Fahren

Vierspänner fahren um Titel und EM-Startplatz Riesenbeck (fn-press). Deutsche Meisterschaft, Fahrderby und Sichtung für die Europameisterschaften – für die deutschen… Artikel lesen

Larissa Lienig
04.06.2019 2 min lesen
Georg von Stein. Foto: Stefan Lafrentz

Vierspänner fahren um Titel und EM-Startplatz

Riesenbeck (fn-press). Deutsche Meisterschaft, Fahrderby und Sichtung für die Europameisterschaften – für die deutschen Vierspänner steht vom 20. bis 23. Juni in Riesenbeck einiges auf dem Programm.

Der kleine Ort Riesenbeck in Westfalen ist für die Fahrsportfans aus dem In- und Ausland schon lange ein Fahrsport-Mekka. 2019 lockt das Pferdesportzentrum Riesenbeck International mit Dressur, Marathon und Kegelfahren. Die deutschen Vierspännerfahrer tragen auf dem Gelände rund um die Surenburg im Rahmen eines CAI3* wie schon häufiger und zuletzt noch 2017 wieder ihre Deutsche Meisterschaft aus.

Titelverteidiger ist Georg von Stein aus Modautal in Hessen, ein Jahr zuvor siegte Christoph Sandmann bei der DM in Riesenbeck. „Alle Kaderfahrer wie Christoph Sandmann, Georg von Stein und Mareike Harm werden selbstverständlich hier an den Start gehen, es wird also eine spannende Meisterschaft“, weiß der Bundestrainer Karl-Heinz Geiger.

Bei einem Start in Riesenbeck geht es nämlich nicht nur um Titel und Medaillen, sondern die deutschen Vierspännerfahrer können sich auch für die Europameisterschaften im eigenen Land empfehlen. Die EM der Vierspänner findet vom 15. bis 18. August in Donaueschingen statt. Wer in Donaueschingen starten will, muss in Riesenbeck an den Start gehen. „Wir freuen uns sehr, dass wir auf der tollen Anlage rund um die Surenburg wieder eine Deutsche Meisterschaft austragen dürfen, denn hier haben wir optimale Bedingungen für Fahrer und Pferde“, so Geiger.

Im Vergleich mit den besten Viererzügen der Welt ermitteln die deutschen Fahrer nicht nur ihren nationalen Meister, sondern kämpfen ebenso um den Sieg im Fahrderby. Daher gibt es am Freitagabend eine zusätzliche Prüfung unter Flutlicht: die „Jagd-um-Punkte“. Dafür wird der Springparcours aus dem großen Rasenstadion geräumt, denn parallel zu den Fahrprüfungen werden auch internationale Dressur- und Springprüfungen angeboten. Am Samstag findet die Geländeprüfung im Surenburger Wald statt. Am Sonntag fällt dann im Kegelparcours die Entscheidung über die Vergabe der Medaillen und den Meistertitel. Auch Veranstalter Ludger Beerbaum freut sich: „Viele Besucher haben sich mehr Fahrsport gewünscht und diesem Wunsch sind wir nachgekommen. Unser Ziel ist es, jedes Jahr ein bisschen besser zu werden und für alle Freunde des Pferdesports ein tolles Turnierwochenende zu organisieren.“

Weitere Informationen unter: www.riesenbeck-international.com

FN-Press
Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky