Aktuelles

Gestüt Marbach auf der Eurocheval in Offenburg – 40 Jahre Pferdemesse Eurocheval

Gestüt Marbach mit großem Aufgebot im Verbund mit europäischen Staatsgestüten (ESSA) / Auftritte und Stand in Halle 4 Marbach, 15.07.2016… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
18.07.2016 3 min lesen
in besonderer Moment: die Euroquadrille in Offenburg (Foto: A. Lotz)

Gestüt Marbach mit großem Aufgebot im Verbund mit europäischen Staatsgestüten (ESSA) / Auftritte und Stand in Halle 4

Marbach, 15.07.2016 (HuL Marbach, Gi). 40 Jahre Pferdemesse Eurocheval in Offenburg, und Marbach war von Beginn an dabei: Im Jubiläumsjahr öffnet die Eurocheval ihre Tore vom 20. bis 24. Juli, und das Haupt- und Landgestüt Marbach schickt ein vielseitiges Aufgebot in den badischen Landesteil. Eine besondere Zusammenarbeit verbindet die „Europamesse des Pferdes“ mit den europäischen Staatsgestüten, deren Dachorganisation ESSA (European State Studs Association) ihren Sitz in Marbach hat. An allen Messetagen präsentieren die Staatsgestüte ihr Gastgeschenk zum 40-jährigen Messejubiläum, die gerittene „Euroquadrille“ in der Top-Schau und am Gala-Abend. Weitere Highlights werden ohne Zweifel die Präsentation der Fahrschule vom Sattel aus Marbach, dem schweizerischen Nationalgestüt Avenches und dem polnischen Staatsgestüt Sierakow sowie die freilaufende „Silberne Herde“ der wertvollen Weil-Marbacher Vollblutaraber sein.

Informationsstand Marbach und ESSA, Halle 4

Am gemeinsamen Messestand der ESSA und des Haupt- und Landgestüts Marbach erfahren die Besucher Wissenswertes über die kulturhistorische Bedeutung und die aktuellen Aufgaben der europäischen Staatsgestüte. Die enge Zusammenarbeit der europäischen Staatsgestüte hat u.a. mit einem Treffen der Gestütsdirektoren verschiedener Länder in Offenburg ihren Anfang genommen, und die Marbacher Landoberstallmeisterin Dr. Astrid von Velsen-Zerweck als amtierende Verbandspräsidentin freut sich „über den regen Austausch der Gestüte, die in der Messehalle 4 und bei den gemeinsamen Auftritten der Menschen und Pferde aus verschiedenen Ländern für Besucher erlebbar wird“.

Ob ausgiebige Fachgespräche, Informationen zu Lehrgängen, Ausbildung, Tourismus, den Hengstparaden oder zu den Marbacher Landbeschälern und Verkaufspferden, all das und mehr erfahren die Besucher auf dem Messestand in Halle 4, wo auch die Marbacher Pferde untergebracht sind. Das Marbacher Messe-Team erwartet interessierte Pferdeliebhaber mit kleinen Überraschungen. Zugunsten des Fördervereins Marbach werden in diesem Jahr viele attraktive Preise verlost. Zu gewinnen gibt es unter anderem Karten für die Marbacher Hengstparaden, „echte“ Marbacher Schwarzwälder Kaltblüter im Spielzeugformat, Porzellanbecher mit Marbach-Logo „To Go“, Marbach-Shirts und viele weitere Preise.

 Euroquadrille mit Partnergestüten

Zum 40. Jubiläum der Messe haben sich die Partnergestüte wieder etwas Besonderes einfallen lassen, darunter die gerittene Euroquadrille mit der Beteiligung mehrerer Staatsgestüte, deren Uraufführung am Mittwoch in Offenburg zu sehen sein wird. Reiter und Landbeschäler aus dem Schweizer Nationalgestüt Avenches, dem polnischen Staatsgestüt Sieraków und dem Haupt- und Landgestüt Marbach senden ihre besten Hengste nach Offenburg. Nur wenig Zeit bleibt den Reitern, um diese komplexe Quadrille, die viel Geschick und reiterliches Können erfordert, einzustudieren. Eine große Herausforderung auch, die verschiedenen Pferdetypen, und -formate in harmonischer Weise aufeinander abzustimmen. „Ich freue mich sehr auf diese besondere Quadrille und das Miteinander der Staatsgestüte auf der Eurocheval Offenburg, die für uns ein bedeutendes Schaufenster unseres täglichen Wirken und Arbeiten auf den Gestüten darstellt“, sagt Dr. Claudia Gille, die für den gemeinsamen Messeauftritt verantwortlich ist. Die Leitung der Euroquadrille obliegt dem Marbacher Hauptsattelmeister (HSM) Fred Probst, Chef der Landesfahrschule Marbach und amtierender Baden-Württembergischer und Württembergischer Landesmeister und zweifacher Teilnehmer der Deutschen Meisterschaften im Zweispänner Fahren. Seine Erfahrung in Choreographie und Einstudieren von komplexen Quadrillen bewies er bei den Marbacher Hengstparaden 2015, wo er 20 Gespanne in die richtigen Bahnen zu lenken wusste und die Zuschauer auf den Rängen vor Begeisterung tobten.

Ein besonderer Moment: die Euroquadrille in Offenburg (Foto: A. Lotz)
Ein besonderer Moment: die Euroquadrille in Offenburg (Foto: A. Lotz)

Fahrschule vom Sattel

Nicht minder attraktiv und anspruchsvoll erweist sich die Fahrschule vom Sattel. Gemeinsam mit den Freunden aus dem französischem Staatsgestüt Rosières aux Salines, den Nachbarn aus dem Schweizer Nationalgestüt Avenches und den imposanten Schwarzwälder Füchsen aus dem Haupt- und Landgestüt Marbach wird den Besuchern die Kunst an den Leinen auch ohne Wagen präsentiert. Das gerittene Tandem gehört zu den anspruchsvollsten Anspannungen und ist Teil der traditionellen Fahrkultur, die in den Nationalgestüten gepflegt wird.

Die Silberne Herde Marbachs

Ein immer wiederkehrendes Highlight ist der Auftritt der Weil-Marbacher Vollblutaraberstuten, auch bekannt als Silberne Herde Marbachs. 1817 gründete König Wilhelm I. sein Gestüt Weil und importierte die ersten Vollblutaraber nach Württemberg. Mit der Weiterführung der Zucht seiner weltberühmten Vollblutaraber pflegt das Haupt- und Landgestüt Marbach einen wertvollen Schatz, die älteste planmäßige Araberzucht in Europa, deren 200-jähriges Bestehen im Jahr 2017 gebührend gefeiert werden wird.

Alle Informationen rund um die Pferdemesse Eurocheval Offenburg im Internet: www.eurocheval.de. Informationen zum Haupt- und Landgestüt Marbach im Internet unter www.gestuet-marbach.de oder auf der Facebook-Seite des Gestüts.