Fahren, Turnierergebnisse

Deutsches Team führt bei der EM – Bram Chardon auf Goldkurs

Donaueschingen, 17. August 2019- Der Marathon-Tag der Europameisterschaften der Vierspänner in Donaueschingen ist beendet – rund 19.000 Zuschauer zog allein dieser Tag… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
18.08.2019 3 min lesen
Führt in der Einzelwertung der EM nach zwei Prüfungen – Bram Chardon aus den Niederlanden. (Foto: Dirk Caremans)

Donaueschingen, 17. August 2019- Der Marathon-Tag der Europameisterschaften der Vierspänner in Donaueschingen ist beendet – rund 19.000 Zuschauer zog allein dieser Tag mit Fahrsport, Springen und Dressur zum CHI und die erlebten einen hochspannenden Tag. Das EM-Ranking ist nach der zweiten Teilprüfung nochmal durcheinander gewirbelt worden. Das deutsche Trio mit Georg von Stein (Modautal), Michael Brauchle (Aalen) und Anna Sandmann (Laehden) liegt nun vor der dritten und letzten Teilprüfung in der Nationenwertung auf Goldkurs.

Deutsches Trio in Führung
“Ja klar, das ist Druck”, so Michael Brauchle, der den Marathon gewann, “aber das ist immer so”. Er wie auch Routinier Georg von Stein spüren das, bleiben aber konzentriert: “Ich habe so eine Situation schon mal erlebt – wir wollen jetzt mal hoffen, das am Sonntag nichts unvorhergesehenes passiert und wir alle Nullrunden fahren.” Ihrer jungen Kollegin Anna Sandmann (23 Jahre) trauen beide Fahrer einiges zu, schließlich habe sie bereits Nervenstärke in Aachen demonstriert. Und unmittelbar vor dem Start saß Sandmann auf ihrem Wagen und verkündete gut gelaunt sie habe “jetzt richtig Bock auf den Marathon”. Brauchle gewann den Marathon, Georg von Stein wurde Dritter, Sandmann Achte. Bester deutscher Einzelfahrer wurde Markus Stottmeister auf Platz 13. Stottmeister freute sich über seine top-fitten Pferde: “Die EM hier entspricht meinen Erwartungen, in den Niederlanden war der Anspruch Anfang der Saison noch höher.”

Ijsbrand Chardon scheidet aus
Riesenpech hatte das niederländische Trio: Koos de Ronde wurde die für Phase A angepasste Zeit zum Verhängnis, Ijsbrand Chardons Wagen kippte in Hindernis 4 um und das Gespann schied aus. Pferde, Fahrer und Beifahrer blieben unverletzt. Die Führung in der Mannschaftswertung ging allerdings verloren. Das beste Ergebnis gelang Bram Chardon, dem Sohn von Ijsbrand Chardon, mit Rang zwei. Der 26-jährige übernahm damit die Gesamtführung nach zwei Teilprüfungen in der Einzelwertung vor dem Dressursieger Benjamin Aillaud (Frankreich) und Georg von Stein (Modautal). Für den Hessen sind zwei Medaillen also greifbar nah. Deutschland führt mit 309,55 Punkten vor Belgien (324,74) und Frankreich (329,69). Die Niederlande folgen auf Rang vier.

Wenig glücklich verlief der Marathon auch für Sebastian Heß, dem ersten Starter im Marathon. Er sorgte für Materialbruch in Hindernis 2, konnte die Prüfung zwar beenden, kam aber mit wenig
Grund zur Freude im Ziel an. Die folgenden Gespanne mussten warten, bis der Hindernisschaden vom Bautrupp wieder behoben worden war. Technisch anspruchsvoll –  so stuften die Top-Platzierten die Herausforderungen in den acht Geländehindernissen ein.

Finish am Sonntag
Ab 08.30 Uhr beginnt die dritte und letzte Teilprüfung der Europameisterschaften, das Hindernisfahren. Live gezeigt wird das Ereignis bei www.feitv.org. Das SWR Fernsehen Baden-Württemberg überträgt zudem Sport im TV, sowie im Stream des SWR Fernsehen BW: http://x.swr.de/s/mjjO
Sendezeit: 18. August 2019, 14:15 – 15:15 Uhr

Ergebnis Marathon – EM-Vierspänner
1.  Michael Brauchle (Aalen) 105,65 Pkt.
2. Bram Chardon (Niederlande), 106,48
3. Georg von Stein (Modautal), 107,74
4. Glenn Geerts (Belgien), 108,32
5. Benjamin Aillaud (Frankreich), 112,09
6. Peter de Ronde (Niederlande), 112,55

Zwischenstand nach Dressur und Marathon – EM (Einzelwertung)
1. Bram Chardon (Niederlande), 150,46 Punkte
2. Benjamin Aillaud (Frankreich), 154,67
3. Georg von Stein (Modautal), 155,32
4. Glenn Geerts (Belgien), 156,63
5. Michael Brauchle (Aalen), 162,15
6. Anna Sandmann (Laehden), 162,65

Zwischenstand Nationenwertung EM:
1.  Deutschland (G. von Stein, M. Brauchle, A. Sandmann), 309,55
2. Belgien (Dries Degrieck, Edouard Simonet, Glenn Geerts), 324,74
3. Frankreich (Anthony Horde, Thibault Coudry, Benjamin Aillaud), 329,69
4. Niederlande (Koos de Ronde, Bram Chardon, Ijsbrand Chardon), 338,82

Tickets sind an der Tageskasse beim CHI Donaueschingen erhältlich. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.escon-marketing.de, auf Facebook (CHI Donaueschingen) und Instagram (chi_donaueschingen).

Pressemitteilung

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson