Großer Zahltag für die Top-Stuten im Sparkasse Holstein-Cup

von Larissa Lienig
02. Juli 2018
02.07.2018
ca. 2 Minuten

Wenn’s um Geld geht, Sparkasse – dieses Motto gilt am Mittwoch, dem vierten Renntag der IDEE Derby-Woche auf der Galopprennbahn Hamburg-Horn. Denn es lockt ein großer Zahltag für dreijährige und ältere Spitzenstuten im Sparkasse Holstein-Cup (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m), der herausragenden Prüfung der insgesamt acht Rennen ab 17:25 Uhr. 

Hier kommt ein starkes Zwölfer-Feld an den Start, darunter auch die Top-Favoritin aus England: Indian Blessing aus dem Stall von Ed Walker lief schon in einem Top-Event in Newmarket nach vorne und sollte hier die Messlatte für die deutschen Kandidatinnen sein. Kein Geringerer als der mit enormer Erfahrung ausgestattete französische Klassejockey Gerald Mossé fliegt eigens für sie nach Hamburg. 

Mit von der Partie sind auch Ladies, die zuletzt in einem Turf-Klassiker am Ablauf waren: Malakeh (J. Mitchell), im Besitz von Darius Racing (dem Eigner von 2016er-Derby-Sieger Isfahan) und Suada (M. Pecheur) schlugen sich auf Rang zwei und vier in den 1.000 Guineas in Düsseldorf auf exakt derselben Distanz vorzüglich, während Binti Al Nar (A. Starke) als Sechste etwas unter den Erwartungen blieb. Wäre nicht eine starke Gaststute im Rennen gewesen, hätte die von Henk Grewe, einem der Shooting Stars unter den deutschen Galopp-Trainern, vorbereitete Malakeh, damals gewonnen. 

Aber sie müssen sich mit mehreren weiteren versprechenden älteren Pferdedamen aufnehmen, wie Peace in Motion (M. Casamento), die für den Kölner Besitzer Dr. Christoph Berglar zuletzt in Hannover knapp gegen die Sensationssiegerin Diaphora (A. de Vries) unterlag, die dem Gestüt Röttgen (Eigner von 2017er-Derby-Sieger Windstoß) gehört und es anschließend in England vielleicht etwas zu schwer antraf. 

Die Sympathien der Hamburger Fans dürften vor allem Prima Violetta (E. Pedroza) gelten, denn sie gehört mit Albert Darboven dem Kaffeekönig, der auch als Derby-Sponsor und Vize-Präsident des Hamburger Renn-Clubs firmiert. 

Auch das weitere Programm weiß zu gefallen mit zwei Viererwett-Rennen und jeweils 10.000 Euro Garantie-Auszahlung. Alle Rennen bis um 20:55 Uhr werden auch live über PMU (Pari Mutuel Urbain) nach Frankreich übertragen.

Pressemitteilung

 

Weitere Artikel

Jaqueline Weidlich - 
08. Oktober 2018
ca. 2 Minuten
Larissa Lienig - 
06. Oktober 2018
ca. 1 Minuten