Aktuelles, Springen

HGW-Bundesnachwuchschampionat Springen auf August verschoben – Wichtige Nachwuchsprüfung von Braunschweig nach Hagen verlegt / Nominierte Paare stehen fest

Warendorf (fn-press). Das HGW-Bundesnachwuchschampionat Springen muss aufgrund der Verschiebung von Braunschweig Classico ebenfalls verlegt werden. Die jungen Talente im Springsattel… Artikel lesen

Martina Brueske
09.02.2022 2 min lesen
Logo Sportpferde Haunhorst

Warendorf (fn-press). Das HGW-Bundesnachwuchschampionat Springen muss aufgrund der Verschiebung von Braunschweig Classico ebenfalls verlegt werden. Die jungen Talente im Springsattel werden eine ihrer wichtigsten Prüfungen nun im August in Hagen am Teutoburger Wald austragen.

Das HGW-Bundesnachwuchschampionat der Springreiter sollte eigentlich vom 3. bis 6. März wieder in Braunschweig stattfinden, durch die Verschiebung des Turniers wurde nun auch das Bundesnachwuchschampionat verlegt. Der neue Termin ist jetzt vom 17. bis 21. August im Rahmen eines internationalen Springturniers auf der Anlage der Familie Haunhorst in Hagen am Teutoburger Wald.

Die wichtigste Nachwuchsprüfung im deutschen Springsport wird bereits seit dem Jahr 1988 ausgetragen. Viele der Reiter, die sich in den vergangenen Jahren in die Siegerlisten eintragen konnten, schafften den Sprung an die nationale bzw. internationale Spitze. 2021 hatte sich Matthies Rüder (Fehmarn) den Titel gesichert. Wer beim HGW-Bundesnachwuchschampionat starten will, muss einige Auswahlstationen durchlaufen: Zunächst finden im Herbst sechs bundesweite Sichtungen statt, Junioren sowie Junge Reiter bis 19 Jahren teilnehmen, sofern sie von ihrem Landesverband benannt wurden. Geritten werden zwei Stil-Springprüfungen der Klasse M* mit Standardanforderungen. Die Besten der Sichtungen dürfen zu Auswahllehrgängen bei Bundestrainer Eberhard Seemann nach Warendorf kommen. Die 30 Reiterinnen und Reiter, die dort am meisten überzeugen, werden für das Finale nominiert- Das Finale besteht aus einer Qualifikationsprüfung und der endgültigen Finalprüfung. Ausgeschrieben werden ebenfalls Stilspringprüfungen der Kl. M* mit Standardanforderungen. Die Finalprüfung, mündet in einem Stechen der besten vier Reiter mit Pferdewechsel.

Das sind die nominierten Paare 2022:

Vieca Sophie Bade (SHO) mit Chades of Grey, Emile Baurand (BAY) mit Action Aimee, Pauline Beckmann (SAN) mit Lotta GM, Annika Betz (BAW) mit Mr. Fuchs, Hanna Bräuer (WEF) mit Coraline, Lilli Marie Carius (WEF) mit Contador, Paula Fischer (BBG) mit Schmuckstück, Mick Haunhorst (WES) mit Ireland, Elias Hohler (HES) mit Corsino TH, Felizitas Judith (HES) mit Petite Prince HD, Ilkay Kalay (SHO) mit Happy’s Clavel, Anna-Lena Kölz (BAW) mit Prince du Bonnevill, Eva Kunkel (HES) mit Spartakiade, Max Merschformann (WEF) mit Stroller, Leo Metzner (BBG) mit Chain, Leon Mielke (RHL) mit Clinta, Joleen Müller (BRE) mit Balou’s Grandessa, Henry Munsberg (WES) mit Special, Carla-Malin Nettekoven (RPF) mit Checkman, Max Paschertz (WES) mit Sem Semper, Felix Raude (WES) mit Mr. Ed, Frieda Raupach (WES) mit Stakkata RM, Niklas Schipler (THR) mit Upside, Hanna Schreyer (HAN) mit Gitania, Björn Semrau (HAN) mit Alisha, Sören Suppert (WEF) mit Pepper Deluxe, Laurenz Terbrack (WEF) mit Harmonia de Reville, Arwen-Charlotte Thaler (BAW) mit Duitama, Greta Völker (BAW) mit Victoria, Claire Wegener (HAN) mit Caspar Blue.

Reserve:
Louis-Fynn Tschischke (WEF) mit Cadence,Carlotta Merschformann (WEF) mit Conny, Hellen Josephine Hagge (SHO) mit Casaltino II VA , Victoria-Theresia (RHL) mit Joosten Atlantis, Zoelle Kaiser (HES) mit New Contact.