Aktuelles, Voltigieren

Preis der Besten Voltigieren 2022 – Nachwuchsvoltigierer haben EM in Ungarn im Visier

Warendorf (fn-press). Der Preis der Besten in Warendorf steht auch 2022 für die Nachwuchsvoltigierer im Zeichen der EM-Sichtung. Hier entscheidet… Artikel lesen

Martina Brueske
01.04.2022 2 min lesen
FN Logo

Warendorf (fn-press). Der Preis der Besten in Warendorf steht auch 2022 für die Nachwuchsvoltigierer im Zeichen der EM-Sichtung. Hier entscheidet sich, welche U18-Einzelvoltigierer, Gruppen und Pas-de-Deux Ende Juli zu den U21-Europameisterschaften im ungarischen Kasposvar reisen werden. Dort findet zeitgleich auch die Premiere der U21-Europameisterschaften statt. Auch hierfür wird beim Preis der Besten gesichtet.

Am Start in der Springhalle des DOKR-Bundesstützpunkts erwartet werden Voltigierer aus nahezu allen Landesverbänden, darunter unter anderem die Vorjahressiegerin Paula Waskowiak aus Westfalen, das Juniorteam des bayerischen VV Ingelsberg. Zum zweiten Mal dabei sind die U21-Einzelvoltigierer, die Pflicht, Technikprogramm und Kür gemäß den Anforderungen eines CVIY2* absolvieren und sich damit für die erste EM ihrer Altersklasse empfehlen. Allerdings wird es hier eine neue „Beste“ oder einen neuen „Besten“ geben. Kathrin Meyer, die Gewinnerin der Premiere 2021, ist nicht mehr dabei, dafür Philipp Goroncy ins U21-Lager gewechselt. Er setzte sich im vergangenen Jahr bei den U18-Herren im Einzelvoltigieren durch. Last but not least findet auch wieder der „Preis der Zukunft“ für 12- bis 14-jährige Einzelvoltigerer statt, der wie auch die U21-Prüfung durch die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport gefördert wird.

Und das sind die genannten U18-Teilnehmer (alphabetisch nach Landesverbänden):

Gruppen: Juniorteam Ingelsberg (BAY), Juniorteam HWR I (HAM), Juniorteam Fredenbeck (HAN), Juniorteam VV Köln Dünnwald (RHL) sowie Juniorteam Oldenburg (WES).

Einzelvoltigierer: Leni Allinger (Heilbronn/BAW), Sarah Liersch (Planegg/BAY), Laura Seemüller (Bad Wörishofen/BAY), Mia Kluge (Wentorf/HAM), Johanna Timm (Wentorf/HAM), Arne Heers (Dörverden/HAN), Salome Trampler (Garbsen/HAN), Kimberly Rudzki (Hungen/HES), Elisa Möller-Eilmann (GlasewitzMEC), Lina Ulrich (Wesenberg/MEC), Bela Lehnen (Moers/RHL), Simon Stolz (Bodenheim/RPF), Leonel Gelke (Leipzig/SAC), Frances Moldenhauer (Osterburg/SAN), Kaya Vierus (Hohenaspe/SHL), Lily Warren (Oldenburg/WES), Neele Angelbeck (Stemwede/WEF), Lene Froböse (Münster / WEF), Paula Waskowiak (Kirchlengern/WEF) und Ben Lechtenberg (Gladbeck/WEF).

Pas-de-Deux: Liesbeth Erna Fraatz (Wandlitz) und Finn Gallrein (Bernau), Carina Becker und Lea Durasin (beide Neukirchen-Vluyn) sowie Lily Warren (Oldenburg) und Arne Heers Dörverden.

Und das sind über den Nachwuchskader 1 und 2 genannten U21-Teilnehmer. Dazu kann außerdem zum Nennungsschluss Ende April noch ein Einzelvoltigierer pro Landesverband hinzukommen.

U21-Einzelvoltigierer: Alice Layher (Brackenheim/BAW), Oceane Schattleitner (Reichertshofen/BAY), Annemie Szemes (Baiersdorf/BAY), Philip Göppner (Wettstetten/BAY), Diana Harwardt (Bernau/BBG), Mona Pavetic (Neuss/RHL), Gianna Ronca (Monheim/RHL), Jonathan Geib (Zweibrücken/RPF) und Phillip Goroncy (Drensteinfurt/WEF).