Aktuelles

Nominierungen für „Das Silberne Pferd“

40 Journalisten und Onliner, Social Media-Stars und Medienhäuser haben sich beworben – drei von Ihnen wurden nun nominiert für „Das… Artikel lesen

Martina Brueske
04.09.2021 1 min lesen
Das Silberne Pferd (Aachen)

40 Journalisten und Onliner, Social Media-Stars und Medienhäuser haben sich beworben – drei von Ihnen wurden nun nominiert für „Das Silberne Pferd. Der Online- und Social Media-Award im Pferdesport“.

30 Jahre lang war das Silberne Pferd der renommierteste Medienpreis in den Bereichen Print, TV und Hörfunk. Seit nunmehr vier Jahren zollt er als „Online- und Social Media-Award“ einer sich wandelnden Medienlandschaft Respekt. Die Jury – bestehend aus Dressurreiterin Nadine Capellmann (deren Vater Kurt Capellmann den Preis einst auf Anregung des Grafen Leopold von Rothkirch und Trach ins Leben rief), Ute Gräfin Rothkirch und Wolfgang Brinkmann (beide Deutscher Reiter- und Fahrerverband), Michael Mronz und Tobias Königs (beide CHIO Aachen) – zeigte sich beeindruckt von Vielfalt und Qualität der eingereichten Beiträge. Blogs und Social Media-Plattformen waren ebenso dabei wie klassische Medien, die die Transformation ins Digitale auf unterschiedlichste Art und Weise bewältigt haben.

Nominiert wurden (in alphabetischer Reihenfolge):
Astrid Appels für ihre Tokio-Berichterstattung auf Eurodressage
Alexander und Michelle Buchholtz für das Gesamtkonzept „Momo Equestrian“
Tina Srowig und Leonie Merheim, stellvertretend für die Redaktion „Die mit den Pferden“

Der Sieger wird im Rahmen der Eröffnungsfeier des CHIO Aachen 2021 am 14. September bekannt gegeben. Der Siegerbeitrag wird mit dem „Silbernen Pferd“ und einem Geldbetrag von 3000 Euro geehrt. Platz 2 wird mit 2000 Euro honoriert, der drittplatzierte Beitrag mit 1000 Euro. Der Preis wird gemeinsam vom Deutschen Reiter- und Fahrerverband (DRFV), dem Aachen-Laurensberger Rennverein e.V. (ALRV) sowie Gina Capellmann-Lütkemeier und Nadine Capellmann organisiert.

#chioaachen