Aktuelles

HA.LT Premiere in Verden: Meisterliche Ritte und Pool-Party

Quelle: pshhannover Hannover – Zehn Landesmeister kürte der Pferdesportverband Hannover vom 13. bis 17. Juli 2016 beim ersten Hannoverschen Landesturnier… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
19.07.2016 5 min lesen

Quelle: pshhannover

Hannover – Zehn Landesmeister kürte der Pferdesportverband Hannover vom 13. bis 17. Juli 2016 beim ersten Hannoverschen Landesturnier in der Reiterstadt Verden in den Diszplinen Dressur und Springen. Die Verteilung der Meisterschärpen lief 2016 sehr gleichberechtigt ab: Fünf Damen und fünf Herren freuten sich über die Meisterschärpen. Steffen Engfer war der Beste im Springparcours, Boaventura Francisco Freire siegte bei den Dressurreitern. Die Nachwuchsreiter im Pferdesportverband Hannover kämpften auch um die Fahrkarten zu den Deutschen Jugendmeisterschaften (mit Ergebnisüberblick Prüfungen Sonntag).

„Es war ein Test, aber daraus ist ein unbedingtes Wollen geworden“, lautete kurz und knackig das Fazit von Axel Milkau, Präsident des veranstaltenden Pferdesportverbandes Hannover, zum 1. HA.LT in der Reiterstadt Verden, der sich im Vorfeld der Landesmeisterschaften Springen und Dressur gewünscht hatte, das Zucht und Sport in Niedersachsen weiter zusammenwachsen. Das Verdener Rennbahngelände, auf dem bisher auch zahlreiche internationale Veranstaltungen erfolgreich über die Bühne gingen, bot vor allem mit seinen Böden Top-Bedingungen für die Prüfungen bis S*** (Dressur) und S** (Springen) auf dem HA.LT. „Die optimale Infrastruktur in Verden hat unsere Entscheidung für diesen Standort bestätigt. Die Bedingungen haben eine sportliche Balance garantiert. Von Anfang bis Ende gab es für jeden Reiter die gleichen sportlichen Bedingungen. Wer seine Hausaufgaben beim Training gemacht hatte, konnte seine Form in Verden zur Entfaltung bringen. Den sportlichen Test hat das HA.LT in Verden mit Bravour bestanden. Wir wollten den Hannoveraner Verband als Partner mit ins Boot nehmen. Wenn man ein bestehendes Turnierkonzept eins zu eins umkompliziert an einem neuen Standort umsetzen kann, dann zeugt das von der Qualität des Teams und des Ortes. Wir wurden in Verden mit offenen Armen empfangen und bekamen das Tablett quasi geputzt überreicht. Das lässt natürlich hoffen auf mehr. Nun muss für die Zukunft auch der politische Teppich ausgebreitet werden.“ Vom Geschäftsführer des Hannoveraner Verbandes, Dr. Werner Schade, kam ebenfalls positives Feedback der Züchter und Auktionskunden der parallel stattfindenden Reitpferde- und Fohlenauktion in der Niedersachsenhalle, die Sport und Zucht an einem Ort gelungen fanden. „Das HA.LT ist nur bedingt ein Turnier mit Event-Charakter. Es lebt für mich durch die verschiedenen Ebenen, der sich dort abbildenden Ehrenamtler, die die Landesmeisterschaften gestalten. Hier sind der Kreativität in Verden eigentlich keine Grenzen gesetzt. Unser Jugendteam hat mit den PSV-Kids Games schon den Anfang gemacht“, so Axel Milkau.

Boden gut – alles gut
„Das HA.LT ist im wahrsten Sinne des Wortes in Verden angekommen. Die bisherigen Rückmeldungen waren durchweg positiv“, so Erika Putensen Geschäftsführerin des PSV Hannover. Die Dressur-, Spring- und Geländereiter wurden an allen Tagen mit den unterschiedlichsten Witterungsbedingungen konfrontiert – von Hagel am Mittwoch, Kälte am Donnerstag sowie traumhaftem Sommerwetter am Sonntag. „In Verden gab es allerbeste Voraussetzungen für Top-Leistungen. Und das war aus Sicht des Veranstalters erstmal die wichtigste Grundlage. Das hochmotiviertes Orga- und Helferteam, unterstützt insbesondere durch Günter Glander, den Verdener Event-Profi, der uns schon weit im Vorfeld immer und überall mit Rat und Tat zur Seite stand, steht schon heute gedanklich in den Startlöchern, an  vielen kleinen Stellschrauben der Veranstaltungs-Weiterentwicklung in Richtung HA.LT 2017 zu drehen“, resümierte die Geschäftsführerin nach fünf Tagen Landesturnier.

