Wie es mit Sezuan weitergeht

von Larissa Lienig
04. Januar 2018
04.01.2018
ca. 2 Minuten

Mit dem Ende der Partnerschaft zwischen dem Peterhof und Dorothee Schneider verliert Sezuan seine Ausbilderin. Die Dressurreiterin hatte den Hengst in drei Jahren hintereinander zum Weltmeistertitel der jungen Dressurpferde geführt, Rekord. Die Rheinland-Pfälzerin fuhr für das Training vier Mal in der Woche 200 Kilometer bis zum Peterhof, das wurde zu viel. Einen Monat später kommen Fragen auf, wie es mit dem erst Achtjährigen jetzt weitergeht.

Dazu die offizielle Pressemitteilung des Gestüt Peterhofs: 

„Uns erreichen zahlreiche Anfragen zum weiteren Weg von Sezuan. Wir prüfen derzeit in aller Ruhe, wie wir seine weitere Ausbildung gestalten“, erklären Arlette Jasper-Kohl und Professor Edwin Kohl vom Gestüt Peterhof, auf dem der dreifache Dressurpferdeweltmeister Sezuan beheimatet ist. „Der Hengst ist topfit und erfreut sich bei den Züchtern rund um den Globus großer Nachfrage. Im Training von Sezuan unterstützt uns Patrik Kittel.“ In Kürze wird der lackschwarze Beschäler, dessen Karriere zahlreiche Höhepunkte umfasst, auf drei Veranstaltungen einmal mehr seine Ausnahmestellung demonstrieren: auf der Hengstschau des Gestüts Peterhof am Samstag, 10. Februar, um 12.00 Uhr, auf Gestüt Peterhof, zu der der Eintritt frei ist, im Rahmen der Hengstschau am Sonntag, 18. Februar, um 14.00 Uhr in Vechta, für die Karten unter www.nordwest-ticket.de erworben werden können, und schließlich beim Galaabend der Dänischen Hengstkörung am Samstag, 10. März, in Herning/DEN. Bei all diesen Schauterminen wird Patrik Kittel im Sattel von Sezuan sitzen.

„Wir schätzen uns sehr glücklich, ab der kommenden Decksaison eine partnerschaftliche Gemeinschaft mit der neuen Hengststation Dressage Grand Ducal in Luxemburg bekannt geben zu können“, fahren Arlette Jasper-Kohl und Professor Edwin Kohl in ihrem Ausblick auf das Jahr 2018 fort. „Mit dem Team von Dressage Grand Ducal, Patrice Mourruau, Christof Umbach und Sascha Schulz, verbindet uns eine lange Freundschaft.“ Auch das Management der Hengste erfolge zukünftig gemeinsam. „Dazu konnten wir einen ausgewiesenen Zuchtexperten verpflichten, der Mitte Januar seinen Dienst auf unserem Gestüt Peterhof und bei Dressage Grand Ducal aufnehmen wird.“ Die Neubesetzung der Position des Deckstellenleiters war nötig geworden, nachdem Michael Schmidt auf eigenen Wunsch hin Gestüt Peterhof zu Beginn des Jahres verlassen hat.

Weitere Artikel

Jaqueline Weidlich - 
18. September 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
18. September 2018
ca. 3 Minuten
Larissa Lienig - 
17. September 2018
ca. 3 Minuten
Louisa Trippe - 
17. September 2018
ca. 3 Minuten
Louisa Trippe - 
16. September 2018
ca. 4 Minuten