Aktuelles, Springen

Hannoveraner Championate im Mittelpunkt

Verden – Über sechs Tage erstrecken sich die Verdener Championate vom 4. – 9. August in der Reiterstadt und bieten… Artikel lesen

Martina Brueske
24.07.2020 2 min lesen
Die Hannoveraner Championate für Reit- und Dressurpferde stehen vom 4. – 9. August im Fokus. (Foto: J. Fellner

Verden – Über sechs Tage erstrecken sich die Verdener Championate vom 4. – 9. August in der Reiterstadt und bieten damit Reiterinnen und Reitern und vor allem auch den Züchtern im Hannoveraner Verband eine Plattform, um ihre Pferde zu präsentieren. Lange Zeit war es unsicher, ob und in welcher Form in Verden ein Turnierangebot geschaffen werden kann unter den Rahmenbedingungen der Corona-Pandemie. Ganz pragmatisch werden die einzelnen Championate nun verteilt. Während sich das Geschehen vom 4. – 9. August hauptsächlich um die Reit- und Dressurpferde dreht, folgen ab dem 10. August auch die Springpferde in den Hannoveraner Championaten. Damit wird beiden Disziplinen viel Raum gegeben.

Ungewöhnliche Zeiten brauchen ungewöhnliche Lösungen – entscheidend ist, dass Sport und Zucht trotz der Beschränkungen durch die Pandemie vorangehen. Der gute Ruf, den sich die Veranstaltungen in Verden über Jahre erworben haben, sorgte bereits dafür, dass die renommierten Dressurserien NÜRNBERGER BURG-POKAL und Louisdor-Preis Qualifikationen nach Verden vergaben. Zudem wird – einmalig in Deutschland – der Almased Amateur-Cup Dressur stattfinden.

Die Hannoveraner Championate sind innerhalb des Zuchtgebietes und für alle Interessenten darüberhinaus ein “Schaufenster” der Zucht für die vier- bis sechsjährigen Dressur- und Springpferde und für die drei- und vierjährigen Reitpferde. Nirgendwo sonst können sich die Hannoveraner Sportpferde der Zukunft so umfassend und im direkten Vergleich präsentieren.

Die Hannoveraner Reitpferdechampionate werden in beiden Altersklassen nach Stuten/ Wallachen einerseits und Hengsten andererseits differenziert und sind Gradmesser und Ausblick für die Bundeschampionate in Warendorf im September. Vergleich auf breiter Basis – das gilt auch für die Hannoveraner Championate der Dressurpferde. Ein Termin, der Züchtern und Ausbildern gleichermaßen eine Leistungsüberprüfung und einen reellen Vergleich bietet.

Die Veranstaltung unterliegt den Maßgaben und Regeln des Infektionsschutzgesetzes gegen die Corona-Pandemie, das heißt Zuschauer sind nur begrenzt zugelassen, Abstands- und Hygieneregeln gelten uneingeschränkt auf dem gesamten Turniergelände. Der Eintritt ist an allen Turniertagen frei, aber man muss sich im Vorfeld registrieren.

Wer nicht vor Ort sein kann, der hat die Möglichkeit das Turnier live über das Pferdesportportal www.clipmyhorse.tv von Dienstag bis Dienstag zu verfolgen.

Themen in diesem Artikel