Aktuelles, Springen

Rom: David Will gewinnt den Großen Preis – Holsteiner Wallach C Vier bestes Pferd

Rom (fn-press). David Will (Marburg) erzielte in Rom einen der größten Erfolge seiner Karriere. Im Sattel des Holsteiner Wallachs C… Artikel lesen

Martina Brueske
31.05.2021 1 min lesen
Logo CSIO ROM

Rom (fn-press). David Will (Marburg) erzielte in Rom einen der größten Erfolge seiner Karriere. Im Sattel des Holsteiner Wallachs C Vier gewann er den mit 400.000 Euro dotierten Rolex Grand Prix.

Nach Platz zwei im Nationenpreis zwei Tage zuvor komplettierte der Sieg im Großen Preis die deutsche Erfolgsbilanz beim CSIO5* in Rom. 50 Paare gingen in der hoch dotierten Prüfung an den Start. Der italienische Parcourschef Uliano Vezzani hatten einen äußerst anspruchsvollen Kurs gebaut, der besonders mit seiner dreifachen Kombination zahlreiche Fehler produzierte. Nur fünf Paaren gelang es, den ersten Umlauf ohne Abwurf zu meistern. Von den vier deutschen Startern gelang dies nur David Will und C Vier. Kendra Claricia Brinkop (Meise/Belgien) und Kastelle Memo, Marcus Ehning (Borken) und Calanda sowie Patrick Stühlmeyer (Mühlen) und Varihoka du Temple verließen den Parcours mit jeweils zwölf Fehlerpunkten und konnten sich nicht für die zweite Runde der 13 besten Paare qualifizieren.

David Will und der Cardento-Concorde-Sohn C Vier lösten auch diese Aufgabe meisterhaft, blieben fehlerfrei und erreichten das Ziel sogar über zwei Sekunden schneller als die US-Amerikanerin Laura Kraut, die den Hannoveraner Baloutinue (v. Balou du Rouet-Landor S) eingesetzt hatte. Für den Sieg erhielt David Will ein Preisgeld in Höhe von 100.000 Euro. Auch den dritten Platz belegte mit Jessica Springsteen und dem belgische Hengst Don Juan van de Donkhoeve eine US-Amerikanerin. Diese drei Paare waren die einzigen, die beide Umläufe des Großen Preises ohne Abwurf beendet hatten.   hen