Fahren

Ebenfalls zwei Saisonhöhepunkte hat Anna Sandmann in diesem Jahr im Blick. Die Zweispännerfahrerin aus Lähden im Emsland war im vergangenen… Artikel lesen

Larissa Lienig
30.03.2019 1 min lesen
symbolbild Fahren © www.sportfotos-lafrentz.de/ Stefan Lafrentz

Ebenfalls zwei Saisonhöhepunkte hat Anna Sandmann in diesem Jahr im Blick. Die Zweispännerfahrerin aus Lähden im Emsland war im vergangenen Jahr auch vierspännig erfolgreich. Sie berichtete, dass es ihr Ziel sei, sich für beide Championate – also die EM der Vierspänner vom 15. bis 18. August in Donaueschingen und die WM der Zweispänner vom 12. bis 15. September in Drebkau –  zu qualifizieren. „Der Fokus liegt dabei aber ganz klar auf der WM der Zweispänner, wenn es dann auch noch für Donaueschingen klappt, wäre das das absolute Highlight“, so die 23-jährige Tochter von Vierspännerfahrer Christoph Sandmann. „Wir versuchen zurzeit zwei gleich starke Vierspänner aufzubauen, damit im besten Fall mein Vater und ich in Donaueschingen fahren können.“ In Drebkau dürfen neun deutsche Gespanne an den Start gehen. „Das hätten wir bei der EM in Donaueschingen auch gerne, aber das muss die FEI noch entscheiden“, berichtete Karl-Heinz Geiger, Bundestrainer der Fahrer. Als Ziel für die EM der Vierspänner in Donaueschingen formulierte der Bundestrainer: „Die Team-Silbermedaille und dazu noch eine Einzelmedaille.“

FN-Press

Themen in diesem Artikel
Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky