis 14.

Das Gesamtranking führt vor dem Finale der Schwede Peder Fredricson mit 231 Punkten an. Die neue Nummer eins der Weltrangliste hatte bei den 15 Tour-Etappen die meisten Topplatzierungen gesammelt. Dafür gibt es einen Bonus von 232.500 Euro. Ihm folgt sein Landsmann Henrik von Eckermann (234 Punkte), bester Deutscher ist Christian Ahlmann (Marl) als Siebter mit 210 Punkten.     hen