Aktuelles, Vielseitigkeit

Eventing Course Designer Pierre Le Goupil für Paris 2024 ernannt

Die Fédération Equestre Internationale (FEI) hat die Ernennung von Pierre Le Goupil (FRA) zum Parcoursdesigner für die Vielseitigkeit bei den… Artikel lesen

Martina Brueske
06.03.2022 3 min lesen
Pierre Le Goupil zum Vielseitigkeits-Parcoursdesigner für die Olympischen Spiele 2024 in Paris ernannt. ©Pierre Le Goupil

Die Fédération Equestre Internationale (FEI) hat die Ernennung von Pierre Le Goupil (FRA) zum Parcoursdesigner für die Vielseitigkeit bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris bestätigt.

Pierre Le Goupil (59) ist ein Meister seines Fachs und wird von seinen Kollegen in einer Rolle hoch geachtet, die enormes Können erfordert. Er kennt den Sport von beiden Seiten des Zauns. Sein Vater Andre Le Goupil, der in einer Familie geboren wurde, die sich ausschließlich dem Pferdesport und der Pferdezucht verschrieben hatte, war Mitglied des französischen Vielseitigkeitskaders bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt – eine Erinnerung, die Le Goupil noch gut in Erinnerung hat.

„Die Teilnahme an den Olympischen Spielen, auf die eine oder andere Weise und in welcher Rolle auch immer, kann als absoluter Traum oder als Höhepunkt einer Karriere angesehen werden. Ich fühle mich geehrt, für die Olympischen Spiele in Paris zum Eventing Course Designer einer Cross-Country-Strecke im Park von Schloss Versailles ernannt worden zu sein“, sagte Pierre Le Goupil.

„Es ist wirklich so etwas wie den „Job des Lebens“ zu bekommen! Aber es ist auch und vor allem eine große Herausforderung, derer ich mir voll bewusst bin. Die fabelhafte Gelegenheit, den olympischen Pferdesport an einem so legendären Ort durchzuführen, verpflichtet auch alle, die für die Veranstaltung verantwortlich sein werden, zu höchster Verantwortung.

„Ich bin denen sehr dankbar, die mir vertrauen und mich unterstützen, und ich freue mich darauf, mir auf diesem inspirierenden Spielplatz den Kopf zu zerbrechen“, schloss Le Goupil.

Als ehemaliger Vielseitigkeitssportler auf höchstem Niveau nahm er von 1975 bis 2002 an internationalen Veranstaltungen bis zum Fünf-Sterne-Niveau teil. Seit 1995 ist er an der Organisation von Veranstaltungen beteiligt und hat mit seiner Familie „Le Grand Complet“ ins Leben gerufen, die größte Reitveranstaltung in der Normandie (FRA) und einer der wichtigsten in Frankreich und Europa. Die Veranstaltung zog 2010 in den Haras National du Pin um.

Seine Fähigkeiten und Kenntnisse in der Gestaltung von Kursen haben ihn in viele Teile der Welt geführt und in zehn verschiedenen Ländern gearbeitet, darunter Brasilien, Bulgarien, Weißrussland, China, Ungarn, Indien, Japan, Russland und Chile. Seine Ernennung für die Olympischen Spiele 2024 in Paris ist eine Bestätigung seiner Leistungen und ein wahres Spiegelbild seines Erfahrungsschatzes, der ihn kürzlich auch dazu veranlasst hat, zum Streckendesigner für die bevorstehenden Panamerikanischen Spiele in Santiago (CHI) ernannt zu werden 2023 und die FEI Europameisterschaften 2023, die in Haras du Pin (FRA) stattfinden werden.

Le Goupil entwirft und baut weiterhin Kurse für internationale Veranstaltungen in Frankreich. Seine Expertise in den Bereichen Beratung, Geländebau und Design für alle Niveaus wird den Pferdesport nicht nur in seinem Heimatland, einer der größten Pferdesportnationen der Welt, sondern vor einem weltweiten Publikum während der Olympischen Spiele 2024 in Paris aufs Hochglanzste erstrahlen lassen und prestigeträchtiger Rahmen im Schloss von Versailles, einem weltweit anerkannten Symbol.

„Ich freue mich sehr, dass ein französischer Vertreter ausgewählt wurde, um die olympische Cross Country-Strecke in seinem Heimatland an einem Ort mit solch historischem Wert zu bauen“, sagte David O’Connor, Vorsitzender des FEI-Vielseitigkeitskomitees.

„Le Goupil hat die Welt bereist, um Kurse für internationale Top-Shows zu entwerfen, und die Olympischen Spiele sind der Höhepunkt jeder sportlichen Leistung. Es erfüllt einen mit großem Stolz, sein Land in einem Sport und Beruf zu vertreten, dem man sein Leben gewidmet hat, und auf der größten internationalen Sportbühne anerkannt zu werden.

O’Connor fährt fort: „Als ehemaliger Olympiateilnehmer kann ich nur das Gefühl des Stolzes wiederholen, wenn man für sein Land antritt – es strahlt von innen aus. Es ist ein einzigartiges Erlebnis für Athleten, Fans und alle, die an den Spielen beteiligt sind. Es gibt nichts Vergleichbares zu der Nostalgie, die Sie bekommen, wenn Sie das Olympiagelände betreten und wissen, wofür Sie gearbeitet haben, um dorthin zu gelangen. Ihre Wurzeln, Ihr Erbe, Ihre Kultur und Ihr Wohnort werden der Welt gezeigt, die Erwartungen sind hoch, aber eine solche Ehre ist unersetzlich.

„In Zusammenarbeit mit dem Organisationskomitee von Paris 2024 und unterstützt von einem außergewöhnlichen Team wird Le Goupil zweifellos seiner großartigen Nation durch die Schaffung der Cross Country-Strecke Tribut zollen – anspruchsvoll, technisch und spektakulär, aber immer mit dem Wohl der Pferde im Vordergrund und zeigt die Hauptmerkmale von Versailles als Mittelpunkt der Reitwettbewerbe“.

Le Goupil wurde 2020 für eine Amtszeit von vier Jahren zum Mitglied des FEI Eventing Committee gewählt.