Wieder Werth, diesmal mit Emilio

von Marike Weber
30. Juni 2018
30.06.2018
ca. 3 Minuten

Das 24. Manfred & Hilde Swarovski Gedächtnisturnier steht ganz im Zeichen der Nummer 1 der Welt. Am Freitag überraschte Isabell Werth mit dem Sieg im Grand Prix der Special-Tour beim Sensations-Comeback von Wunder-Stute Bella Rose nach 3 ½ Jahren (was bei mehr als 550.000 Zugriffen die Schindlhof-Homepage über mehrere Stunden ausfallen ließ).

Am Samstag legte die 48-jährige Deutsche mit Emilio (derzeit Nr. 3 der Welt) im Grand Prix der Kür-Tour nach, scorte 79,804 Prozent. Für die 80 Prozent fehlten nur fehlerfreie Einerwechsel, der Rest der Darbietung war schlichtweg weltklasse.

„Da hat der Jockey einmal geschlafen“, scherzte Isabell Werth danach im ClipMyHorse.TV-Interview am Schindlhof. „Alles in allem war es eine supertolle Runde. Emilio hat seine Grundkonstitution noch einmal verbessern können. Die Piaffe- und Passage-Tour ist dadurch noch einmal besser geworden. Da kommt alles mit ordentlich Schub vom Hinterbein.“

Isabell Werth hat somit für die Weltreiterspiele die Qual der Wahl zwischen Weihegold (derzeit Nr. 1 der Welt) und Emilio.

Hinter Isabell freute sich die deutsche Bundestrainerin Monica Theodorescu über Top-Leistungen ihrer Equipe: Dorothee Schneider mit Fohlenhof’s Rock’n Rose, Anja Plönzke mit Tannenhof’s Fahrenheit, Stefanie Schatz-Weihermüller mit Wunderkind und Lisa Müller mit Birkhof’s Dave FBW belegten hinter Teamleaderin Werth die Plätze 2, 3, 4 und 6.

Diese deutsche Phalanx sprengte allein Österreichs Kaderreiterin Astrid Neumayer mit ihrem heißblütigen DSP Rodriguez. Die Oberösterreicherin und ihr 18-jähriger Routinier belegten Platz 5 mit recht streng bewerteten 67,826 Prozent.

Die Kleine Tour dominierte Dorothee Schneider mit First Romance vor der Österreicherin Stephanie Dearing mit Auheim’s del Magico FRH und nach dem ersten Teil in der Österreichischen Meisterschaft Paradressur liegt erwartungsgemäß Titelverteidiger Pepo Puch in Führung. Mehr dazu finden Sie auf www.schindlhof.at/presse/

 

24. Manfred & Hilde Swarovski Gedächtnisturnier
Concours de Dressage International, CDI4* Schindlhof

Ergebnisse vom Samstag:

FEI Grand Prix de Dressage – Qualifikation für die Grand Prix Kür

Ehrenpreise der Firma D. Swarovski KG
Ehrengeschenk der Brennerei Rochelt

1. Isabell Werth (GER), Emilio, 79,804 Prozent
2. Dorothee Schneider (GER), Fohlenhof’s Rock’n Rose, 71,935
3. Anja Plönzke (GER), Tannenhof’s Fahrenheit, 70,261
5. Astrid Neumayer (AUT), DSP Rodriguez, 67,826
Ergebnis im Detail hier


Intermediaire I

Ehrenpreise der Firma D. Swarovski KG
Ehrengeschenk der Brennerei Rochelt

1. Dorothee Schneider (GER), First Romance 2, 71,559 Prozent
2. Stephanie Dearing (AUT), Auheim’s del Magico FRH, 67,97
3. Borja Carrascosa (ESP), Die Fürstin V., 67,353
Ergebnis im Detail hier

Österreichische Meisterschaft Paradressur, Teil 1
Individual Test, alle Grade
Ehrenpreise der Firma D. Swarovski KG

1. Pepo Puch (St), Sailor’s Blue, 81,471 Prozent
2. Julia Sciancalepore (K), Heinrich IV, 76,964
3. Michaela Kuntner (OÖ), Stockholm, 71,176
Ergebnis im Detail hier

Zeitplan:

Sonntag, 1. Juli 2018
7 Uhr, #5 FEI Grand Prix Consolation für nicht qualifizierte Paare
9 Uhr, #6 FEI Grand Prix Special (mit den Top-15 aus #2)
12 Uhr, 2. Teilbewerb (Musikkür) ÖM Para-Dressur, alle Grade anschließend Schauprogramm und Prämierung „Wer trägt den schönsten Hut?“ moderiert von Mirjam Weichselbraun
14.30 Uhr, #7 FEI Grand Prix Musikkür (mit den Top-15 aus #4)

Honorarfreie Pressefotos bei Angabe des Fotocredits © Schindlhof bzw. dem am Foto angemerkten Credit finden Sie als Dropbox-Link hier

Infos, Bilder, Videos, Start- und Ergebnislisten unter schindlhof.at und facebook.com/Schindlhof und instagram.com/schindlhof und youtube.com/user/SchindlhofPresse

Siegerliste Manfred & Hilde Swarovski-Wanderpreis
1995 Bianca Kasselmann, GER
1996 Österreichische Staatsmeisterschaft Dressur – kein CDI
1997 Bianca Kasselmann, GER
1998 Christilot Boylen, CAN
1999 Markus Gribbe, GER
2000 Thorsten Dietz, GER
2001 Günther Seidel, USA
2002 Österreichische Staatsmeisterschaft Dressur – kein CDI
2003 Anja Plönzke, GER
2004 Rafael Soto Andrade, ESP
2005 Silvia Iklé, SUI
2006 Victoria Max-Theurer, AUT
2007 Victoria Max-Theurer, AUT
2008 kein Gesamtsieger, Musikkür fiel wegen Schlechtwetters aus
2009 Österreichische Staatsmeisterschaft Dressur – kein CDI
2010 Ulla Salzgeber, GER
2011 Carl Hester, GBR
2012 Carl Hester, GBR
2013 Valentina Truppa, ITA
2014 Victoria Max-Theurer, AUT
2015 Victoria Max-Theurer, AUT

2016 Isabell Werth, GER
2017 Isabell Werth, GER

 

(PM)

Weitere Artikel

Larissa Lienig - 
22. Oktober 2018
ca. 2 Minuten
Larissa Lienig - 
22. Oktober 2018
ca. 3 Minuten
Larissa Lienig - 
20. Oktober 2018
ca. 1 Minuten
Larissa Lienig - 
20. Oktober 2018
ca. 1 Minuten