Pferdreiter - Sitz auf!
Pferdreiter - Traumurlaub im Sattel

Aktuelles, Springen

HGW-Bundesnachwuchschampionat: Die Nominierten 2020

Warendorf (fn-press). Das HGW-Bundesnachwuchschampionat ist eine der wichtigsten Prüfungen für junge Talente im Springsattel und erinnert an einen der erfolgreichsten… Artikel lesen

Martina Brueske
29.01.2020 2 min lesen
FN Logo

Warendorf (fn-press). Das HGW-Bundesnachwuchschampionat ist eine der wichtigsten Prüfungen für junge Talente im Springsattel und erinnert an einen der erfolgreichsten Springreiter aller Zeiten, Hans Günter Winkler. Jetzt steht fest, wer vom 6. bis 8. März in Braunschweig starten darf.

Er war einer der erfolgreichsten Olympioniken und ist eine Legende des Pferdesports: Hans Günter Winkler. Mit dem HGW-Bundesnachwuchschampionat vom 6. bis 8. März in Braunschweig, wird der Gedanke des Springreiters weitergeführt, schließlich war ihm die Nachwuchsförderung ein wichtiges Anliegen. Seit 1988 wird das Bundesnachwuchschampionat ausgetragen, seit 2009 in Braunschweig. Viele Jahre hatte HGW den Gewinnern persönlich gratuliert.

Der Weg nach Braunschweig ging für Nominierten bis 19 Jahre über unterschiedliche Sichtungen, für die sie von ihren Landesverbänden benannt wurden. Dort wählten die Richter mit Peter Teeuwen, dem Bundestrainer der Junioren und Jungen Reiter, 65 Reiter aus, die für Auswahllehrgänge nach Warendorf kommen durften. Die 25 Besten wurden für das Finale in Braunschweig ausgewählt. Und das Finale hat es in sich:
Für die jungen Talente steht in Braunschweig im Freitagabend zunächst die Qualifikationsprüfung an, bevor es Sonntag in die Finalprüfung wird. Geritten werden jeweils Stilspringprüfungen der Klasse M* mit Standardanforderungen – die Nachwuchsreiter kennen den Parcours also. Die Finalprüfung mündet in einem Stechen der besten Vier mit Pferdewechsel. 2019 hatte Hanna Schumacher das Bundesnachwuchschampionat für sich entschieden.

Das sind die Nominierten 2020 (in alphabetischer Reihenfolge):
Pia Alfert (Ahaus) mit Call me Charly Brown, Annika Betz (Laichingen) mit Clinara, Laura Bytomski (Gehrden) mit Sky, Tjade Carstensen (Sollwitt) mit Fiesta van de Mullegracht, Sönke Fallenberg (Ennigerloh) mit Chakira TF, Charlise Fleischlig (Lutherstadt Eisleben) mit Levinio, Johann Greve (Rodenwalde) mit Caressina, Sarah Gruber (Brombachtal) mit Cameron, Inken Haneborger (Moormerland) mit Diarado’s Girl, Mick Haunhorst (Hagen) mit Conquest, Naomi Himmelreich (Niederbrechen) mit Cornet’s Adel, Julian Holzmann (Schriesheim) mit Iberia, Luzie Jüttner (Emsdetten) mit Del-Negro, Alia Knack (Sauldorf) mit Blue Balou, Fiete Constantin Krebs (Leichlingen) mit S.I.E:C Vigaro, Antonia Locker (Hamminkeln) mit Cristobal, Henrike Ostermann (Löningen) mit Clintess, Malin Reipert (Linnich) mit Manolito, Lina Renzel (Marl) mit Cartaggi, Sophia Riedlinger (Singen) mit Chelsie Girl, Leonhard Röhrer (Miesbach) mit Contino, Mikka Roth (Freimersheim) mit Cristall, Jodie Schlüter (Hecklingen) mit Frieda, Hanna Schreyer (Zeven) mit Carpani, Ann-Sophie Seidl (München) mit Briana BS.

Reserve: Max Paschertz mit Clip P, Johanna Zander-Keil mit Carl, Tessa Thenhausen mit Casscon, Marie Entwistle mit Corniolan, Maja Weinkopf mit Quaid’s Crazy Son.

Alle Infos zum Bundesnachwuchschampionat gibt es hier.

Themen in diesem Artikel