Aktuelles

#endlichwiederturnier 2021: Amateursport vielerorts wieder erlaubt

Warendorf (fn-press). Die Inzidenzen sinken, die Zahl der Geimpften steigt und ebenso die Stimmung im Lande. Überall werden die Corona-Maßnahmen… Artikel lesen

Martina Brueske
07.06.2021 2 min lesen
Screenshot FN Endlich wieder Turnier

Warendorf (fn-press). Die Inzidenzen sinken, die Zahl der Geimpften steigt und ebenso die Stimmung im Lande. Überall werden die Corona-Maßnahmen gelockert. Auch für den Pferdesport sind das gute Nachrichten, denn in den Individualsportarten sind in vielen Bundesländern Training und Wettkämpfe wieder erlaubt. Was das für den Pferdesport bedeutet, verrät Soenke Lauterbach, Generalsekretär der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) im Interview.

Viele Amateure warten sehnsüchtig darauf, dass sie wieder trainieren und auf Turnieren starten können. Wie sieht es damit aus?
Soenke Lauterbach: „Die Ampeln stehen in immer mehr Bundesländern auf Grün. In Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und einigen mehr ist der Amateursport unter bestimmten Voraussetzungen geht es jetzt schon wieder los. Und wir wissen von unseren Landespferdesportverbänden, dass auch die anderen bald folgen werden. Natürlich hängt es nach wie vor von den regionalen Indizidenzwerten ab und wir haben noch keine Rückkehr zur Normalität wie vor Corona, aber der Anfang ist gemacht. Wie es im Einzelnen in den Bundesländern aussieht, haben wir in gewohnter Weise auf unserer Homepage unter www.pferd-aktuell.de/coronavirus zusammengefasst.“

Dass die Amateure bald wieder auf Turnieren starten können, ist ja nur eine Seite der Medaille. Gibt es aber überhaupt genügend Turniere für sie?
Lauterbach: „Wir wissen, dass viele Veranstalter in den letzten Wochen und Monaten in den Startlöchern gestanden sind, und nur darauf gewartet haben, dass sie endlich wieder loslegen und auch den Amateuren ein Angebot machen dürfen. Natürlich geht das nicht von einem Tag auf den anderen, auch sie brauchen eine gewisse Vorlaufzeit. Aber in den kommenden Wochen wird es immer mehr Turniere geben.“

Was tut die FN zur Förderung des Turnierangebotes?
Lauterbach: Bereits zu Beginn des Jahres haben wir erneut die Initiative #endlichwiederturnier ausgeschrieben, von der rund 250 Veranstalter in Form von hochwertigen Ehrenpreisen und/oder einer Liveübertragung durch ClipMyHorse.TV profitieren können. Dass wir dafür fast tausend Bewerbungen bekommen haben, beweist, dass viele Veranstalter lieber heute als morgen wieder loslegen wollen. Und gerade jetzt startet auch die J.J.Darboven Vereins-Initiative wieder, die rund 100 Veranstaltern einen professionellen Kaffeebereich und ein Werbekit bietet. Zudem haben seit 2020 die FN-Gebühren für Veranstalter halbiert. Das alles sind Maßnahmen, die wir als FN ergreifen können, um Vereine zur Veranstaltung von Turnieren zu motivieren. Denn der aktuelle Run auf die Startplätze zeigt uns ja, dass Angebot und Nachfrage derzeit nicht im Gleichgewicht sind. Hb

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden