Aktuelles, Dressur

Nachwuchs-EM Dressur: U25-Team reitet zu Silber

Pilisjaszfalu/HUN (fn-press). Wie die Jungen Reiter (U21) schloss auch das deutsche U25-Team die Europameisterschaft im ungarischen Pilisjaszfalu vor den Toren… Artikel lesen

Martina Brueske
19.08.2020 2 min lesen
FN Logo

Pilisjaszfalu/HUN (fn-press). Wie die Jungen Reiter (U21) schloss auch das deutsche U25-Team die Europameisterschaft im ungarischen Pilisjaszfalu vor den Toren der Hauptstadt Budapest mit der Silbermedaille in der Mannschaftswertung ab. Ann-Kathrin Lindner (Ilsfeld), Raphael Netz (Tuntenhausen), Hannah Erbe (Krefeld) und Alexa Westendarp (Wallenhorst) erreichten ein Teamergebnis von 218,323 Prozent. Die Niederländer sicherten sich mit gut einem Prozentpunkt Vorsprung den Sieg (219,294), die dänische Mannschaft folgte auf dem Silberrang (217,441).

Ann-Kathrin Lindner und die in Baden-Württemberg gezogene Stute FBW Sunfire (v. San Amour) erwiesen sich auch bei der Europameisterschaft in Ungarn als das derzeit beste deutsche Paar in der U25-Altersklasse. Als letzte Starter des schwarz-rot-goldenen Aufgebots von Bundestrainer Sebastian Heinze steuerten die Team-Europameister von 2019 in der Mannschaftsaufgabe Intermediaire II 74,588 Prozent zum Gesamtergebnis bei. Einen Hauch besser war lediglich die Niederländerin Jeanine Nieuwenhuis mit TC Athene (74,756). Doch das hervorragende Resultat von Lindner und Sunfire konnte der deutschen Equipe nicht zum Titel verhelfen, es wurde der Silberrang.

Als erstes deutsches Paar betraten Alexa Westendarp und Hicksteadt das Viereck. Der in Sachsen-Thüringen gezogene Wallach und seine Reiterin waren kurzfristig ins Team aufgerückt, weil Jil-Marielle Becks (Senden) und Damon’s Delorange nicht teilnehmen konnten. Für Westendarp war es der erste Start in der Alterklasse U25, aber championatserfahren ist die 22-Jährige allemal. In den vergangenen Jahren gewann sie bei den Junioren und Jungen Reitern dreimal Mannschafts-Gold. In Ungarn wurden sie und der 17 Jahre alte Hicksteadt (v. Hudson) mit 70,530 Prozent bewertet. Dies sollte das Streichergebnis der deutschen Mannschaft werden. Hannah Erbe (22) und ihr rheinischer Wallach Carlos (v. Carabas), bereits bei drei Europameisterschaften mit zahlreichen Goldmedaillen dekoriert, beendeten die Aufgabe mit 71,294 Prozent. Raphael Netz und sein Hannoveraner Lacoste (v. Locksley) erzielten das fünftbeste Ergebnis des gesamten Feldes (72,41). Auch der Bereiter im Stall Werndl und sein Fuchswallach hatten schon 2019 das deutsche Team verstärkt.

Als Schlussreiterin steuerte Ann-Kathrin Lindner über 74 Prozent bei und machte den Silberrang klar. Dicht auf den Fersen saß der deutschen Mannschaft das Team aus Dänemark, das sich letztlich mit rund einem Prozentpunkt Rückstand auf dem Bronzerang behauptete. hen

Themen in diesem Artikel