Fahren

Der FEI Driving World Cup ™, präsentiert von Dodson & Horrell, wurde vom australischen Boyd Exell in einem spannenden Zwei-Runden-Wettbewerb… Artikel lesen

Larissa Lienig
23.12.2018 1 min lesen
Symbolbild (Exell, Boyd (AUS), Leipzig – Partner Pferd 2016 Weltcup Fahren) © www.sportfotos-lafrentz.de / Stefan Lafrentz

Der FEI Driving World Cup ™, präsentiert von Dodson & Horrell, wurde vom australischen Boyd Exell in einem spannenden Zwei-Runden-Wettbewerb gewonnen.

Exell setzt erneut den Standard

Der herausragendste Vierspänner-Fahrer der Welt, Boyd Exell, krönte mit einem Sieg in der Finalrunde des FEI Driving World Cup™, eine vorbildliche Woche der Extreme und des FEI World Cup™.

„Ich bin so zufrieden mit meinen Pferden“, sagte der australische Fahrer und Trainer. „Vor fünf Jahren hatte ich ein hervorragendes Team, und ich habe die vergangenen Jahre damit verbracht, es zu replizieren. Mit den zwei neuen Pferden, die ich vor kurzem in das Gespann aufgenommen habe, habe ich das Gefühl, dass ich wirklich näher komme. Sie werden immer schneller und schneller. “

Der erfahrene niederländische Fahrer Koos de Ronde war nach der ersten Runde Exells stärkster Herausforderer, zusammen mit Belgier Glenn Geerts.

Diese drei kehrten für einen Drive-off zurück, der einen dramatischen Start hatte, als eines von Geerts Pferden rutschte als es von der Brücke abging. Das Fahren ist eine enge Gemeinschaft, und Mitbewerber eilten sofort zur Hilfe. Zum Glück waren alle vier Pferde auf den Beinen und die Fans von Olympia zeigten ihre Wertschätzung, indem sie Geerts Standing Ovations gaben.

De Ronde fokussierte sich danach schnell wieder und fuhr eine gute Runde, verbesserte seine Zeit, erhielt aber eine Strafe von 4 Sekunden. Exell schnitt erneut drei Sekunden von seiner ersten Runde, um den Sieg zu erringen und seine Führung in der Rangliste auszubauen.

Pressemitteilung

Themen in diesem Artikel
Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky