Aktuelles, Dressur

Louisdor-Preis: Letzte Etappe in Oldenburg vorzeitig entschieden – Sisters Act MT OLD und Mist of Titanium OLD für Serienfinale qualifiziert

Oldenburg (fn-press). Aufgrund schlechter Bodenverhältnisse beim Agravis-Cup in Oldenburg ist die Entscheidung bei der letzten Etappe der Serie für Nachwuchs-Grand-Prix-Pferde,… Artikel lesen

Martina Brueske
30.10.2021 2 min lesen
Jonny Hilberath, deutscher Disziplintrainer Dressur, im Interview über Oldenburgs Dressurangebot, den Louisdor-Preis und die Bedeutung des Turniers. (Foto: ESCOn-Marketing)

Oldenburg (fn-press). Aufgrund schlechter Bodenverhältnisse beim Agravis-Cup in Oldenburg ist die Entscheidung bei der letzten Etappe der Serie für Nachwuchs-Grand-Prix-Pferde, Louisdor-Preis, bereits frühzeitig gefallen. Der Dressurausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) hat in Abstimmung mit Richterin Dr. Evi Eisenhardt, Vorstandsmitglied der Liselott Schindling-Stiftung, entschieden, die Einlaufprüfung als Finalqualifikation zu werten. Damit haben sich die beiden Oldenburger-Pferde Sisters Act MT OLD und Mist of Titanium OLD für das Serienfinale in Frankfurt qualifiziert.

„Die Bodenverhältnisse in Oldenburg entsprechen nicht unseren Ansprüchen. Unter diesen Umständen kann keine faire Bewertung stattfinden. Deshalb zählen die Ergebnisse aus der Einlaufprüfung für die Finalqualifikation. Wir überlassen es den Reitern, ob sie in der heutigen zweiten Prüfung noch einmal antreten wollen oder nicht“, begründete Klaus Roeser, Vorsitzender des DOKR-Dressurausschusses, diese Entscheidung.

Die Einlaufprüfung am Donnerstag hatte Mannschaftsolympiasiegerin Dorothee Schneider (Framersheim) mit der neunjährigen Stute Sisters Act MT OLD gewonnen. Die beiden erreichten 75,184 Prozent. Platz zwei belegte der neunjährige Wallach Mist of Titanium OLD mit seiner finnischen Reiterin Emma Kanerva. Sie beendeten die Prüfung mit 73,447 Prozent. Beide Pferde sind nun für das Serienfinale qualifiziert.

Damit steht das Starterfeld für das Finale des Louisdor-Preises, das am vierten Adventswochenende in der Frankfurter Festhalle stattfindet, fest. Qualifiziert sind folgende Pferde:

  • Sisters Act MT OLD mit Dorothee Schneider (Framersheim)
  • Mist of Titanium OLD mit Emma Kanerva (FIN)
  • Destacado FRH mit Matthias Alexander Rath (Kronberg)
  • Quietschbunt mit Leonie Richter (Bad Essen)
  • Valesco mit Fabienne Müller-Lütkemeier (Paderborn)
  • Filigrano Marone mit Thomas Wagner (Bad Homburg)
  • Total Hope OLD mit Isabel Freese (NOR)
  • Hot Hit mit Frederic Wandres (Hagen a.T.W.)
  • Superb mit Isabell Werth (Rheinberg)
  • Valencia As mit Fabienne Müller-Lütkemeier (Paderborn)
  • Dedale de Hus OLD mit Malin Wahlkamp-Nilsson (SWE)
  • High Five mit Anabel Balkenhol (Rosendahl)