Rennsport

Neuer Rekord: 187 Nennungen für die Superhandicaps

Mit einem erstaunlichen Nennungserlebnis schlossen am Dienstag die Superhandicaps auf der Galopprennbahn in Bad Harzburg, jedes Jahr das sportliche Highlight… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
11.04.2018 1 min lesen
Symbolbild Rennen (Foto:pixabay)

Mit einem erstaunlichen Nennungserlebnis schlossen am Dienstag die Superhandicaps auf der Galopprennbahn in Bad Harzburg, jedes Jahr das sportliche Highlight der Rennwoche. 187 Pferde wurden für die drei ausgeschriebenen Rennen gemeldet, 42 mehr als im vergangenen Jahr. „Wir sind fast ein wenig überwältigt von dieser enormen Zahl“, meinte Rennvereins-Präsident Stephan Ahrens, „unser Dank gilt natürlich den Besitzern und Trainern, die uns das Vertrauen schenken. Wir werden uns wie immer bemühen, dass jeder, der in diesen Rennen laufen will, das auch realisieren kann.“
Gemeldet wurden Pferde aller deutschen Spitzentrainer sowie Kandidaten aus Belgien und den Niederlanden.
Eines der Superhandicaps, die mit einem Preisgeld von jeweils 20.000 Euro über 1850 Meter mit dem Titel „Großer Preis der Braunschweigisches Landessparkasse“ gelaufen werden, wird am Samstag, 21. Juli gestartet, die anderen beiden Abteilungen werden am 28. Juli durchgeführt. Auf Grund des großen Andrangs der Ställe wurden in den vergangenen Jahren allerdings stets zwei zusätzliche Superhandicaps durchgeführt.

Die Rennwoche in Bad Harzburg findet 2018 von Freitag, 20. Juli bis Sonntag, 29. Juli statt.

Pressemitteilung vom 10. April 2018

Quelle: www.harzburger-rennverein.de