Linzer Frühlingstour trotzt Wind und Wetter

Vorsicht ist besser als Nachsicht – nach diesem Motto wurde am Montag, 27. April, das Gelände der Linzer Frühlingstour wind- und wetterfest gemacht. AM Wochenende fand das rege Treiben noch in den Stallzelten statt, am Montag davor. Nachdem die Pferde die Stallzelte verlassen hatten, wurden aufgrund der Unwetterwarnungen erst einmal die Flaggen der teilnehmenden Nationen abgehängt. Auch die Stallzelte wurden festgezurrt und zusätzlich verankert. Keine leichte Aufgabe, denn auf der Reitanlage wurden vierhundert zusätzliche Boxen für die Pferde aufgebaut und in der einwöchigen Pause vor dem CSIO**** Linz (7.-10 Mai 2015) gibt es noch allerhand Vorbereitungen für das Highlight der Linzer Frühlingstour.

Stallgasse

© Linzer Pferdefestival

So belebt waren die Zeltboxen noch am Sonntag

„Wir haben aus den Erfahrungen der Vergangenheit gelernt. Bevor wir im Unwetter alles festbinden müssen, haben wir diesmal gleich im Vorfeld alles wetterfest gemacht“, so Veranstalter Helmut Morbitzer. Dass das Unwetter nicht so stark ausgefallen ist, wie angekündigt stört den Hausherrn wenig: „Wir schauen lieber, dass alles stehen bleibt und wir nicht später alles wieder zusammensammeln müssen.“

Nun arbeitet das gesamte Team mit Hochdruck daran, die Reitanlage von den Fahnenmasten über die Tribünen bis zur letzten Pferdebox „CSIO-fit“ zu machen. Es wird noch gestrichen, geputzt und gekehrt damit ab 7. Mai das CSIO**** Linz glänzend in das 23. Jahr in Linz gehen kann.