Fahren Riesenbeck: Georg von Stein auf Platz sechs

von Jaqueline Weidlich
24. Juni 2018
24.06.2018
ca. 2 Minuten

Bundestrainer benennt Vierspänner für Aachen

Riesenbeck (fn-press). Beim internationalen Reit- und Fahrturnier „Riesenbeck International“ trafen sich auch die Vierspänner auf der Anlage rund um die Surenburg zur Sichtung für die Weltmeisterschaften und für den Nationenpreis in Aachen. Der Sieg in der kombinierten Prüfung ging an den US-Amerikaner Chester Weber vor dem Niederländer Ijsbrand Chardon und dem Franzosen Benjamin Aillaud. Bester deutscher Fahrer war Georg von Stein auf Rang sechs, vor Christoph Sandmann auf Platz sieben.

„Ich hatte mir da schon das ein oder andere bessere Ergebnis erhofft“, gab Bundestrainer Karl-Heinz Geiger mit Blick auf die Platzierungen in der kombinierten Wertung zu. „Allerdings sind Georg von Stein und Michael Brauchle beide nicht ihr Top-Gespann, sondern zwei junge Pferde gefahren, so dass ich damit ganz gut zufrieden bin“. Georg von Stein belegte Platz sechs in der Dressur, Platz sieben im Gelände und beendete den Kegelparcours mit drei Strafpunkten.

Auch Christoph Sandmann startete mit seinem „Zweitgespann“, denn Tochter Anna ging mit seinen Top-Pferden an den Start. Nach Platz acht in der Dressur und im Gelände blieb Christoph Sandmann im Kegelparcours dann ohne Fehler und belegte Platz sieben in der kombinierten Wertung. „Im Rahmen der Möglichkeiten war das alles gut“, sagte Sandmann nach seiner Dressur. Der Arm, den er sich zu Beginn der Saison verletzt hatte, mache ihm keine Probleme mehr. “Ich bin sehr froh, dass das mit dem Arm alles wieder in Ordnung ist, denn Christoph ist für unser deutsches Team mit Blick auf Aachen und die Weltreiterspiele schon eine Bank”, sagte Bundestrainer Karl-Heinz Geiger.

Für Anna Sandmann ist es ihre erste internationale Saison als Vierspännerfahrerin, nachdem sie sonst erfolgreich Zweispänner fährt. Sie belegte Platz elf in der Dressur und im Gelände und kam im Hindernisfahren mit 3,49 Strafpunkten ins Ziel, so dass sie am Ende Platz elf in der Kombinierten Wertung belegte. „Anna hat sich in dem internationalen Starterfeld schon ganz ordentlich geschlagen“, so der Bundestrainer. Platz acht ging an Sebastian Heß (Ubstadt-Weiher), Platz neun an Rene Poensgen (Eschweiler) und Platz zehn an Michael Brauchle (Aalen).

Vierspänner-Startplätze für CHIO Aachen vergeben
Im Anschluss an das Kegelfahren benannte Bundestrainer Karl-Heinz Geiger (Rechtmehring) dann die Vierspänner, die die deutschen Farben beim Nationenpreis in Aachen vom 18. bis 22. Juli vertreten werden. Das sind Michael Brauchle (Aalen), Mareike Harm (Negernbötel), Sebastian Heß (Ubstadt-Weiher), Christoph Sandmann (Lähden) und Georg von Stein (Modautal). Außerdem darf Anna Sandmann (Lähden) auf Einladung des Veranstalters in Aachen an den Start gehen. Reserve ist Rene Poensgen (Eschweiler).

Weitere Artikel

Jaqueline Weidlich - 
09. Oktober 2018
ca. 3 Minuten
Larissa Lienig - 
28. September 2018
ca. 1 Minuten
Marike Weber - 
25. September 2018
ca. 3 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
24. September 2018
ca. 3 Minuten
Larissa Lienig - 
22. September 2018
ca. 4 Minuten
Marike Weber - 
22. September 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
21. September 2018
ca. 1 Minuten
Larissa Lienig - 
19. September 2018
ca. 3 Minuten