Dressur

Deutsches Berufsreiter-Championat Dressur in Unna-Massen Unna-Massen (fn-press). Neuer Deutscher Champion der Berufsreiter Dressur wurde beim Frühjahrsturniers auf der Reitanlage Massener… Artikel lesen

Marike Weber
13.05.2019 2 min lesen
Symbolbild (Foto:pixabay)

Deutsches Berufsreiter-Championat Dressur in Unna-Massen

Unna-Massen (fn-press). Neuer Deutscher Champion der Berufsreiter Dressur wurde beim Frühjahrsturniers auf der Reitanlage Massener Heide in Unna-Massen Frederic Wandres (Hagen a.T.W.). Im Finale mit Pferdewechsel der drei besten Paare aus den beiden Qualifikationsprüfungen setzte er sich gegen den fünffachen Champion Heiner Schiergen (Krefeld) und Ants Bredemeier aus dem schleswig-holsteinischen Hoisdorf durch, der wie im vergangenen Jahr die Bronzemedaille gewann.

Nach Platz zwei im ersten Grand Prix machten Wandres und sein 14-jähriger Oldenburger Westminster (v. Weltissimo) mit einem Sieg in der zweiten Qualifikation ihren ersten Start im Finale perfekt. Im Finale selbst hatten die drei Reiter zunächst ihre eigenen Pferde in einem Kurz-Grand Prix vorzustellen und mussten anschließend auch die Pferde ihrer zwei Mitbewerber reiten. Hier erzielte Wandres, der nach zwei Siegen in Weltcup-Küren im vergangenen Jahr in den Perspektiv-Kader des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) aufgenommen worden war, mit seinem eigenen Pferd Westminster mit exakt 800 Punkten das beste Ergebnis aller neun Ritte. Auch mit Aaron (783,50 Punkte), dem Pferd von Heiner Schiergen, sowie mit Download (742,50 Punkte), dem Pferd von Ants Bredemeier, kam der 32-jährige Pferdewirtschaftsmeister mit Stensbeck-Auszeichnung, der erst vor drei Jahren seinen ersten Grand Prix geritten hatte, sehr gut zurecht. Mit insgesamt 2.326 Punkte setzte er sich vor Schiergen, der auf total 2.312 Punkte kam. Für Ants Bredemeier hieß das Endergebnis 2.273 Punkte.

Wandres, der bei Ullrich Kasselmann in Hagen a.T.W. Chef-Bereiter ist, konnte sich jedoch auch noch über einen zweiten Erfolg freuen. Sein Westminster war mit 2.356 Punkten das erfolgreichste Pferd im Finale. Der niederländische Hengst Aaron von Heiner Schiergen erzielte 2.310,5 Punkte und der Oldenburger Don Frederico-Sohn Download von Ants Bredemeier brachte es auf 2.245 Punkte.    TH

 

(Quelle: FN)

Marike Weber

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ (Albert Einstein)