Aktuelles, Springen

René Dittmer dominiert in Riesenbeck – Eine Riege von Olympiasiegern zu Gast bei Ludger Beerbaum

Nach zwei aufeinanderfolgenden CSI**-Turnieren an den beiden vergangenen Wochenenden in Riesenbeck kann nun der Nikolaus mit einem Sack voller Geschenke… Artikel lesen

Martina Brueske
06.12.2021 3 min lesen
René Dittmer dominiert in Riesenbeck – Eine Riege von Olympiasiegern zu Gast bei Ludger Beerbaum

Nach zwei aufeinanderfolgenden CSI**-Turnieren an den beiden vergangenen Wochenenden in Riesenbeck kann nun der Nikolaus mit einem Sack voller Geschenke kommen! Gleich dreimal hat sich dabei René Dittmer mit seinem 12 Jahre alten Wallach Farrero (Boss x Indorado, 0/37.49) beschenkt. Der 28-Jjährige gewann nicht nur das Finale der Großen Tour am Sonntagnachmittag, sondern auch auch die Prüfung der Großen Tour am Vortag, ebenso wie deren Pendant eine Woche davor!

Sechzig Starter hatten sich für das Finale der Großen Tour, einem 1,45 m-Springen eingetragen, für das es neben dem Preisgeld auch Longines-Weltranglistenpunkte zu gewinnen gab. 13 Paare schafften es ins Stechen. Großer Jubel beim gesamten Team von Ludger Beerbaum gab es für  die Finnin Noora Forsten, die mit ihren Pferden als „Gastreiterin“ in Riesenbeck stationiert ist. Mit der von Philipp Weishaupts Vater Josef gezogenen 12 Jahre alten Stute Con Caya (Con Chello x Chambertin, 0/37.76) belegte sie einen gefeierten zweiten Platz – nachdem sie bereits als Siegerin in der Kleinen Tour am Samstag glänzen konnte.  Dritte wurde Kathrin Müller auf der zehnjährigen Stute Come i need you (Comme il faut x I need you, 0/37.98).

Am Samstagabend fand das Finale der Mittleren Tour statt. Dieses gewann der Ire Michael Duffy auf dem 12 Jahre alten Wallach Jeff Ten Halven (Toulon x Crown Z, 0/37.21) nach dem Stechen vor dem Heimreiter Christian Kukuk, der die acht Jahre alte Stute Nice van´t Zorgvliet (Emerald van het Ruytershof x Heartbreaker, 0/38.01) vorstellte. Platz drei belegte Katrin Eckermann auf der ebenfalls achtjährigen Stute Tiamo Z (Tangelo van de Zuuthoeve x Grand Canyon, 0/38.13).

Katrin Eckermann, Stammgast bei fast allen Turnieren in Riesenbeck, ließ beim Fundis Youngster-Cup der fünf- und sechsjährigen Pferde nur dem internationalen Superstar Marcus Ehning auf seinem sechsjährigen Hengst Comme sa mere (Comme il faut x Lord Z, 0/29.28) den Vortritt. Die Spezialistin für die Vorstellung junger Pferde wurde zweite mit der ebenfalls sechsjährigen Stute So Gaga (Stakkato x Lord Pezi, 0/29.72).  Platz drei ging an Markus Renzel auf Coconetta (Colestus x Cornet Obolensky, 0/ 30.52).

Bei den siebenjährigen Pferden konnte Sophia Schindlbeck an ihre guten Erfolge der Vorwoche anschließen: Sie siegte mit dem Wallach Qi Dao NH (Douglas x Havidoff, 0/30.63) vor Mario Stevens, der sich ebenfalls auch beim zweiten Turnier mit Carrie (Christian x Couleur- Rubin, 0/31.51) wieder vorne platzieren konnte.  Dritter wurde der Stall-Beerbaum-Reiter Eoin McMahonn auf Montiego Bay (My Lord Carthago x San Patrignano Cassini, 0/32.57). 

Hausherr Ludger Beerbaum beobachtete das Turniergeschehen am Wochenende verletzungsbedingt von der Bande aus. Der vierfache Olympiasieger sah, wie so oft bei den Veranstaltungen auf seiner Anlage, sehr gut präsentierte junge Pferde – und einige internationale Reiterkollegen, über deren Anwesenheit er sich besonders freute.

So zum Beispiel Rodrigo Pessoa, den Olympiasieger der Springreiter von 2004. Der Brasilianer wollte eigentlich am Wochenende in Valence starten. Er disponierte kurzentschlossen um und sattelte seine Pferde in Riesenbeck. Hier ging es ihm darum, eine gute Vorbereitung für das Turnier in Genf zu haben, bei dem am kommenden Wochenende die Weltelite am Start sein wird.

Jeroen Dubbeldam, holländischer Olympiasieger von 2000, ist fast schon ein Stammgast bei Ludger Beerbaum. Er selbst stellt Nachwuchspferde vor, noch immer stilistisch einwandfrei und erfolgreich. Seine Lebensgefährtin Annelies Vorsselmans präsentiert ebenfalls hocherfolgreich die Pferde aus Dubbeldams Stall.  Seit Jahren werden die beiden amerikanischen Brüder Lucas und Wilton Porter von Joeroen Dubbeldam betreut. Sie danken es mit Siegen und vorderen Platzierungen.

Wenn in den Pausen auch der Schwede Rolf-Göran Bengtsson, der Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele von 2008 mit am Tisch sitzt – und Marcus Ehning (Olympia-Mannschafts-Gold 2000) sich dazu gesellt, dann sind die Besten der Besten am Diskutieren. Und worum geht es dann? Natürlich um die jungen Pferde, ein wenig wird philosophiert, die neuen FEI-Beschlüsse kritisiert  – und natürlich die coronabedingten Absagen im Turnierkalender mit Sorge betrachtet. „Ich freue mich immer sehr darüber, meine alten Kollegen hier zu treffen, sehe das auch ein bisschen als Auszeichnung für unsere Bemühungen an, hier gute Bedingungen für Pferde und Reiter geschaffen zu haben“, sagt Ludger Beerbaum.

Vor den Weihnachtsfeiertagen werden noch drei Late-Entry-Turniere bei Riesenbeck International stattfinden.

Alle Informationen und Ergebnisse unter: www.riesenbeck-international.com