Aktuelles, Voltigieren

Le Mans: Deutsche U18-Voltigierer auf Medaillenkurs – Juniorteam Ingelsberg holt die Führung / Philip Goroncy auf Rang zwei

Le Mans/FRA (fn-press). Das Voltigieren ist zurück im Pferdesportzentrum Boulerie Jump, dem Pole Européen du Cheval in Yvré-l’Évêque. In dieser… Artikel lesen

Martina Brueske
31.07.2021 3 min lesen
Logo Boulerie Jump in Le Mans

Le Mans/FRA (fn-press). Das Voltigieren ist zurück im Pferdesportzentrum Boulerie Jump, dem Pole Européen du Cheval in Yvré-l’Évêque. In dieser Woche kämpfen die deutschen U18-Pferdeakrobaten unter Leitung von Bundestrainer Kai Vorberg im französischen Le Mans um die Medaillen bei den Weltmeisterschaften der Junioren. Nach dem zweiten Wettkampftag konnten sich die Athleten unter schwarz-rot-goldener Flagge mit ihren Pflichten und Küren gute Ausgangspositionen verschaffen. Das Juniorteam Ingelsberg vom Landesverband Bayern setzte sich vor der abschließenden Kür mit zwei Zehntel Punkten an die Spitze des Feldes. Bei den Damen rangiert Mona Pavetic (Rheinland) bei einem über 50-köpfigen Starterfeld auf Platz drei. Philip Goroncy (Westfalen) und Bela Lehnen (Rheinland) überzeugen nach zwei von vier Durchgängen mit Rang zwei und drei bei den Herren. Alle deutschen Athleten stehen im Finale.

Den Auftakt eines langen Wettkampftages machten die Damen mit der Kür. Als beste deutsche Vertreterin liegt Mona Pavetic aus dem Rheinland mit ihrem Pferd Eyecatcher und Longenführerin Alexandra Knauf weiterhin auf einem aussichtsreichen Medaillenrang. Die 18-jährige amtierende Weltmeisterin, die nach der Pflicht am gestrigen Tag noch auf Rang eins rangierte, musste heute in ihrer Choreografie zum Thema „Mulan“ einige Fehler verbuchen und fiel auf den dritten Rang (7,864) zurück. Vor Pavetic liegen die Österreicherin Anna Weidenauer (7,980) sowie die Tschechin Tereza Czyzova (7,914). Auf Platz vier steht aktuell Gianna Ronca vom VV Köln-Dünnwald. Die Rheinländerin, die nach dem ersten Wettkampftag noch auf Platz drei gelegen hatte, voltigierte mit dem 17-jährigen belgischen Warmblut Eldorado van’t Gestelhof und Longenführerin Ines Nawroth zu 7,798 Punkten. Die dritte deutsche Dame, Preis-der-Besten-Siegerin Paula Waskowiak aus Kirchlengern, deren Pferd Paint Ball kurzfristig ausgefallen war, war auf den 21-jährigen Wallach Turtock umgestiegen und konnte noch nicht ganz ihre gewohnten Leistung abrufen. Die 16-Jährige liegt mit Longenführerin Friederike Schillings auf Rang neun (7,481).

Bei den Herren gelang allen Vertretern des Bundesadlers eine solide Vorstellung. Resultat: Die Deutschen gehen auf den Plätzen zwei, drei und fünf ins Finale der Top 15. Championats-Neuling Philip Goroncy aus Drensteinfurt mit Fuchs-Wallach Hendrikx, vorgestellt von Antje Döhnert an der Longe, erhielt heute mit 8,486 Punkten die zweitbeste Kürwertung des Tages und behielt damit Rang zwei (8,212), den er nach der Pflicht erobert hatte. Lediglich Sam Dos Santos aus den Niederlanden, der die gestrige Pflicht sowie die heutige Kür gewann, liegt knapp vor dem Deutschen (8,297). Direkt hinter Goroncy folgt Bundeskader-Kollege Bela Lehnen aus dem VV Köln-Dünnwald. Der 16-jährige Junioren-Mannschaftsweltmeister von 2019 konnte gemeinsam mit Longenführerin Alexandra Knauf und Pferd Formel 1 d. C. 7.583 Punkte in der Zwischenwertung erzielen und somit seinen dritten Rang vom Vortag aus der Pflicht halten.
Der 17-jährige Mainzer Simon Stolz musste einen Sturz in der Kür verbuchen und reihte sich mit seinem Pferd Happy Dancer an der Longe von Alexandra Dietrich mit 7,391 Punkten auf Rang fünf hinter dem Österreicher Paul Ruttkovsky (7,521) ein.

Bei den Juniorteams konnten sich die deutschen Vertreter nach zwei Durchgängen (Pflicht und Kür) an die Spitze des Feldes setzen. Die Voltigierer des VV Ingelsberg – die in dieser Saison bereits mit dem Sieg beim Preis der Besten in Warendorf glänzten – zeigten in einem sauberen Kürdurchgang nur kleine Unsicherheiten in der Ausführung. Mit dem 14-jährigen Wallach Elias, vorgestellt von Longenführerin Michelle Arcori, kamen die U18-Athleten auf insgesamt 7,572 Punkte und stehen damit im Zwischenranking auf Platz eins, nachdem sie die gestrige Kür gewonnen hatten. Die beste Darbietung zeigten heute die Schweizer vom Voltigierverein Tösstal, die sich in der Gesamtwertung auf Rang drei einreihen (7,331). Rang zwei (7,387) erklommen die Vertreter aus den USA, die die zweitbeste Kür des Tages zeigten.

Die zweite Hälfte des Wettkampftages war den Prüfungen des parallel ausgetragenen CVI3* gewidmet. Hier setzten sich im Pas-de-Deux-Wettbewerb Timo Gerdes & Jolina Ossenberg-Engels an die Spitze. Jasmin Lindner (AUT) und Quentin Jabet (FRA) übernahmen die Führung nach Pflicht und Technikprogramm bei den Einzelvoltigierern.

Am Samstag gehen die U18-Einzelvoltigierer ab 10 Uhr in den zweiten Pflichtdurchgang. Ab 13 Uhr steigen auch die Pas-de-Deux-Voltigierer in das Championat ein. FN/Daniel Kaiser