Fahren Chablis: Platz drei für Marlen Fallak

Weitere Erfolge für deutsche Teilnehmer

Chablis/FRA (fn-press). Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den deutschen Fahrern, die zum International Turnier in das französische Chablis gereist waren. Ein zweiter, zwei dritte und ein vierter Platz sind die Ausbeute.

Für die Einspännerfahrer, die Ende August/Anfang September im niederländischen Horst ihre neuen Weltmeister ermitteln werden, war das Turnier im bekannten Weinanbaugebiet die dritte Sichtung auf dem Weg zur WM. Mit Platz drei schlossen Marlen Fallak (Nägelstedt) und Tessa FST aus deutscher Sicht am besten ab. Das Paar musste nach Platz zwei in der Dressur, Rang 14 im Gelände und Rang zehn im Hindernisfahren dann aber in der Gesamtwertung der Französin Marion Vignaud und der Kanadierin Kelly Houtapels-Bruder den Vortritt lassen. Mit etwas mehr als zwei Punkten Abstand auf Fallak folgten Philip Faißt (Lahr) und Ann in Time G.W. auf dem vierten Platz. Nach einem etwas missglückten Auftakt (Rang 20 in der Dressur) machten die Beiden mit Platz zwei im Marathon viele Plätze gut und blieben auch im Hindernisfahren fehlerfrei (Platz drei).

Zweite in der Konkurrenz der Pony-Einspännerfahrer (CAI3*) wurden Fabian Gänshirt (Lahr). Der 29-jährige gewann mit seinem bewährten Pony David L die Dressur und den Marathon, verlor dann aber nach einem Kegelabwurf die Führung an den Schweizer Cedric Scherrer. Auf Platz drei beendete Zweispännerfahrer Marco Freund (Dreieich) seinen Wettbewerb. Der Sohn von Fahrsportlegende Michael Freund ist nach seinem USA-Aufenthalt nun wieder zurück in Deutschland. In Chablis war der 21-jährige Zweiter im Marathon, Dritter im Hindernisfahren und Zehnter in der Dressur. Der Sieg im CAI-2*** ging an den Franzosen Franck Grimonprez.

Quelle: FN-Press