Fahren, Turnierergebnisse

Team-Gold für Deutschland im Vierspänner – Bram Chardon neuer Europameister

Donaueschingen, 18. August 2019- Sie haben “geliefert”, die deutschen Vierspänner-Asse bei den Europameisterschaften in Donaueschingen. Für Michael Brauchle (Aalen), Anna Sandmann (Laehden)… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
19.08.2019 3 min lesen
Die neuen Mannschafts-Europameister aus Deutschland: Georg von Stein (li.) und Michael Brauchle nahmen das „Teamküken“ Anna Sandmann auf die Schultern. (Foto: Caremans)

Donaueschingen, 18. August 2019- Sie haben “geliefert”, die deutschen Vierspänner-Asse bei den Europameisterschaften in Donaueschingen. Für Michael Brauchle (Aalen), Anna Sandmann (Laehden) und Georg von Stein (Modautal) gab es das ersehnte Gold beim hochrangigsten internationalen Championat für den Vierspänner-Sport im Jahr 2019. Hinter den Gastgebern belegten Belgien und Frankreich den Silber- und Bronzerang. Neuer Einzel-Europameister ist der erst 26 Jahre alte Bram Chardon aus den Niederlanden, der als einziger aus der Oranje-Equipe drei vollständige Teilprüfungen absolvierte. Über Silber freute sich Frankreichs Benjamin Aillaud, Bronze ging an Glenn Geerts aus Belgien.

Gold gewonnen – in die Zukunft geblickt

Georg von Stein gewann Gold, verlor allerdings die mögliche Einzelmedaille nach einem Fehler im abschließenden Hindernisfahren. Von Stein betonte allerdings schon nach dem Marathon am Samstag, das die Mannschaft immer wichtiger sei, als das Einzelergebnis. “Ich konzentriere mich jetzt auch auf ein junges Gespann, dass ich vorbereiten will”, so von Stein, “der Weltcup ist daher kein Thema. Für uns stand die EM hier in dieser Saison im Mittelpunkt.” Michael Brauchle, der sich in Valkenswaard das Wadenbein brach und mit Schiene und lädiertem Kreuzband auf dem Bock saß, denkt ebenfalls nicht an den Weltcup: “Ich werde operiert, muss dann mal zwei Wochen den Fuß hochlegen.”
Championatsneuling Anna Sandmann fuhr drei Prüfungen bei ihrer ersten EM im Vierspänner sicher durch und war froh: “Ich habe zwei gute Ergebnisse für das deutsche Team geliefert und das macht mich zufrieden.” Nun muss die 23-jährige, die auch für die in wenigen Wochen stattfindende Zweispänner-WM in Drebkau nominiert ist, darüber nachdenken, wann es eine Medaillenparty für EM und DM-Medaillen gibt: “Ich glaube, es wird langsam Zeit…”

Chardon holt Titel in die Niederlande

Nervenstärke – das zeigte auch Bram Chardon, denn rund um das niederländische Team gab es  Turbulenzen. Erst kassierte Teammitglied Koos de Ronde Strafpunkte in Phase A und protestierte
vergeblich, dann schied Ijsbrand Chardon an Marathon-Hindernis vier aus und schließlich reiste Koos de Ronde entnervt mit seinen Pferden ab und brachte damit die Oranje-Equipe um jegliche Medaillenchance.

Geprüft – Gold, Silber und Bronze – Bram Chardon (mi.) holte sich seinen ersten EM-Titel, Benjamin Aillaud (li.) gewann Silber, Glenn Geerts (re.) Bronze in Donaueschingen. (Foto: Caremans)

 

Fans aus ganz Europa dabei

“Ich habe mich da nicht eingemischt, das wäre zu viel negative Energie gewesen”, so der neue Europameister, der froh war, seine besten Pferden für die EM eingespannt zu haben. Chardon wie auch Benjamin Aillaud und Glenn Geerts begegneten etlichen Fahrsportfans aus dem eigenen Land. “Ich war schon überrascht, dass die genau wußten, welche Pferde wir mithaben, wie alt die sind, wie die letzten Ergebnisse waren”, so der französische Dressursieger. Zwei Medaillen, das ist für Glenn Geerts eine sehr gute Ausbeute: “Die belgische Föderation fördert den Vierspännersport aktuell wieder mehr, nachdem vor allem die Springreiter gepusht wurden”, so der EM-Dritte. Medaillen sind “überzeugende Argumente” für Sportverbände. “Ich habe im Gelände ein paar von den belgischen Springreitern gesehen”, so Geerts, “das hat mich gefreut.”

Allein der Marathon am Samstag lockte rund 17.000 Zuschauer ins Gelände, mehrere tausend verfolgten am Sonntagvormittag das abschließende Hindernisfahren. Fritz Otto-Erley, Ressortleiter Fahrsport bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), bekannte offen, ihm seine mehrere Steine vom Herzen gefallen, zum einen weil alles rechtzeitig zum Beginn fertig war, inklusive der Stallungen und des Fahrerlagers, weil Abläufe funktionierten und am Samstagabend nach einer Verzögerung wegen eines Schadens alle Gespanne wieder heil im Stall waren. Und schließlich war das Edelmetall für das deutsche Team ein Grund zur Freude für Otto-Erley, der erstmals die Geschicke der Disziplin Fahrsport in Donaueschingen verantwortete. Und dann gleich eine Europameisterschaft.

Ergebnis Europameisterschaft Vierspänner – Nationenwertung

Gold:  Deutschland (Micjael Brauchle, Anna Sandmann, Georg von Stein), Chef d`Equipe Karl-Heinz Geiger
Silber: Belgien (Dries Degrieck, Edouard Simonet, Glenn Geerts) Chef d`Equipe Filip Kindt
Bronze: Frankreich (Anthony Horde, Thibault Coudry, Benjamin Aillaud) Chef d`Equipe Quentin Simonet
4. Platz Schweden (Axel Olin, Fredrik Persson) Chef d`Equipe Annika Borg

Ergebnis Europameisterschaft Vierspänner – Einzelwertung

Gold:   Bram Chardon (Niederlande) 153,46 Punkte
Silber: Benjamin Aillaud (Frankreich), 155,58
Bronze: Glenn Geerts (Belgien), 156,63
4. Platz: Georg von Stein (Modautal), 158,32
5. Platz: Anna Sandmann (Laehden), 163,81
6. Platz: Michael Brauchle (Aalen), 165,15

Pressemitteilung

Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson