Pferdreiter - Sitz auf!
Pferdreiter - Traumurlaub im Sattel

Aktuelles

Nachwuchs-EM Dressur: Die Nominierten für Ungarn

Warendorf (fn-press). Die Nominierten für die Europameisterschaften der Nachwuchs-Dressurreiter stehen fest. Im Anschluss an das Late-Entry-Turnier in Warendorf hat die… Artikel lesen

Martina Brueske
20.07.2020 4 min lesen
FN Logo

Warendorf (fn-press). Die Nominierten für die Europameisterschaften der Nachwuchs-Dressurreiter stehen fest. Im Anschluss an das Late-Entry-Turnier in Warendorf hat die AG Nachwuchs die Teams für die EM der Children, Ponys, Junioren und Jungen Reiter im August in Budapest benannt.

Bei den Jungen Reitern dominierten Lia Welschof und Linus K das Starterfeld. Schon am Freitag und Samstag setzte sich das erfahrene Paar an die Spitze und spielte seine Souveränität auch in der Kür aus – 81,542 Prozent bedeuteten den deutlichen Sieg und das Ticket für die Europameisterschaft. Die erst achtjährige Westfalenstute Frau Holle und Jana Schrödter sind Neulinge auf dem U21-Parkett. Schrödter war 2019 als Reservistin zur EM nachgedrückt und hatte mit Der Erbe dreifach Gold bei den Junioren gewonnen. In der Kür in Warendorf gab es für die 19-Jährige aus Leipheim 77,958 Prozent. Dritte wurden Selina Söder und Rendezvous, der bereits 2017 mit Luca Michels Teamgold bei der U21-EM gewonnen hatte. Lia Welschof belegte mit ihrem zweiten Pferd, First Class, Rang vier in der Kür. Luca-Sophia Collin und Descolari wurden Fünfte und sicherten sich ihr Ticket für Ungarn.

Die Nominierungen der Jungen Reiter:

    • Luca Sophia Collin (Düsseldorf/RHL) mit Descolari
    • Jana Schrödter (Leipheim(BAW) mit Frau Holle
    • Selina Söder (München/BAY) mit Rendezvous
    • Lia Welschof (Paderborn/WEF) mit Linus K
    • Reserve 1: Henriette Schmidt (Naumburg/SAN) mit Rocky`s Sunshine
    • Reserve 2: Linda Erbe (Krefeld/RHL) mit Fire Moon P

Kopf-an-Kopf-Rennen bei den Junioren

Valentina Pistner und Anna Middelberg lieferten sich bei der Sichtung zur U18-EM ein kleines Duell. Die Einlaufprüfung entschieden Valentina Pistner und Flamboyant OLD für sich, am Samstag setzten sich Anna Middelberg und Blickfang HC an die Spitze. In der Kür war dann Pistner wieder vorne – wenn auch kapp, mit 79,083 Prozent. Für Middelberg und Blickfang vergaben die Richter nur einen Hauch weniger Punkte: 79,0 Prozent. Damit haben sich die beiden Paare deutlich für die Europameisterschaft empfohlen.

Eine  EM-Empfehlung haben auch Jana Lang und Baron in der Kür abgegeben. Sie wurden mit 78 Prozent Dritte. Das jüngste Paar der Wertung, Allegra Schmitz-Morkramer und Lavissaro, wurden Vierte in der Kür und dürfen mit nach Ungarn fahren. Für die beiden ist es die zweite gemeinsame EM – 2019 gewannen sie Doppelgold bei den Children.

Die nominierten Junioren:

  • Jana Lang (Schmidgaden/BAY) mit Baron
  • Anna Middelberg (Glandorf/WEF) mit Blickfang HC
  • Valentina Pistner (Bad Homburg/HES) mit Flamboyant OLD
  • Allegra Schmitz-Morkramer (Hamburg/SHO) Lavissaro
  • Reserve 1: Romy Allard (Dormagen/RHL) Summer Rose OLD
  • Reserve 2: Helene Schmitz-Morkramer (Hamburg/SHO) mit Florentine

„Starke Truppe“ bei den Ponyreitern

“Wir haben bei der Sichtung gute Leistungen gesehen und können optimistisch zur EM fahren. Das zeigen auch die Richterurteile. In der Kür haben wir drei Paare mit über 80 Prozent”, lautet die Einschätzung von Pony-Bundestrainerin Cornelia Endres. 2019 hatte ihr Team Mannschaftsbronze bei der EM gewonnen. „Die Paare haben sich seitdem weiterentwickelt. Mit Lucie haben wir eine sehr erfahrene Reiterin dabei und ihr Pony hat sich gut entwickelt. Shona und ihr Pony haben 2019 Einzelbronze gewonnen und sind ein souveränes Paar. Rose war die jüngste im Team, sie hat Sicherheit gewonnen. Und Antonia macht das reiterlich sehr gut und reitet mit Daily Pleasure ein Pony, das bereits EM-Erfahrung hat“, erklärte Endres. Rose Oatley und ihr Pony Daddy Moon waren nicht bei der Sichtung am Start, da das Pony mit einer allergischen Reaktion zu kämpfen hatte. Das Paar ist unter Vorbehalt nominiert und wird Anfang August zu einer Überprüfung nach Warendorf kommen.

Die Ponyreiter sind in Ungarn als letzte am Start. Für sie beginnt die EM am 25. August. Das Team um Cornelia Endres wird seinen Vobereitungslehrgang in Ising absolvieren und von dort direkt weiter Richtung Budapest fahren. „Wir haben eine gute Truppe zusammen. Es wird natürlich spannend, weil wir noch keinen internationalen Vergleich haben und nicht wissen, wie die anderen guten Nationen wie Dänemark oder die Niederlande aufgestellt sind.“

Die Nominierten:

  • Lucie-Anouk Baumgürtel (Nottuln/WEF) mit Nasdaq FH
  • Shona Benner (Billerbeck/WEF) mit Der kleine Sunnyboy WE
  • Rose Oatley (Lütjensee/SHO) mit Daddy Moon
  • Antonia Roth (Stuttgart/BW) mit Daily Pleasure WE
  • Reserve: Lana-Pinou Baumgürtel (Nottuln/WEF) mit Massimiliano FH

Drei Paare bei den Children nominiert

Für die jüngste Altersklasse, die Dressurreiter bis 14 Jahre auf Großpferden, war das Sichtungsturnier in Warendorf eine aufregende Veranstaltung – schließlich hatten Pferde und Reiter aufgrund der Coronakrise eine Turnierpause einlegen müssen und vor allem bei den Children machte sich das bei dem ein oder anderen Paar bemerkbar. „Wir haben in diesem Jahr nur drei Paare nominiert, weil eben nur drei den Leistungsanforderungen für eine Europameisterschaft gerecht werden. Alle anderen brauchen noch etwas Zeit.““, erklärte Nachwuchs-Bundestrainer Hans-Heinrich Meyer zu Strohen.

Die Nominierten der Children:

  • Carolina Miesner (Scheeßel/HAN) mit Angelina (Reserve: Sandrino)
  • Clara Paschertz (Cloppenburg/WES) mit Danubio OLD
  • Emily Rother (Günzburg/BAW) mit Jasper
  • Reserve 1: Paulina Marie Link (Stade/HAN) mit Sundance Sid P
  • Reserve 2: Lia Müller (Gelsenkirchen) mit Flovinio

 

Die Ergebnisse des Sichtungsturniers in Warendorf gibt es hier.

Themen in diesem Artikel