Aktuelles

Lingener Boden trotzt dem Regenwetter

Mit einem neuen Konzept überraschte die mittlerweile traditionelle „Lingener Pferdewoche.“ Viele Jahre wurden die Meisterschaften des Bezirksverbandes emsländischer Reit- und… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
24.06.2016 1 min lesen

Mit einem neuen Konzept überraschte die mittlerweile traditionelle „Lingener Pferdewoche.“

Viele Jahre wurden die Meisterschaften des Bezirksverbandes emsländischer

Reit- und Fahrvereine in Dressur und Springen ausgetragen.

In diesem Jahr entschied sich der Veranstalter für ein Programm ohne Meisterschaft, jedoch mit nach wie vor großem Sport und viel Show.

Nachdem es am Freitag aus vollen Kübeln schüttete und einige Reiter auf einen Start verzichteten, bot der für sein „Wasserschlucken“ bekannte Boden am Samstag und Sonntag optimale Bedingungen.

Im Lingen-Laxtener Stadion war die „Hütte“ am Sonntag dann prall gefüllt.

Besonders das Kostümspringen sorgte bei allen Pferdefreunden für eine tolle Stimmung. Die Pferdewoche endete mit dem Großen Preis, den die Schweizer Amazone Fiona Meier auf CSH Coco vor dem Bulgaren Konstantin Eduard van Damme und Katja van Ginkel vom RSC Osnabrücker Land gewann. Auf die traditionelle Wasserdusche für den Sieger des Großen Preises haben die Jugendlichen des Reit- und Fahrvereins Lingen natürlich nicht verzichtet.

Große Namen, wie der Ire Cameron Hanley, aber auch tolle Nachwuchsreiter wie der aus Leer stammende Marec Dänekas boten den Zuschauern erstklassigen Sport.