Aktuelles, Dressur

EM Dressur: Startzeiten der deutschen Reiterinnen im Grand Prix – Neue Weltranglistenerste Jessica von Bredow-Werndl und TSF Dalera BB machen den Abschluss für Team D

Hagen a.T.W. (fn-press). Am Dienstagmorgen steht mit dem Grand Prix der erste Teil der Mannschaftentscheidung bei der Europameisterschaft im Dressurreiten… Artikel lesen

Martina Brueske
07.09.2021 3 min lesen
Logo EM Hagen

Hagen a.T.W. (fn-press). Am Dienstagmorgen steht mit dem Grand Prix der erste Teil der Mannschaftentscheidung bei der Europameisterschaft im Dressurreiten an. Bis Sonntag kämpfen auf dem Hof Kasselmann in Hagen am Teutoburger Wald die besten Reiter*innen und Pferde des Kontinents um Medaillen. Den Auftakt im Grand Prix machen für das deutsche Team Dorothee Schneider (Framersheim) und Faustus um 10.37 Uhr als 13. Starterpaar. Es folgen Helen Langehanenberg (Billerbeck) und Annabelle an Startposition 33 um 14.41 Uhr. Am Mittwoch fällt dann die Entscheidung um den Team-Titel, den das deutsche Team zum dritten Mal in Folge verteidigen will. Isabell Werth (Rheinberg) und Weihegold OLD starten um 10.24 Uhr an Position 48. Den Abschluss für das deutsche Team machen Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) und TSF Dalera BB. Ihre Startzeit ist 14:15 Uhr, sie sind das 67. von 71 Starterpaaren.

Bundestrainerin Monica Theodorescu setzt auch in Hagen auf ihre derzeit stärksten Reiterinnen, die allesamt mit bei den Olympischen Spielen in Tokio waren. Allein ihre vierbeinigen Partner unterm Sattel sind zum Teil andere, für zwei davon ist Hagen die Championatspremiere. Die Einzel- und Team-Olympiasiegerinnen Jessica von Bredow-Werndl und TSF Dalera BB (Easy Game – Handryk) streben nach Olympia-Gold nun ihren ersten Einzel-Titel bei der EM an, nachdem die vor zwei Jahren in Rotterdam Kür-Bronze gewonnen hatten. Sie treten in Hagen erstmals als Weltranglistenerste an. Diese Position übernahmen sie jüngst von Isabell Werth und Bella Rose.

Multi-Championesse Isabell Werth tritt zur EM nicht mit Olympia-Stute Bella Rose an, die schon in Rotterdam 2019 dreimal EM-Gold holte, sondern mit Weihegold OLD, mit der Werth 2017 in Göteborg Triple-Gold gewann. Die 17-jährige Bella Rose wird kommende Woche beim CHIO Aachen aus dem Sport verabschiedet. Mit der Oldenburger-Stute Weihegold (von Don Schufro – Sandro Hit), dreimalige und amtierende Weltcup-Gesamtsiegerin, in Rio 2016 mit Olympia-Gold im Team und Einzel-Silber dekoriert, belegt Isabell Werth derzeit Rang zwei der Weltrangliste. In Rotterdam könnte sie ihren zehnten EM-Einzel-Titel gewinnen.

Dorothee Schneider, die in Tokio mit Showtime FRH zum deutschen Gold-Team gehörte und in Rotterdam Einzel-Silber gewonnen hatte, wird in Hagen mit Faustus antreten, nachdem sich Showtime leicht verletzt hat. Mit dem Hannoveraner Faustus (von Falsterbo – Forrest xx) hatte Schneider 2020 zweimal DM-Bronze gewonnen. Zuletzt belegten sie zuletzt zweimal Platz zwei beim Vier-Sterne-Turnier im französischen Crozet. Faustus, der erstmals bei einem internationalen Championat startet, ist das dritte Pferd, mit dem Schneider bei einer EM für Deutschland antritt. In Göteborg 2017 gehörte sie mit Sammy Davis jr. zur deutschen Gold-Equipe, in Rotterdam 2019 mit Showtime FRH.

Viertes Paar im Bunde sind in Hagen Helen Langehanenberg und die Holsteiner Stute Annabelle (von Conteur – Linaro). Sie waren als Ersatzpaar mit nach Tokio gereist. Das Reglement sah dort erstmals nur drei Starter pro Team vor. Bei der EM in Hagen wird wieder nach dem altbewährten Format geritten, sodass Langehanenberg und Annabelle diesmal zu ihrem Einsatz kommen werden – der erste Championatseinsatz für die Stute mit dem Spitznamen „Mausi“. Auch Langehanenberg ist eine erfahrene EM-Reiterin. Mit den Hengsten Damon Hill NRW bzw. Damsey FRH gehörte sie 2013 und 2017 zu den siegreichen deutschen Equipen. 2011 gewann sie Team-Silber, 2013 zweimal Einzel-Silber.

Im Grand Prix am Dienstag und Mittwoch geht es in Hagen um die Mannschaftsmedaillen. Deutschland ist Titelverteidiger und könnte zum 25. Mal Team-Europameister werden. Am Donnerstag steht der Grand Prix Special auf dem Programm, für den sich die besten 30 Paare aus dem Grand Prix qualifizieren. Dort gibt es die ersten Einzel-Medaillen. Noch einmal Edelmetall wird am Samstag in der Grand Prix Kür vergeben, in der die besten 15 Paare starten, jedoch nur drei pro Nation.

Erstmals Titelkämpfe gemeinsam mit Altersklasse U25
Parallel zur EM der Senior*innen tragen in Hagen auch die U25-Dressurreiter*innen ihre Europameisterschaft aus. Für sie steht am Dienstag ebenfalls der erste Teil der Mannschaftswertung, die Intermediaire II, auf dem Programm. Mannschaftsmedaillen gibt es am Mittwochabend. Am Freitagmorgen geht es weiter mit dem U25-Grand-Prix, in dem die ersten Einzel-Medaillen vergeben werden. Die Kür, in der es noch einmal um Einzel-Medaillen geht, schließt die Titelkämpfe am Sonntag ab. Die deutsche Mannschaft unter Bundestrainer Sebastian Heinze bilden Ann-Kathrin Lindner (Ilsfeld) mit FBW Sunfire, Raphael Netz (Aubenhausen) mit Elastico, Ellen Richter (Bad Essen) mit Vinay und Semmieke Rothenberger (Bad Homburg) mit Flanell.   jbc

Alle Infos zur EM in Hagen, darunter Starterlisten, Ergebnisse und TV-Zeiten, gibt es hier: https://www.pferd-aktuell.de/em2021/dressur-in-hagen