Die beiden stellvertetenden Vorsitzenden des PSV Hannover, Klaus Oetjen und Waltraud Böhmke, waren ebenfalls angetan vom Verdener Standort. Klaus Oetjen: „Wir haben wirklich schon viele gute Veranstaltungen durchgeführt, aber das 8. HA.LT war etwas ganz Besonderes.“ „Von vielen Seiten haben wir Lob für die guten Böden bekommen, die auch schlechteren Wetterbedingungen standhalten können. Zudem kam noch das schöne Sommerwetter am Samstagabend zur Geländeprüfung und am Sonntag zu allen Finalentscheidungen für eine gelungene Atmosphäre sorgte. Auf dem parkähnlichen Rennbahngelände, das von der Stadt bestens gepflegt ist, konnten die Zuschauer flanieren und hatten von überall eine klasse Sicht auf den Sport“, so Waltraud Böhmke. Die Ehrungen der Medaillenträger auf der Plaza am Springstadion, bei denen die Zuschauer hautnah dabei sein konnten, waren eine Neuerung im HA.LT-Ablauf. An Emotionen mangelte es nicht: Live-Interviews mit Turniersprecher Claus Schridde, Freudentränen, Jubel, herzliche Umarmungen und das obligatorische Meisterbad im extra dafür bereitgestellten Pool.  Der eine oder andere Meister musste zwar die eigentlich seine für die Pferde gedachten nagelneuen Fleecedecken zum Abtrocknen nutzen, das tat aber der guten Laune keinen Abbruch. Denn eine Medaille auf dem HA.LT zu ergattern, war 2016 kein leichtes Unterfangen bei den starken Starterfeldern.

Am Finalsonntag wurde zum dritten Mal das EQUIVA Nachwuchschampionat Dressur powered by Star-Equipe in der Klasse L für Junioren bis 16 Jahre entschieden, das von Nicole Uphoff-Selke ins Leben gerufen wurde. Am Ende siegte Aylin Wichnewski mit Florion (RV Sittensen). Sie wird ein Jahr lang von der mehrfachen Dressur-Olympiasiegerin gefördert. Zum dritten Mal wurden die Springprüfungen auf dem Hauptplatz von im Livestream online von ClipMyHorse übertragen.

Jugendcamp und PSV Kids-Games

19 Jugendliche konnten das Turnier im Jugendcamp gefördert von der Horst-Gebers-Stiftung hautnah hinter den Kulissen miterleben. „Das ist schon etwas anderes hier in Verden, alles viel weitläufiger. Hier herrscht einfach Landesmeisterschafts-Atmosphäre“, fanden die Jugendcamper. Sie entschieden sich, den vierten Fairplay-Preis des HA.LT in der Altersklasse der Pony Springreiter an Henrike-Sophie Boy (Sporförderung Löwen Classics) zu vergeben, die bei den Junioren mit Saint Salima Vize-Landesmeisterin wurde. Bewertet wurde faires Verhalten gegenüber dem Pferd, Mitreitern, den Eltern sowie ein fairer Reitstil im Parcours, beim Aus- und Einritt und auf dem Vorbereitungsplatz.  Die jüngsten HA.LT Besucher kamen am Samstag bei den PSV Kids Games, organisiert vom PSV Jugendteam auf ihre Kosten. Am Samstag fand parallel die Reitpferde- und Fohlenauktion des Hannoveraner Verbandes in der Niedersachsenhalle statt.

Silbernes Reiterkreuz für Gisela Gunia – Goldene Ehrennadel für Dr. Martin Lübbeke und  RA Gold für Sophie Hinners
Auch drei besondere Ehrungen standen in Verden auf dem Programm. Gisela Gunia, acht Jahre Vorsitzende des Jugend- und Sportausschusses im PSV Hannover, wurde im Rahmen der Siegerehrung des Landesstandartenwettkampfes mit dem Reiterkreuz in Silber der Deutschen Reiterlichen Vereinigung ausgezeichnet. „Ihre Jugendlichen“ standen mit gelben Rosen Spalier und bereiteten der engagierten Ausbilderin, Richterin und Züchterin einen sehr emotionalen Abschied aus dem Ehrenamt. Ausgezeichnet mit der Goldenen Ehrennadel des Niedersächsischen Reitverbandes wurde im Rahmen des HA.LT auch Dr. Martin Lübbeke aus Wingst, der von 2012 bis 2016 zweiter Vorsitzender des Pferdesportverbandes Hannover war. Und auch eine junge erfolgreiche Springreiterin wurde in Verden geehrt: Sophie Hinners (RV Sittensen) bekam von der Ehrenvorsitzenden des PSV Hannover, Erika Cordts, das Reitabzeichen in Gold mit Ehrenurkunde nach dem Amazonen-Springen überreicht.

Und das sind die Top-Ten der Horst-Gebers-Stiftung-Prämienpartnerschaftsvereine 2016, die mit jeweils 10.000 Euro gefördert werden

:
RFV Harsum
; Wurster Reitklub; 
RZFV Stadthagen
; RFV St. Georg Barsinghausen
; RFV Echem-Scharnebeck
; RFV St. Georg Aerzen; 
RFV Bokel
; RFV Wolfsburg; 
RSV Wolfenbüttel
; RFV Maasen-Sulingen||pshhannover

Quelle: www.pferdenachrichten.de