Pferdreiter - Sitz auf!
Pferdreiter - Traumurlaub im Sattel

Aktuelles, Zucht

HLP: Escamillo überzeugt in seiner Sportprüfung

Warendorf (fn-press). In Verden geht heute die dritte Sportprüfung für gekörte Hengste zu Ende. 17 fünfjährige und 16 vierjährige Dressurhengste… Artikel lesen

Martina Brueske
08.03.2020 2 min lesen
FN Logo

Warendorf (fn-press). In Verden geht heute die dritte Sportprüfung für gekörte Hengste zu Ende. 17 fünfjährige und 16 vierjährige Dressurhengste stellen sich in der Niedersachsenhalle in Verden dem Urteil der Bewertungskommission inklusive Fremdreiter. Am besten überzeugen konnte bei den Fünfjährigen der Rheinländer Hengst Escamillo, die Sportprüfung der vierjährigen Hengsten dauert noch an. Alle Ergebnisse gibt es unter unter www.hengstleistungspruefung.de (Aktuelle Ergebnisse).  

Ausschließlich Noten im „sehr guten“ Bereich gab es für den Hengst Escamillo (v. Escolar – Rohdiamant). Bereits unter seiner eigenen Reiterin Helen Langehanenberg, die ihn seit Januar unter dem Sattel hat, wusste er durch eine „schöne, harmonische und leichtfüßige“ Vorstellung zu gefallen. Im abschließenden Fremdreitertest korrigierte die Bewertungskommission die Noten in Schritt und Rittigkeit sogar noch nach oben. Für Galopp, Rittigkeit und Perspektive als Dressurpferd vergaben die Juroren gemeinsam mit Fremdreiter Philipp Hess jeweils eine 9,5. Für den Trab gab es die 9,3, für den Schritt eine glatte 9. Dies bedeutete eine gewichtete dressurbetonte Endnote von 9,36 für den dunkelbraunen Hengst – das in diesem Jahr bislang beste Ergebnis eines Dressurhengstes in der Sportprüfung. Gezogen wurde Escamillo von Carolin Langhorst aus Ratingen. Prämienhengst seiner Körung in Verden 2017, war Escamillo zunächst auf Station Schult in Hünxe stationiert, in diesem Jahr soll nun seine sportliche Förderung im Vordergrund stehen.

Mit einer 9,24 beendete der Hannoveraner Dancier Gold (v. Dancier – Weltmeyer) die Sportprüfung ebenfalls mit einem sehr guten Endergebnis. Vorgestellt wurde es von Simone Pearce für das Gestüt Sprehe. Der Rapphengst, ein Vollbruder des in Gestüt Bonhomme stationieren Delorean, gefiel vor allem durch seinen elastischen, kraftvollen und dynamischen Trab. „Viel Präsenz auf dem Viereck“, attestierte Disziplinexperte Wolfgang Egbers dem Rappen, den die Bewertungskommission in puncto Rittigkeit und Gesamteindruck noch einen Hauch besser einschätzten als Escamillo (jeweils 9,6). Etwas Abstriche machten die Juroren für den Schritt (8,5), der Galopp wurde dagegen ebenfalls als „Sehr gut“ (9,0) bewertet. Dancier Gold stammt aus der Zucht von Georg Struebing aus Vienenburg.

Und auch dem letzten Kandidaten der fünfjährigen Hengste gelang es, ein sehr gutes Gesamtbild abzuliefern. Der noch namenlose Sohn des Dream Boy aus niederländischer Zucht, ein „sehr moderner, typvollen Sporthengst, gefiel nicht nur im Trab (9,2), sondern vor allem in der Rittigkeit. „Sensibel, motivierbar und gleich rückführbar und wieder zur Ruhe kommend“ gab Kommentator Reinhard Richenhagen den Eindruck von Fremdreiter Philipp Hess wieder. Dafür gab es eine glatte 10. Zusammen mit einer 9,5 für die Perspektive, sowie eine 8,4 für den Galopp und eine 8,2 im Schritt errechnete sich eine gewichtete Endnote von 9,09. Der dunkelbraune Hengst, der gerade erst in Münster seine erste Sportprüfung mit Endnote von 8,25 beendet hatte, befindet sich im Besitz von Lövsta Stuteri in Schweden und wurde von der Schwedin Jessica Lynn Thomas vorgestellt.

Das Ergebnis der vierjährigen Hengste folgt. Informationen unter www.hengstleistungspruefung.de (Laufende Prüfungen) ClipMyHorse.TV überträgt live aus Verden.

Themen in diesem Artikel