Aktuelles

Hamburg: Stevens und El Bandiata siegreich Molbergener dominiert zweite Derby-Qualifikation

Hamburg (fn-press). Mario Stevens und El Bandiata haben am Freitag die zweite Qualifikation für das 87. Deutsche Spring-Derby in Hamburg… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
06.05.2016 2 min lesen

Hamburg (fn-press). Mario Stevens und El Bandiata haben am Freitag die zweite Qualifikation für das 87. Deutsche Spring-Derby in Hamburg gewonnen. Zwölf Paare kamen fehlerfrei durch den Parcours. Stevens und seine zehnjährige Hannoveranerin waren als einzige Starter schneller als 100 Sekunden (97.38sec).

Zum ersten Mal galt es für die Pferde an diesem Derby-Wochenende den drei Meter hohen Wall zu überwinden. Ohne zu zögern nahm El Bandiata den Abhang. „Sie ist ein Pferd mit einer tollen Einstellung und gutem Charakter. Ob ein Pferd den Wall gerne runter geht oder nicht, das muss in einem echten Derby-Pferd einfach drinstecken“, sagte Stevens (Molbergen). Nicht alle der 48 angetretenen Paare meisterten den Wall so souverän, jedoch kamen alle Reiter und Pferde gesund und munter wieder hinunter. Einen speziellen Abgang machten etwa der zweimalige Derby-Sieger Carsten-Otto Nagel und Lex Lugar, die nach einer Verweigerung seitlich den Hang hinunter rutschten. Doch auch diese beiden konnten den Parcours auf eigenen Beinen wieder verlassen.

Den besonderen Werdegang von El Bandiata hatte Mario Stevens bereits am Donnerstag beschrieben, als die beiden den zweiten Platz in der ersten Derby-Qualifikation belegt hatten. Demnach war die Stute bis vor wenigen Jahren noch als Schul- und Therapiepferd sowie bei ländlichen Turnieren im Einsatz, bis Mario Stevens‘ Vater sie entdeckte. Inzwischen sei sie „über sich hinaus gewachsen“, so Stevens. „Ich bin glücklich, wie gut das hier gelaufen ist, genau wie schon im letzten Jahr. Das war ein bisschen mein Plan.“ Im vergangenen Jahr hatten die beiden die erste Derby-Qualifikation für sich entschieden. Im Finale am Sonntag will Stevens jedoch nicht antreten. „Die beiden Tage sind sehr gut gelaufen, aber ich denke, am Sonntag wird nochmal eine ganze Schippe draufgelegt, es wird noch einmal spezieller. Und auch die anderen Pferde sind super in Schuss, darunter sind ein paar richtig starke Derby-Pferde.“

Rang zwei belegte am Freitag der Brite William Whitaker mit Glenavadra Brilliant (101.88sec) vor seinem Landsmann Nigel Coupe mit Golvers Hill (102.84sec). Aus deutscher Sicht blieben auch André Plath (Insel Poel) und AFP’s Cosmic Blue (105.12sec/Rang vier), der 19-jährige Deutsche Vize-Meister der Junioren, Jesse Luther (Wittmoldt) und Clearwater (109.31sec/7.), Holger Wulschner (Groß Viegeln) und Catch Me T (111.32sec/9.), Janne Friederike Meyer (Schenefeld) und Cellagon Anna sowie Gerald Nothdurft (Göttingen) und Amazing (113.07sec/11.) ohne Fehler im Parcours.

Die Entscheidung um den Sieg im 87. Deutschen Spring-Derby fällt am Sonntag ab 14.25 Uhr. Das Derby ist gleichzeitig Wertungsprüfung für die DKB-Riders-Tour. Alle Ergebnisse und den Zeitplan des Deutschen Spring- und Dressurderbys in Hamburg finden Sie unter engarde.de/events/130.

Quelle: fn-press