Aktuelles, Springen

Empfang im Park des Wasserschlosses Surenburg – Ein traumhafter Abend

Philipp Freiherr von Heereman Zuydtwyck und Familie hatten am Freitagabend der Longines FEI Jumping European Championship 2021 zum Empfang im… Artikel lesen

Martina Brueske
05.09.2021 2 min lesen
Wohlfühl-Atmosphäre im Schlosspark Foto: Röttgers

Philipp Freiherr von Heereman Zuydtwyck und Familie hatten am Freitagabend der Longines FEI Jumping European Championship 2021 zum Empfang im Park des Wasserschlosses Surenburg eingeladen.

Tagsüber fantastischer Sport, abends ein Fest der Superlative. Die uralten Buchen und Eichen des Parks haben schon manche Feier erlebt. Am Abend hatte man sie – ebenso wie das Schloss im Hintergrund – eigens in ein Festgewand aus Licht gehüllt. Untermalt wurde das Ganze von entspannter Livemusik. Aufmerksames Personal sorgte für stets gefüllte Gläser und verwöhnte mit einem fliegenden Drei-Gänge-Menü. Man hatte den Eindruck, alle genossen den Moment, in dem die erste große Anspannung des Wochenendes abfiel und man von der liebevollen Gastfreundschaft der Freiherren aufgefangen wurde.Unter den geladenen Gästen tummelte sich zahlreiche Prominenz.

Da war beispielsweise Yvonne Gebauer, Nordrhein-Westfalens Ministerin für Schule und Bildung, dann der Geschäftsmann René Benko (Karstadt) und das Ehepaar zu Guttenberg. Jan Tops und seine Frau Edwina Tops-Alexander wurden begleitet von Athina Onassis. FEI-Präsident Ingmar de Vos war anwesend, ebenso der neue Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), Hans-Joachim Erbel, sowie FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach. Nicht zu vergessen die Vertreter der Global Equestrian Group um EM-Gastgeber Ludger Beerbaum und Andreas Helgstrand. Und vor allem natürlich die Reiter. Die Deutschen in Anzug mit dem Bundesadler auf der Brust, die Belgier noch in weißen Reithosen – jeder, wie er mochte, alle waren willkommen. Wie Freiherr von Heereman Zuydtwyck in seiner (englischen) Ansprache verkündete: „We are happy, happy to have you here!“ Und Ministerin Gebauer fasste es treffend zusammen: „Wo und wie kann man schöner feiern, als hier bei Ihnen in diesem wunderschönen Park, im Hintergrund das wunderschöne Schloss?“

Eine rhetorische Frage. Das letzte Wort hatte Gastgeber Ludger Beerbaum, der sich von Herzen für die Unterstützung bedankte, die es überhaupt ermöglicht hat, die Europameisterschaft in Riesenbeck in der Kürze der Zeit auf die Beine zu stellen. Hätte er allen Gesprächen an den weiß gedeckten Tischen lauschen können, hätte er festgestellt: Die Dankbarkeit auf der anderen Seite für die Ausrichtung dieses „perfekten Turniers“ ist mindestens ebenso groß.