Aktuelles, Vielseitigkeit

Ingrid Klimkes SAP Hale Bob OLD geht in Rente – „Bobby“ beendet nach zwölf Jahren und sechs Championate seine Karriere

Münster (fn-press). Ein Dreamteam der Vielseitigkeit verabschiedet sich: Ingrid Klimke schickt ihr Erfolgspferd SAP Hale Bob OLD in Rente. Der… Artikel lesen

Martina Brueske
25.05.2022 2 min lesen
Ingrid Klimke bei der Verfassungsprüfung 2019 in Luhmühlen. (Thomas Ix / TGL)

Münster (fn-press). Ein Dreamteam der Vielseitigkeit verabschiedet sich: Ingrid Klimke schickt ihr Erfolgspferd SAP Hale Bob OLD in Rente. Der Oldenburger Wallach, der die Reitmeisterin aus Münster unter anderem Mannschaftssilber bei Olympischen Spielen, zwei Einzeltitel bei Europameisterschaften sowie Bronze bei Weltmeisterschaften verdankt – hatte sich beim Testevent für die Weltmeisterschaften 2022 in Pratoni del Vivaro eine Sehnenverletzung zugezogen und soll diese jetzt in Ruhe auskurieren.

SAP Hale BOB OLD v. Helikon xx aus der Zucht von Dr. Rolf Lueck aus Crailsheim kam Ende 2009 in den Stall Klimke, lief dort anfänglich immer so ein bisschen mit. Sechsjährig ging er mit Vanessa Bölting im Finale der Bundeschampionate, ein Jahr später beendete er die Saison mit der Teilnahme an den Weltmeisterschaften der Jungen Vielseitigkeitspferde in Le-Lion d’Angers. Daneben wurde er von Andreas Busacker immer wieder auch in Jagden geritten.

Ab 2013 starteten „Bobby“ und Ingrid Klimke dann richtig durch und wuchsen zu dem Dreamteam zusammen, das über Jahre den internationalen Vielseitigkeitssport anführte. Bereits 2014 feierten sie in Pau in Frankreich ihren ersten Vier-Sterne-Sieg (heute 5*). 2015 hagelte es dann zweite Plätze für das Paar: beim Vielseitigkeits-Klassiker in Badminton, den Deutschen Meisterschaften in Luhmühlen und beim CHIO Aachen. Ende des Jahres bewies „Bobby“ dann seine Klasse bei seinen ersten Europameisterschaften in Blair Castle und sicherte sich Gold mit dem Team – der Beginn einer Serie von Championatserfolgen. Auf Mannschaftssilber bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 folgte der lang ersehnte Einzeltitel bei den Europameisterschaften in Strzegom, ein Jahr später kam Bronze bei den Weltmeisterschaften in Tryon/USA dazu. Nur ein Abwurf am letzten Hindernis im Springen verhinderte hier eine weitere Goldmedaille. Diese kam erneut ein Jahr später. Bei den Europameisterschaften 2019 in Luhmühlen konnten Ingrid Klimke und SAP Hale Bob OLD die Goldmedaille gewinnen.

Ein zweiter Olympiastart blieb dem Paar allerdings verwehrt, nachdem die Spiele zunächst coronabedingt verschoben wurden und sich 2021 Ingrid Klimke zu Beginn der Saison selbst verletzte. Das Paar schloss die vergangene Saison dann mit einer versöhnlichen Mannschaftssilbermedaille im Schweizer Avenche ab. In diesem Jahr sollte SAP Hale Bob OLD noch einmal die Chance bekommen, sich auf der Weltbühne in Pratoni del Vivaro zu präsentieren. Nun wartet die wohlverdiente Rente auf ihn.

Für Ingrid Klimke geht der Sport dagegen weiter. Mit Equistros Siena just do it hat sie bereits wieder eine potentielles Championatspferd im Stall. Mit ihr startet sie am Wochenende in der „langen“ Vier-Sterne-Prüfung in Baborowko, um sich damit auch die formelle Qualifikation für größere Aufgaben zu sichern. Im vergangenen Jahr hatte das Paar diese Chance verpasst. Zwar hatten sie dort im CCI4-L nach Dressur und Gelände in Führung gelegen, konnten das Event wegen Klimkes Sturz in einer Parallelprüfung jedoch nicht beenden.