Dressur, Morgenpost

Moin liebe Horsewebber, Dressurarbeit kann für viele von uns schonmal eintönig werden. So verabreden wir uns lieber zum ausreiten oder… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
22.05.2019 1 min lesen
Symbolbild (pixabay)

Moin liebe Horsewebber,
Dressurarbeit kann für viele von uns schonmal eintönig werden. So verabreden wir uns lieber zum ausreiten oder verzichten ganz auf das Reiten und longieren unser Pferd. Doch wir sollten uns nicht davor drücken! Denn Abwechslung ist nicht nur für uns gut, sondern auch für unser Pferd. Pia zeigt euch in einem kleinen Video wie ihr euer Dressurtraining ein wenig vielfältiger gestalten könnt. Mit ein paar Sprungständern und Stangen wird das Viereck auch für uns Dressurreiter zur Herausforderung.

 

Veranstaltung des Tages:
Da keine größere Veranstaltung statt findet ist genug Zeit um sich auf das Training zu konzentrieren.

 

Video des Tages:


Information des Tages:
Dressurreiten fördert und verfeinert die natürlichen Bewegungen des Pferdes und ermöglicht ihm, das Gewicht des Reiters optimal zu tragen und trägt dadurch zur Gesunderhaltung des Pferdes bei. Dressur bedeutet in diesem Zusammenhang weniger das Konditionieren des Pferdes auf Kommandos im Sinne einer Freiheitsdressur als vielmehr die Gymnastizierung und Sensibilisierung des Pferdes zur Erhöhung von Kraft, Beweglichkeit und Durchlässigkeit. (wikipedia)

 

Heute auf keinen Fall vergessen:
Loben!! Denn genau wie ihr für eine Lektion gelobt werden wollt, braucht euer Pferd auch diese positive Bestätigung.

 

Einen schönen Tag und viel Freude mit den Pferden!

Eure Jackie von Horseweb

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson