Horses & Dreams meets Australia 22.-26. April 2015 • Hof Kasselmann • Hagen a.T.W. David Will gewinnt DKB-Riders Tour-Auftakt – Wiederholungstäter im Almased Dressurstadion

von Jaqueline Weidlich
26. April 2015
26.04.2015
ca. 5 Minuten

Hagen - Horses and Dreams 2015                                                                                                                 David Will (GER) & Colorit. (Foto:Stefan Lafrentz)

(Hagen a.T.W.) „Das war unser erstes Turnier nach acht Wochen Pause und ein Auftakt der absolut nach Maß gelaufen ist“, strahlte David Will aus Pfungstadt höchst vergnügt nach dem Sieg in der ersten Etappe der DKB-Riders Tour in Hagen a.T.W.. Mit dem Schimmelwallach Colorit war Will in 52,87 Sekunden fehlerfrei im Ziel und begrub damit die Hoffnung von Janne Friederike Meyer (Hamburg), die mit Goya (53,68) lange Zeit in Führung lag.

Will ist nun Sieger im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG und erste Rankingspitze der Saison 2015. Er plant aber durchaus weiter, denn: „Die Tour ist immer wichtig für uns.“ So hat der gebürtige Bayer ein Pferd für die zweite Etappe der internationalen Springsportserie „ausgeguckt“ und will versuchen das Deutsche Spring-Derby zu reiten. Das beginnt am 14. Mai und endet am 17. Mai, dazwischen liegen zwei Qualifikationen , die Aufschluss über die Fasson und Neigung der Pferde im ungewöhnlichsten Parcours der Welt geben.

Ähnliches hat auch Janne Meyer vor, die sich sehr über den guten Auftritt mit Goya freute. „Die Aufgabe ist immer, ihn entspannt in den Parcours zu bekommen, denn er ist ein sehr sensibles Pferd.“ Nach Rang zwei und 17 Punkten in der DKB-Riders Tour stellt sich die Frage nach den nächsten Etappen auch für die Hamburgerin: „Also ich werde erst Mal die erste Qualifikation reiten, wenn ich dann gut schlafen kann, auch die zweite Qualifikation und wenn ich dann nochmal gut schlafe, weil ich einen guten Eindruck hatte, dann würde ich auch das Derby reiten“.

Neuland ist die DKB-Riders Tour für Jamie Kermond aus Australien, der mit dem Schimmelhengst Quite Cassini auf Rang drei sprang und zum ersten Mal am CSI in Hagen a.T.W. teilnahm. Horses & Dreams ist seit 2011 immer der Auftakt der DKB-Riders Tour. Ein kollektives Seufzen entrang sich etlichen Zuschauerkehlen, als John Whitaker der legendäre Brite, der die Qualifikation zur Wertungsprüfung am Samstag gewann, mit seinem Argento einen Abwurf und Zeitfehler kassierte. In die Punkte sprang dagegen Holger Wulschner (Groß Viegeln) mit BSC Cavity. Der Titelverteidiger in der Wertungsprüfung und Gesamtsieger der DKB-Riders Tour 2014 wurde Elfter nach zwei Fehlern im zweiten Umlauf.

Hagen - Horses and Dreams 2015                                                                                                       Janne Friederike Meyer (GER) & Goya. (Foto: Stefan Lafrentz)

Kittel und Deja in den 80ern angekommen

Zu Musik von Stevie Wonder tanzte die 11-jährige Silvano-Tochter Deja unter dem Sattel von Patrik Kittel in ihrer erst zweiten Grand Prix Kür, Preis der Kartonfabrik Porstendorf GmbH, zu 80,22 Prozent. „Ich bin super happy“, strahlte Kittel. Die „Hütte“ war voll, als im Almased Stadion die besten 15 Dressurreiter ihren „Freestyle“ zelebrierten. „Das ist toll, wir wollen möglichst viele Menschen bei der Dressur begrüßen und unseren Sport präsentieren“, sagte der schwedische Championatsreiter. „Ich bringe meinen Pferden lieber bei mit der kribbeligen Atmosphäre umzugehen, als dass ich auch nur auf einen Zuschauer verzichte.“

