Fahren: Deutsche Meisterschaften in Schildau, Herchenrode und Donaueschingen

Sieben Deutsche Meistertitel bei drei Veranstaltungen zu vergeben

Warendorf (fn-press). Für die Fahrsportler stehen im Juli und August die Deutschen Meisterschaften bevor. An drei Veranstaltungsorten werden sieben neue Deutsche Meister ermittelt. In Schildau in Sachsen finden vom 26. bis 29. Juli die Deutschen Meisterschaften der Einspänner, der Pony-Einspänner und der Para-Fahrer statt. Ein Wochenende später, vom 2. bis 5. August, treffen sich in Herchenrode in Hessen die Zweispänner und die Pony-Zweispänner zu ihren Deutschen Meisterschaften. Die Vierspänner und die Pony-Vierspänner kämpfen vom 16. bis 19. August in Donaueschingen um die Medaillen und den Meistertitel. 

DM Schildau: Medaillenjagd für Einspänner und Para-Fahrer
In der Schützengilde Schildau hat der Fahrsport seinen festen Platz. Etliche Male schon war die Pferdesport-Arena Austragungsort einer Meisterschaft oder einer Sichtung für ein internationales Championat. Die Besonderheit der Pferdesport-Arena ist auch ein Vorteil für die Zuschauer: Die acht Hindernisse sind kompakt angeordnet und von allen Seiten von einer Stelle aus einsehbar. Jedes der acht Hindernisse erinnert dabei an einen Streich der Schildbürger.

Einer der Höhepunkte im Veranstaltungskalender der Pferdesport-Arena waren bisher zweifelsohne die Jugend-Europameisterschaften im Fahren im Herbst 2016. Vom 26. bis 29. Juli werden in diesem Jahr nun die Einspännerfahrer mit Ponys und Pferden und die Fahrer mit Behinderung in der Dahlener Heide ihren nationalen Champion küren. Als Titelverteidiger reisen Dieter Lauterbach (Pferde), Katja Helpertz (Ponys) sowie Alexandra Röder (Para-Fahrer) an. Für alle Einspännerfahrer, die sich Hoffnungen auf einen Start bei den Weltmeisterschaften Ende August in Horst in den Niederlanden machen, ist der Start in Schildau Pflicht. Nach der DM wird der Bundestrainer der Einspänner Wolfgang Lohrer seine Kandidaten bennen, die bei der Weltmeisterschaft für Deutschland an den Start gehen dürfen.

DM Herchenrode: Zehnter Titel für Zweispännerfahrer Sebastian Warneck?
Der Fahrsport hat im hessischen Herchenrode eine lange Tradition: Alljährlich werden hier am Rande des Odenwalds Fahrturniere ausgerichtet. Bekanntester Repräsentant des Reit- und Fahrvereins Modautal ist Vierspännerfahrer Georg von Stein. Vom 2. bis 5. August ist der Verein nun Gastgeber eines Internationalen Zwei-Sterne-Fahrturniers, bei dem die neuen Deutschen Meister der Zweispännerfahrer – Pferde und Ponys – sowie die neuen Hessenmeister ermittelt werden. Titelverteidiger sind zwei amtierende Vize-Weltmeister im Zweispännersport: bei den Pferden Sebastian Warneck und bei den Ponys Jan-Felix Pfeffer. Jan-Felix Pfeffer wird seinen Titel allerdings nicht verteidigen, da er im Mai zum zweiten Mal Vater geworden ist und in dieser Saison eine Fahrsport-Pause einlegt. Schafft Sebastian Warneck die Titelverteidigung, wäre das sein zehnter Deutscher Meistertitel.

DM Donaueschingen: Zugleich auch Vierspänner-Sichtung für die WM
Die 62. Auflage des Internationalen S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturniers in Donaueschingen ist vom 16. bis 19. August einmal mehr Schauplatz einer Deutschen Meisterschaft im Fahrsport. Als Titelverteidiger bei den Pferden reist Christoph Sandmann aus Lähden im Emsland nach Donaueschingen. Der Titelverteidiger bei den Pony-Viererzügen Steffen Brauchle hat es da nicht ganz so weit. Er kommt aus Lauchheim-Hülen, das wie Donaueschingen in Baden-Württemberg liegt. Während es für die Ponyfahrer „nur“ um den DM-Titel geht, müssen sich die Fahrer der „Königsklasse“ hier auch für die Teilnahme an den Weltreiterspielen in Tryon in den USA empfehlen. Nach der Deutschen Meisterschaft gibt Bundestrainer Karl-Heinz Geiger dann seine drei Vierspännerfahrer bekannt, die das deutsche Team bei den Weltreiterspielen bilden dürfen. „Um es mit Jogi Löw zu sagen – wir müssen es ja spannend halten bis zum Schluss“, so Geiger.

Die Nachwuchsfahrer treffen sich zu den Deutschen Jugendmeisterschaften vom 19. bis 22. Juli in Ostenfelde in Westfalen.

Fn-Press