Aktuelles

Linzer Pferdefestival: Die Linzer Frühlingstour 2016 – Ein Monat im Zeichen des Pferdesports

Von 8. April bis 8. Mai 2016 begeisterte in Linz wieder die Linzer Frühlingstour. Mit dem 24. CSIO**** Linz wurde… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
18.05.2016 3 min lesen
Der Gastronomiebereich lud viele Zuseher zum Verweilen ein © Linzer Pferdefestival

Von 8. April bis 8. Mai 2016 begeisterte in Linz wieder die Linzer Frühlingstour. Mit dem 24. CSIO**** Linz wurde die Turnierserie erfolgreich beendet. Sportlich zeigten die Aktiven Höchstleistungen. Den Beginn machten die Oberösterreicher im Rahmen des CSN-B Turniers. Peter Englbrecht (OÖ) sicherte sich auf Chalu 2 den Sieg im 1,40 m hohen „muki-Grand Prix“, vor Hausherrn Helmut Morbitzer, der sich auf Quincy-Star Rang zwei und auf Bling Chin VDL Rang drei sicherte. Eine Woche später kürte sich Christian Schranz auf V.I.P. 2 zum ersten Sieger des Casino Grand Prix powerd by muki 2016.

Christian Schranz und V.I.P. 2 auf dem Weg zum Sieg in der ersten Etappe des Casino Grand Prix powered by muki © Linzer Pferdefestival
Christian Schranz und V.I.P. 2 auf dem Weg zum Sieg in der ersten Etappe des Casino Grand Prix powered by muki © Linzer Pferdefestival

Danach wurde es international auf der Reitsportanlage Linz-Ebelsberg. In der ersten CSI-Woche von 21. bis 24. April strahlte Marianne Schindele (K) auf dem Siegertreppchen. Im Sattel von Outlaw II gelang ihr der souveräne Sieg vor Sascha Kainz (NÖ) auf Quasibobo Z und Denis Gugic (CRO) auf Coer de Croatie. Eine Woche später, von 28. April bis 1. Mai, entschieden im Stechen nur wenige Zehntelsekunden und brachten Msciwoj Kiecon auf Celana Z mit 40,68 Sekunden den Sieg vor Maximilian Lill (GER) auf Capuccino 8 mit 40,98 Sekunden. Auf Rang drei strahle Justin Resnik (USA) auf Carismo Z. Bester Österreicher wurde Franz Steindwandtner (B) auf Orange d’Ete.

Marianne Schindele (K) und Outlaw II erfolgreich beim CSI von 21. bis 24. April © sIBIL sLEJKO
Marianne Schindele (K) und Outlaw II erfolgreich beim CSI von 21. bis 24. April © sIBIL sLEJKO

Starke Leistungen brachten die zwei- und vierbeinigen Athleten von 5. bis 8. Mai das Turnierhighlight des Jahres: das CSIO**** Linz. In einem spannenden Furusiyya FEI Nations Cup™ präsentiert von KAP Jumping sicherte sich das Team aus Polen mit Michal Kazmierczak, Sandra Piwowarczyk-Baluk, Jaroslaw Skrzyczynski und Krzysztof Ludwiczak unter ihrem Equipechef Maciej Wojciechowski. Das Österreichische Team mit Astrid Kneifel (OÖ), Max Kühner (T), Gerfried Puck (St) und Christian Rhomberg (V) landete auf Rang sechs. Der Große Preis von Linz presented by Sprehe Feinkost war das krönende Finale des CSIO**** Linz. Taizo Sugitani (JPN) strahlente als Sieger des 24. Grand Prix von Linz. Im Stechen setzte er sich fehlerfrei mit 43,05 Sekunden gegen Juan Carlos Garcia (ITA) und Santiago Nunez Riva (ESP) durch. Bester Österreicher wurde Gerfried Puck (St) auf Rang neun.

Taizo Sgitani (JPN) freut sich über den Grand Prix Sieg in Linz © sIBL sLEJKO
Taizo Sgitani (JPN) freut sich über den Grand Prix Sieg in Linz © sIBL sLEJKO

Doch auch hinter den Kulissen wurde alles gegeben, um die Linzer Frühlingstour zu einem Erfolg zu machen. Insgesamt gingen an den fünf Turnierwochenenden knapp 4.700 Starterpaare in 129 Bewerben an den Start und rund 1.500 Pferde waren in den befestigten Ställen und den Zeltboxen untergebracht

Um die rund 150 LKWs, die bei jedem Turnier vor Ort waren, unterzubringen, bedurfte es exakter, platzsparender Planung um alle Gefährte auf dem vorgesehen Areal unterzubringen.  Die Pferdetransporter reihten sich dicht an dicht auf dem Parkplatz, der zum vorübergehenden Zuhause von Reitern und Pferdepflegern wurde.

Die Transporter werden zum mobilen Zuhause für Athleten und Pferdepfleger  © Linzer Pferdefestival
Die Transporter werden zum mobilen Zuhause für Athleten und Pferdepfleger. © Linzer Pferdefestival

Jeder Zentimeter wird genützt um die großen Pferdetransporter mit ausfahrbaren Kabinen optimal zu positionieren. Die modernen LKWs haben nicht nur Platz für mehrere Pferde, sie beheimaten auch Wohnräume mit Küche, Schlafplatz, Fernseher und Bad. Die rollenden Wohnungen für Pferd und Mensch bieten mindestens denselben Luxus wie ein Hotelzimmer.

Dank des neuen Parkplatzes haben wir jeden LKW und jeden Anhänger untergebracht. Mehr dürfen es aber nicht werden, da wird es dann richtig eng“, so Veranstalter Helmut Morbitzer. Auch die Helfer und Funktionäre waren im Dauereinsatz um das Turnier für zwei- und vierbeinigen Athleten jedes Turnier so angenehm wie möglich zu machen. Ob im Turnierbüro, in den Stallungen, dem Gastronomiebereich, rund um den Turnierplatz, der Meldestelle oder im Parcours, überall waren zahlreiche helfende Hände, die den Ablauf meisterten und auch ein offenes Ohr für die Sportler hatten. Helmut Morbitzer weiß auch um diese Leistung seines Teams: „Ohne diesen tollen Einsatz aller Leute im Hintergrund, wäre es schwierig geworden. Wir sind bei einem Freilandturnier zeitlich begrenzt, wenn die Sonne untergeht, hört der Turniertag auf, wir können ja nicht im Dunkeln reiten“.

Der Gastronomiebereich lud viele Zuseher zum Verweilen ein © Linzer Pferdefestival
Der Gastronomiebereich lud viele Zuseher zum Verweilen ein © Linzer Pferdefestival

Die Linzer Frühlingstour 2016 ist Geschichte, doch das nächste Highlight ist schon in Vorbereitung. Nach fünf Wochenenden voller spannendem Reitsport bereitet sich das Team des Linzer Pferdefestivals auf die Sommertour von 22. Juli bis 14. August vor. Ein CSN-B Turnier (22. – 24. Juli), die Oberösterreichischen Landesmeisterschaften im Springreiten (29. – 31. Juli) und ein internationales Springturnier mit der Europameisterschaft der Tierärzte (11.-14. August) werden wieder viele Aktive und Reitsportfans auf die Reitsportanlage Linz-Ebelsberg locken.

Weitere Informationen unter www.linzerpferdefestival.at sowie auf Facebook.

Die kompletten Start- und Ergebnislisten gibt es unter www.reitergebnisse.at