Zweitplatzierte war, wie schon im Einlauf-Grand Prix, die vielseitige Ingrid Klimke. „Ich mag es peppig und dieser Plan ist super aufgegangen“, freute sich die Münsteranerin über 79,35 Prozent für ihre schwere Kür mit Dresden Mann. Mit 77,77 Prozent rangierte Dorothee Schneider (Framersheim) auf dem dritten Platz. Sie hatte Deja´s Vater Silvano am Start und freute sich besonders über die Highlights des Hengstes, die Pirouetten. Zwölf Turnierpferde habe Schneider aktuell in den verschiedensten Altersklassen unter dem Sattel. „Das macht mir richtig Spaß, ganz behutsam vom Bundeschampionat in den Nürnberger, zum Louisdor und dann in den Grand Prix“, erklärte Schneider und war mit ihren Ansprüchen in Hagen bestens aufgehoben.

Cosmo bestes Nachwuchs-Grand Prix-Pferd in Hagen

Auch die Qualifikation für 8- bis 10-jährige Grand Prix-Nachwuchspferde, den Louisdor-Preis, gewann ein junger Mann, der bereits am Freitag triumphierte. Der erst 20-jährige Sönke Rothenberger siegte mit dem achtjährigen Cosmo und 77,44 Prozent vor Dressur-Queen Isabell Werth und Emilio (74,41 Prozent). Platz drei ging an Hubertus Schmidt, der mit Sammy Deluxe einen Sir Donnerhall-I-Nachkomme präsentierte und mit 72,53 Prozent belohnt wurde. Laut aktuellem Modus sind die besten Zwei einer jeden Qualifikation für das Finale in der Frankfurter Festhalle vom 16. bis 20. Dezember qualifiziert.

Ergebnisübersicht:

7 Int. Dressurprüfung – Grand Prix de Dressage CDI4* – Consolation, Preis der Sattlerei Hennig: 1. Diederick van Silfhout (Niederlande), Vorst D, 72.300%; 2. Daniel Bachmann Andersen (Dänemark), Blue Hors Loxana H, 72.000%; 3. Bernadette Brune (Monaco), Spirit of the age OLD, 69.780%; 4. Nicole Smith (Südafrika), Victoria 78, 68.600%; 5. Severo Jurado Lopez (Spanien), N O H S Daijoubo, 68.360%; 6. Bernadette Brune (Monaco), Valeron 2, 67.700%;

22 Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1.25 m) CSIAmB – FEI Art. 274.5.3 SML Tour – Small, Preis der PricewaterhouseCoopers AG: 1. Samran Korntawat (Thailand), Amadeus 882, 0.00/28.46; 2. Manfred Villmann (Wietze), Charisma B, 0.00/31.14; 3. Mickaella Maaraoui (Libanon), Caprice, 0.00/32.83; 4. Manfred Villmann (Wietze), Albasso, 0.00/34.82; 5. Julia Aladushkina (Russland), Quatar 2, 0.00/37.62; 6. Jennifer Kleofas (Sollstedt), Charmeur 404, 4.00/32.20;

25 Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1.35 m) CSIAmA – FEI Art. 274.5.3 SML Tour – Medium, Preis der PricewaterhouseCoopers AG: 1. Neelen Jonathan Ratnasingham (Malaysia), Canton 5, 0.00/30.04; 2. Kristin Joormann (Westerkappeln), Borgboss, 0.00/30.62; 3. Friederike Eggersmann (Neustadt Dosse), Calotta 22, 0.00/31.29; 4. Elizabeth Kari Karlsen (Norwegen), Liberace, 0.00/31.94; 5. Alexandra Bergwall-Ingvarsson (Schweden), Palu 6, 0.00/34.91; 6. Kira Gammersbach (Mönchengladbach), Zoly 2, 0.00/34.96;

