Aktuelles, Dressur

Nachwuchs-EM Dressur: Gold für Ann-Kathrin Lindner

Pilisjaszfalu/HUN (fn-press). Nach Team-Silber sicherten sich die deutschen Aktiven beim ersten Einzelwettbewerb der U25-Europameisterschaft im ungarischen Pilisjaszfalu die Gold- und… Artikel lesen

Martina Brueske
19.08.2020 2 min lesen
FN Logo

Pilisjaszfalu/HUN (fn-press). Nach Team-Silber sicherten sich die deutschen Aktiven beim ersten Einzelwettbewerb der U25-Europameisterschaft im ungarischen Pilisjaszfalu die Gold- und die Bronzemedaille. Ann-Kathrin Lindner (Ilsfeld) und ihre Stute FBW Sunfire erzielten im Grand Prix das beste Ergebnis des Tages (75,59 Prozent), Raphael Netz (Tuntenhausen) und Lacoste gewann die Bronzemedaille (73,308). Silber fiel an die Niederländerin Jeanine Nieuwenhuis mit TC Athene (74,103).

Zu einem Kopf an Kopf-Rennen zwischen Ann-Kathrin Lindner und der Niederländerin Jeanine Nieuwenhuis entwickelte sich auch der erste Einzelwettbewerb dieser U25-Europameisterschaft. In der Mannschaftsentscheidung auf Intermediaire II-Niveau hatte die 25-jährige Niederländerin, die in Ungarn ihre neunte und letzte EM im Nachwuchsbereich bestritt, mit ihrem KWPN-Wallach TC Athene noch knapp in Führung gelegen und ihr Team zur Goldmedaille geführt. Im Grand Prix musste sie nun ihrer deutschen Mitstreiterin den Vortritt lassen. Ann-Kathrin Lindner, die ihre bislang erfolgreichste Saison erlebt und in diesem Sommer schon etliche U25-Prüfungen gewinnen konnte, präsentierte ihre in Baden-Württemberg gezogene Stute FBW Sunfire in bestechender Form. U25-Bundestrainer Sebastian Heinze war voll des Lobes: „Das Pferd hat keine nennenswerten Schwächen, Ann-Kathrin ist super fliegende Wechsel geritten, die Trabverstärkungen waren exzellent und auch mit der Passage konnten die beiden gut punkten.“ 75,59 Prozent sprechen für sich.

Große Freude auch bei Raphael Netz: Der 21-jährige Bereiter im Reitstall Werndl und der Wallach Lacoste (v. Locksley) erreichten dank einer fehlerfreien Runde die Bronzemedaille. Bereits im vergangenen Jahr hatten die beiden zum siegreichen deutschen EM-Team gehört, aber den Medaillenplatz on der Einzelwertung knapp verpasst (Rang fünf). Seit dem Vorjahr haben sich Netz und der Hannoveraner enorm verbessert. Heinze sagte: „Raphael agiert jetzt viel professioneller, gereifter, er kann die Leistung heute weit besser abrufen.“

Die deutsche Erfolgsbilanz komplettierte Hannah Erbe als Fünfte. Ihr rheinischer Carabas-Nachkomme Carlos wurde mit 72,026 Prozent bewertet. Hannah (22), die als Bereiterin im Stall Hinnemann tätig ist, hat noch nicht sehr viel Routine im Grand Prix-Sport, umso größer die Freude über das gute Ergebnis. Im Mannschaftswettbewerb misslangen beide Pirouetten, diesen Eindruck konnte die Krefelderin in der Einzelentscheidung wettmachen. Auch die Anlehnung sei deutlich besser gewesen, bescheinigte ihr der Bundestrainer.

Mit Alexa Westendarp und dem Wallach Hicksteadt v. Hudson platzierte sich auch das vierte deutsche Paar unter den Top 10 (Rang 10/70,564 Prozent). Die 22-Jährige, die bereits dreimal Team-Gold bei den Junioren und Jungen Reitern gewonnen hatte, war mit ihrem Debüt in der U25-Altersklasse mehr als zufrieden. Nun haben drei deutsche Teammitglieder am Freitag noch die Gelegenheit, in der abschließenden Grand Prix-Kür auf Medaillenjagd zu gehen.   hen