Aktuelles, Zucht

Holsteiner Körung und Elite-Reitpferdeauktion: Hengste glänzten auf dem Pflaster

(Neumünster) Ein Stimmengewirr aus nahezu allen Sprachen Europas war am Rande der Dreiecksbahn zu hören, als sich Holsteins Hengstjahrgang 2019 bei… Artikel lesen

Martina Brueske
28.10.2021 2 min lesen
„Der Jahrgang stellt sich insgesamt als typvoll, korrekt und mit der typischen Holsteiner Knieaktion dar“, so Zuchtleiter Stephan Haarhoff nach der Musterung auf festem Boden. (Foto: Janne Bugtrup)

(Neumünster) Ein Stimmengewirr aus nahezu allen Sprachen Europas war am Rande der Dreiecksbahn zu hören, als sich Holsteins Hengstjahrgang 2019 bei der Pflastermusterung anlässlich der 51. Körung und Elite-Reitpferdeauktion zum ersten Mal den strengen Blicken des Publikums und der Körkommission stellte.

66 Anwärter bewerben sich um das begehrte Körprädikat und haben mit der Musterung auf hartem Boden und den Schrittringen die erste Aufgabe gemeistert. „Wir haben sehr gute Pferde gesehen, die sich zu präsentieren wussten“, beschreibt Zuchtleiter Stephan Haarhoff seinen Eindruck. „Der Jahrgang stellt sich insgesamt als typvoll, korrekt und mit der typischen Holsteiner Knieaktion dar.“ Genetisch ist der Jahrgang breit aufgestellt, wenngleich das Lot einmal mehr stark geprägt von der Cor de la Bryère-Linie ist: Allein mit Casall als Vater treten sechs Hengste an. Seine Söhne Cascadello I, Chopin und Cieran sowie seine Enkel Charleston, Clarksville und Christer schicken ebenfalls ihre Nachkommen. Auch mit drei Söhnen des Cornet Obolensky wird Cor de la Bryère vertreten. Darüber hinaus ist Diamant de Semilly mit seinen Söhnen und Enkelsöhnen präsent, sorgt mit Diarado, Dominator Z und Denver für die gewünschte Blutvielfalt. Der Verbandshengst Uriko schickt in diesem Jahr drei Söhne in das Rund der Holstenhallen, sein Sohn United Way ist mit drei Hengsten in seinem ersten Köranwärter-Jahrgang ebenfalls gut vertreten. Outcross-Hengste wie Emerald van het Ruytershof, I’m Special de Muze oder Manchester van’t Paradijs stellen weitere Aspiranten, die allesamt für interessante Blutalternativen sorgen könnten. Wie man es aus Holstein gewohnt ist, stammen auch die Nachkommen fremdblütiger Väter aus durchgezüchteten Holsteiner Mutterstämmen.

Der Veranstaltungsfreitag (29. Oktober) beginnt mit dem viel beachteten Programmpunkt des Freispringens und Freilaufens der Hengste um 8:30 Uhr. Ab 18:00 Uhr präsentieren sich dann die Kandidaten der Elite-Reitpferdeauktion. Fragen zur Auktion und natürlich zu den Pferden selbst beantwortet Roland Metz gern (Telefon: +49 171 4364 651, E-Mail: rmetz@holsteiner-verband.de). Mit der Züchter-Party in Halle 5 wird der Freitagabend abgerundet. Die gesamte Veranstaltung wird im Livestream von ClipMyHorse.TV live übertragen. Restkarten sind an der Tageskasse erhältlich, es gilt die 3G-Regelung für alle Zuschauer.