Rennsport

Devastar gewinnt mit einer Nasenlänge voraus

Dahlwitz. Bei dem Hauptrennen am Sonntag,um den Preis von Dahlwitz in Berlin-Hoppegarten (dotiert mit 27.000 Euro), konnte nur eine Vergrößerung… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
23.04.2018 1 min lesen
Symbolbild (Foto:pixabay)

Dahlwitz. Bei dem Hauptrennen am Sonntag,um den Preis von Dahlwitz in Berlin-Hoppegarten (dotiert mit 27.000 Euro), konnte nur eine Vergrößerung des Zielfotos den Sieger ermitteln.
Der Außenseiter Devastar mit Jockey Martin Seidel war auf dem Foto im Gegensatz zu Tobo (Marco Casamento) und Northern Star (Andreas Helfenbein) eine Nase voraus und holte sich somit den Sieg. Devastar gehört dem Gestüt Park Wiedingen von Helmut von Finck, dem die Gewinnprämie von 16.000 Euro gutgeschrieben wurde.
Der braune Hengst war vor zwei Jahren Zweiter in dieser Prüfung und 2016 auch Gewinner des Preis der Deutschen Einheit. Nach dem siebten Rang im Grand Prix-Aufgalopp in Köln hatten die Wetter Devastar, mit einem 97:10, doch sträflich unterschätzt. Der sechste Erfolg beim 25. Starts war somit völlig verdient.
Devastar katapultierte seine Gewinnsumme auf 176.500 Euro.
Der hochdatierte Favorit Enjoy Vijay (Andrasch Starke) kam nur auf Platz sechs im 10er-Feld.

Quelle: www.focus.de