Aktuelles, Springen

Martin Fuchs‘ Pfleger Sean Vard: „Ludgers Vision kommt in der Art und Weise, wie die Anlagen bei Riesenbeck International gebaut wurden, wirklich zum Ausdruck“

Sean Vard hat in den letzten fünf Jahren mit dem Schweizer Martin Fuchs – dem Europameister 2019 – zusammengearbeitet. Leider… Artikel lesen

Martina Brueske
03.09.2021 2 min lesen
Sean Vard ist happy mit den Bedingungen Foto- RI

Sean Vard hat in den letzten fünf Jahren mit dem Schweizer Martin Fuchs – dem Europameister 2019 – zusammengearbeitet. Leider verletzte sich das Europameister-Pferd  von 2019, Clooney 51, vor einer Woche schwer, und in Riesenbeck reitet Martin bei den Longines FEI Jumping European Championship 2021 den 9-jährigen Leone Jei (Baltic VDL x Corland).

Mit einer erfolgreichen Saison im Rücken, hat Sean große Hoffnungen für die kommenden Tage. „Natürlich sind wir hierher gekommen, um eine Medaille zu gewinnen“, sagt er über seine Erwartungen für diese Woche. „Und mit einem Pferd wie unserem, denke ich, haben wir eine sehr gute Chance. Eine Mannschaftsmedaille wäre schön, und danach kommt es auf jeden an. Es wäre schön, eine Medaille zu Clooneys Ehren zu bekommen.“ Und nach zwei EM-Prüfungen ist das Team Fuchs in der Spur: Mit dem fantastischen Leone Jei führt Fuchs in der Einzelwertung mit  1.31 Punkten und das Team Schweiz führt in der Teamwertung mit  5.47 Punkten vor dem Finale.

Sean ist beeindruckt von den neuen Einrichtungen bei Riesenbeck International. „Die Stallungen sind absolut perfekt. Alles, von den Boxen bis bis hin zu jedem kleinen Detail, von den breiten Stalltüren über die hohen Wände für die Hengste bis hin zu den großen Fenstern. Die Ställe sind wirklich luftig und die Beleuchtung ist gut. Die Gänge sind breit und die Waschplätze haben eine wirklich gute Drainage – was für einen Turnierstall ungewöhnlich ist.“  „Wir haben genügend sichere Steckdosen für unsere Gefriertruhen und genügend Wasserhähne für Frischwasser“, fährt Sean fort. „Der Lkw-Parkplatz ist in der Nähe, es gibt gute Security für den Stall am Eingang – für mich ist jedes Detail hier einfach perfekt. Außerdem haben wir sehr gute Weideflächen und viel Platz, um mit den Pferden zu laufen. Für mich ist es auch am sichersten, wenn es in den Boxen keine permanenten Tränken oder Fütterungen gibt: Es gibt nichts Schlimmeres, als auf einem Turnier oder in einem Zwischenstoppstall anzukommen und altes Futter in den Tränken oder schmutzige Tränken zu finden. Außerdem möchte ich wissen, wie viel meine Pferde im Laufe des Tages trinken, und mit Eimern ist das leichter zu kontrollieren. Ich sehe auch, dass sie an die Reinigung zwischen den Veranstaltungen gedacht haben: Die Türen lassen sich aufschieben, und man kann mit einem Traktor hineinfahren, so dass die Reinigung einfach und schnell vonstatten geht.“  Laut Sean sind die Ställe „auf dem neuesten Stand“: „Ich war schon in einigen Ställen, die ich für perfekt hielt, aber das hier ist etwas anderes“, sagt er. „Die Vision, die Ludger hatte – nachdem er jede Show der Welt viele Male gesehen hat – kommt in der Art und Weise, wie er diese Ställe gebaut hat, wirklich durch. Wenn man bedenkt, dass es sich um eine Meisterschaft handelt, ist ein normaler Tag hier nicht so stressig, da ich nur zwei Pferde dabei habe. Wenn man solche Einrichtungen hat, ist das Leben einfach!“