Aktuelles, Dressur

Nachwuchs-EM Dressur: Silber für die Jungen Reiter

Knapper Kampf um Gold / U21-Reiter werden in Ungarn Vize-Europameister Pilisjaszfalu/HUN (fn-press). Es war spannend bis zum letzten Reiter. Mit… Artikel lesen

Martina Brueske
18.08.2020 2 min lesen
FN Logo

Knapper Kampf um Gold / U21-Reiter werden in Ungarn Vize-Europameister

Pilisjaszfalu/HUN (fn-press). Es war spannend bis zum letzten Reiter. Mit nur einem Hundertstel Abstand ist das deutsche U21-Team Vize-Europameister in Ungarn geworden. Lia Welschof, Henriette Schmidt und Luca Sophia Collin haben sich trotz einiger kurzfristiger Änderungen vor der EM zu dritt Teamsilber gesichert.

„Diese Silbermedaille ist ein toller Erfolg. Erst recht angesichts dieser besonderen Saison, den knappen Nominierungen und der kurzfristigen Änderungen vor der Abreise“, freute sich Equipechefin Maria Schierhölter-Otte über das Ergebnis des U21-Teams in Budapest. So sah es auch Bundestrainer Hans-Heinrich Meyer zu Strohen: „Wir sind alle stolz drauf, dass wir das so geschafft haben. Die geringe Differenz zu den Niederländern macht uns stolz. Das Siegerteam ist toll geritten, das verdient absoluten Respekt.“

Henriette Schmidt (Naumburg) und Rocky’s Sunshine waren als erstes Reservepaar nachgerückt. Die beiden legten am ersten Tag der Teamwertung mit 72,842 Prozent vor. „Für Henriette kam der Anruf natürlich ein bisschen überraschend, dass sie nun doch noch mit zur Europameisterschaft fährt. Für ihre Familie war das Wochenende vor der Abreise ein großer Organisationsakt, weil ihr jüngerer Bruder Magnus parallel im Springen bei einem internationalen Turnier in den Niederlanden am Start war. Aber Henriette hat sich davon nicht beeinflussen lassen und sich toll und in Ruhe mit ihrer Trainerin vorbereitet“, sagte Meyer zu Strohen. Für Henriette ist es das erste Jahr bei den Jungen Reitern, 2019 gehörte sie zum deutschen U18-Team, das Mannschaftsgold bei der EM in Italien gewonnen hatte.

Luca Sophia Collin aus Düsseldorf und der Hannoveraner Descolari lieferten als zweites Paar 73,412 Prozent ab. Die beiden sind die EM-Debütanten im Team. „Luca hat ein hervorragend ausgebildetes Pferd. Sie hat ein wenig unter Anspannung gelitten, aber ihr Trainer hat sie toll begleitet und sie hat gut abgeliefert“, lobte der Bundestrainer.

Lia Welschof, die ihr Nachwuchspferd, den neunjährigen Wallach First Class gesattelt hatte, setzte als Schlussreiterin des deutschen Teams ein deutliches Zeichen Richtung Medaille: 75,798 Prozent. Meyer zu Strohen sagte: „Lia gibt dem Team durch ihre große Championats-Erfahrung viel Sicherheit und strahlt das den ganzen Tag aus.“

Der Niederländer Marten Luiten, der als letzter Starter in die Prüfung ging und 75,823 Prozent erritt, machte die Goldmedaille für die Niederländer fest. Meyer zu Strohen: „Wir sind froh über die Medaille und wollen das heute Abend natürlich ein bisschen feiern – um uns dann voll auf die Einzelwertung zu konzentrieren.“

Die Entscheidung in der Einzelwertung in Ungarn steht am Donnerstag an, Freitag folgt die Kür.

Starterlisten und Ergebnisse gibt es hier.

Themen in diesem Artikel