Pferdreiter - Sitz auf!
Pferdreiter - Traumurlaub im Sattel

Dressur, Land und Leute

Wolfram Wittig zum „Reitmeister“ ernannt

Ehrentitel für Rahdener Reiter, Tainer und Züchter Frankfurt/Main (fn-press). Im Rahmen des Internationalen Festhallenturniers in Frankfurt ist der Grand-Prix-Reiter und… Artikel lesen

Marike Weber
17.12.2018 2 min lesen
WITTIG Wolfram, LINSENHOFF Ann Kathrin, SCHMIDT Frankfurt – Festhallen Reitturnier 2018 Ehrung Reitmeister 15. Dezember 2018 © www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

Ehrentitel für Rahdener Reiter, Tainer und Züchter

Frankfurt/Main (fn-press). Im Rahmen des Internationalen Festhallenturniers in Frankfurt ist der Grand-Prix-Reiter und Trainer Wolfram Wittig aus Rahden mit dem Ehrentitel „Reitmeister“ ausgezeichnet worden.

Wolfram Wittig reiterliche Anfänge fanden im Reiterhof Mooswiese in Neumarkt in der Oberpfalz statt. Seine Begeisterung für die Dressur wurde dann bei den Olympischen Spielen in München geweckt, auch wenn er zunächst auch Erfahrungen im Springen und Gelände sammelte. Nach seiner Ausbildung zum Pferdewirt bei Thorsten Rosenthal und Walter Biedermann, zog es ihn von Bayern nach Nordrhein-Westfalen. 1982 absolvierte er die Prüfung zum Pferdewirtschaftsmeister bei Paul Stecken und machte sich in der Nähe von Rahden mit einem Ausbildungsstall selbständig. Seither machte er sich nicht nur selbst als Reiter, sondern auch als Ausbilder von Pferden und Reitern international einen Namen. Zu seinen bekanntesten Schützlingen zählten und zählen unter anderen Isabell Werth, Kira Wulferding und Victoria Max-Theurer und insbesondere auch seine Frau Brigitte. Untrennbar verbunden ist der Name Wittig mit dem Hengst Breitling W . Der Hannoveraner aus eigener Zucht führt bis heute die Zuchtwertschätzung „Turniersport“ an und verhalf Wolfram Wittig selbst und durch seine Nachkommen zu zahllosen Grand-Prix-Erfolgen. „Pferde vom Fohlen bis zum Grand-Prix-Sportler zu formen und zu fördern, ist unsere Passion“, lautet das Credo des 60-jährigen „Universal-Pferdemannes“, der zugleich Reiter, Trainer und passionierter Züchter ist. Die Laudatio anlässlich der Verleihung seines neuen Ehrentitels hielt Burkhard Jung, Vorsitzender der Bundesvereinigung der Berufsreiter.

Der Titel Reitmeister wird auf Vorschlag der FN oder einer ihrer Mitgliedsverbände für herausragende Leistungen im Sattel, langjährige herausragende Ergebnisse als Ausbilder von Spitzenreitern und -pferden sowie nachahmenswertes Engagement für den Reitsport verliehen. Mit Wolfram Wittig erhöht sich die Zahl der noch lebenden Reitmeister in Deutschland auf 25, daneben gibt es fünf Fahr- und sechs Voltigiermeister. Zuletzt wurden die Vielseitigkeitsreiter Ingrid Klimke (Münster) und Michael Jung (Horb) mit dem Titel „Reitmeister“ ausgezeichnet.

Quelle: FN
Marike Weber

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ (Albert Einstein)