28 Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1.40 m) CSIAmA – FEI Art. 274.5.3 SML Tour – Large, Preis der PricewaterhouseCoopers AG: 1. Julia Aladushkina (Russland), Condor 561, 0.00/28.08; 2. Max Haunhorst (Hagen aTW), Aquino 29, 0.00/29.07; 3. Julia Mackerodt (Immenrode), Clitschko 4, 0.00/30.21; 4. Max Haunhorst (Hagen aTW), Florida Lady Ixes, 0.00/30.45; 5. Kira Gammersbach (Mönchengladbach), Woman 11, 0.00/35.34; 6. Ferdinand Kähn (Kaufungen), Baloukia, 4.00/28.77;

33 Nat. Dressurprüfung – Nachwuchspferde Grand Prix (FN) CDN, Qualifikation zum Finale Louisdor-Preis: 1. Sönke Rothenberger (Bad Homburg), Cosmo 59, 77.442%; 2. Isabell Werth (Rheinberg), Emilio 107, 74.419%; 3. Hubertus Schmidt (Borchen), Sammy Deluxe 4, 72.535%; 4. Emma Kanerva (Finnland), Flynn PCH, 71.372%; 5. Susan Pape (Großbritannien), Harmony’s Fiorano, 71.186%; 6. Emma Kanerva (FIN), Capo 20, 71.023%;

16 Int. Springprüfung mit 2 Umläufen (1.60 m) CSI 4* – FEI Art. 273.3.3.1 Qualifikation für die Europameisterschaften Springen 2015 und die Olympischen Spiele 2016, Großer Preis der Deutschen Kreditbank AG DKB-Riders Tour: 1. David Will (Pfungstadt), Colorit, 0.00/52.87; 2. Janne-Friederike Meyer (Schenefeld), Goja 27, 0.00/53.68; 3. Jamie Kermond (Australien), Quite Cassini, 0.00/54.22; 4. Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen), Comanche 28, 0.00/54.82; 5. Julia Kayser (Österreich), Sterrehof’s Cayetano Z, 0.00/58.04; 6. Billy Twomey (Irland), Lizziemary, 4.00/52.27;

6 Int. Dressurprüfung – Grand Prix Kür CDI4* Sonderehrenpreis für den erfolgreichsten Reiter der Kür Tour gegeben von Sattlerei Hennig, Kartonfabrik Porstendorf GmbH , Porstendorf präsentiert: 1. Patrik Kittel (Schweden), Deja 5, 80.225%; 2. Ingrid Klimke (Münster), Dresden Mann, 79.350%; 3. Dorothee Schneider (Framersheim), Silvano 71, 77.775%; 4. Sanneke Rothenberger (Bad Homburg), Deveraux OLD, 77.025%; 5. Fabienne Lütkemeier (Paderborn), Diamonds Forever, 76.000%; 6. Judy Reynolds (Irland), Vancouver K, 75.775%;

11 Int. Springprüfung mit Siegerrunde (1.45 m) CSI4* – FEI Art. 276.2 Finale Mittlere Tour Sonderehrenpreis gegeben von der Firma Uvex, Preis der Performance Sales International GmbH: 1. Tim Rieskamp-Goedeking (Steinhagen), Corvin 18, 0.00/32.71; 2. Pedro Veniss (Brasilien), Anaya Ste Hermelle, 0.00/33.98; 3. Joseph Clayton (Großbritannien), Gorre, 0.00/35.11; 4. Mario Stevens (Molbergen), El Bandiata B, 0.00/35.15; 5. Jose Larocca (Argentinien), Eliot DWS, 0.00/36.41; 6. Katharina Offel (Ukraine), B Once Z, 4.00/31.98;

Pressemitteilung vom 26. April 2015

Weitere Artikel

Jaqueline Weidlich - 
18. Oktober 2018
ca. 2 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
18. Oktober 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
18. Oktober 2018
ca. 1 Minuten