Aktuelles, Springen

Peder Fredricson Sieger im Maimarkt-Championat von Mannheim

 (ppb) Der Schwede Peder Fredricson und sein 15-jähriger Schimmelwallach Catch Me Not S gewannen am Sonntag im MVV-Reitstadion das Maimarkt-Championat… Artikel lesen

Martina Brueske
03.05.2021 1 min lesen
FREDRICSON Peder (SWE), Catch Me Not S Foto: Sportfotos-Lafrentz.de

 (ppb) Der Schwede Peder Fredricson und sein 15-jähriger Schimmelwallach Catch Me Not S gewannen am Sonntag im MVV-Reitstadion das Maimarkt-Championat von Mannheim, die zweitwichtigste Prüfung beim 57. Mannheimer Maimarkt-Turnier. Im Stechen der 12 Fehlerfreien aus dem Umlauf blieb er als erster Starter erneut ohne Abwurf und legte mit 36.47 Sekunden eine Zeit vor, die im weiteren Verlauf des Jump-Offs von der Konkurrenz nicht mehr geknackt werden konnte. Der 49 Jahre alte Europameister von 2017 in Göteborg, der vor zehn Jahren bereits einmal in Mannheim an den Start ging, erhielt für seinen Erfolg nicht nur wertvolle Punkte für die FEI-Weltrangliste, sondern auch 15.000 Euro Preisgeld. „Ich bin sehr glücklich, dass wir gewonnen haben, und ich werde ihn auch am Dienstag bei der Badenia reiten“, so sein Kommentar. 

Zweiter wurde der Ire Mark McAuley (34), der auf dem zehnjährigen Wallach Thunder G Z, gezogen im Gestüt Zangersheide (NED), in fehlerfreien 39.88 Sekunden dem Sieger noch am nächsten kam. Er reitet für La Tuilière Stables in Viry (FRA) und war bei der EM 2017 in Göteborg Reservereiter der siegreichen irischen Equipe. Für die Platzierung gab es 12.000 Euro Preisgeld. 

Rang drei – 9.000 Euro Preisgeld – belegte Christian Ahlmann (Marl), der 2007 das Championat von Mannheim für sich entschieden hatte. Der 46-Jährige, der den neun Jahre alten Fuchswallach Mandato van de Neerheide gesattelt hatte, verpasste den zweiten Platz lediglich um zwei Hundertstelsekunden (0/39.90). „Ich bin dennoch super-zufrieden, mein Pferd ist erst neun und hat in letzter Zeit nur wenige Turniere bestritten. Das hier hat er sehr gut gemacht, er hat sich sehr gut angefühlt, deshalb werde ich ihn wohl auch in der Badenia einsetzen.“