Aktuelles

Madeleine Winter-Schulze wird 75

Wedemark (fn-press). Am 28. Juni feiert Madeleine Winter-Schulze (Wedemark), Präsidiumsmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), langjährige Förderin des deutschen Pferdesports… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
23.06.2016 2 min lesen

Wedemark (fn-press). Am 28. Juni feiert Madeleine Winter-Schulze (Wedemark), Präsidiumsmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), langjährige Förderin des deutschen Pferdesports und eine der erfolgreichsten Spring- und Dressurreiterinnen der 60er bis 80er Jahre ihren 75. Geburtstag.

Sie drückt die Daumen, zittert mit, jubelt ausgelassen, hat immer gute Laune, tritt stets bescheiden und bodenständig auf und verpasst selten ein Turnier oder Championat, wenn „ihre“ Reiterinnen, Reiter und Pferde in die wichtigen Entscheidungen des Sports eingreifen: Madeleine Winter-Schulze zählt zu den bedeutendsten Mäzenen des deutschen Pferdesports. Schon viele Aktive, unter anderem Ina Müller, Karin Rehbein und Ingrid Klimke, hat sie finanziell oder speziell beim Pferdeankauf unterstützt. Eine ganz besonders enge Beziehung pflegt sie zu Isabell Werth und Ludger Beerbaum und dessen Team. Die meisten Spitzenpferde in den Ställen Werth und Beerbaum gehören Madeleine Winter-Schulze.

Bevor sich Madeleine Winter-Schulze an der Seite ihres verstorbenen Ehemanns Dietrich Schulze der Förderung des Pferdesports verschrieb, war die gebürtige Berlinerin selbst im Sattel hoch erfolgreich. 1959 war sie Deutsche Meisterin in der Dressur, 1969 und 1975 errang sie die Goldmedaille bei den Titelkämpfen der Springreiterinnen und gewann – neben zahlreichen Erfolgen bei Weltcup-Turnieren – 1983 und 1986 das Deutsche Dressur Derby in Hamburg. Darüber hinaus war sie zwölf Jahre lang Aktivensprecherin im Dressurausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) und begleitete als Equipechefin die deutschen Dressurreiter in allen Altersklassen zu den Europameisterschaften. Unter ihrer Ägide gewannen die deutschen Dressurreiter mehr als 40 Medaillen bei internationalen Meisterschaften. Seit 1997 vertritt sie im Präsidium der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) die Interessen des Spitzensports und ist Mitglied des DOKR-Vorstands. „Madeleine Winter-Schulze ist eine der bedeutendsten Persönlichkeiten und Mäzeninnen im deutschen Pferdesport und eine sehr gute Freundin. Mit ihrem großen Fachwissen engagiert sie sich unglaublich für unsere Sache. Wir haben ihr viel zu verdanken“, sagt FN-Präsident Breido Graf zu Rantzau über die Jubilarin.

Madeleine Winter-Schulzes Engagement beschränkt sich aber nicht nur auf den Pferdesport, sondern kommt auch zahlreichen karitativen Organisationen und Projekten außerhalb des Pferdesports zugute. Für ihren außerordentlichen ehrenamtlichen und sozialen Einsatz wurde die Trägerin des Deutschen Reiterkreuzes in Gold mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. hen/Hb

Quelle: fn-press