Dressur

Sport im Zeichen der Burg: Schneider löst letztes Finalticket

Traditionell wird in Nürnberg das letzte Finalticket für den NÜRNBERGER BURG-POKAL vergeben. In der Einlaufprüfung konnte Teamweltmeisterin Dorothee Schneider mit… Artikel lesen

Larissa Lienig
04.11.2018 2 min lesen
Symbolbild Dressur (Foto: Stefan Lafrentz)

Traditionell wird in Nürnberg das letzte Finalticket für den NÜRNBERGER BURG-POKAL vergeben. In der Einlaufprüfung konnte Teamweltmeisterin Dorothee Schneider mit ihrer Nachwuchshoffnung Lionella vom Rosencarree überzeugen. Das Paar meisterte Lektion für Lektion Fehlerfrei. Mit 70,805 Prozent siegte sie im Wettbewerb. 

Schneider gehört bereits seit Jahren zu den Stammgästen im NÜRNBERGER BURG-POKAL und konnte den Wettbewerb 2015 gewinnen. Platz zwei ging an Annabel Frenzen mit Kiefferhof’s Imperius und an dritter Stelle rangierte Nicole Casper mit Birkenhof’s Topas. Es darf mit Spannung erwartet werden, wer sich am Samstag das Finalticket erkämpft.

Eine souveräne Leistung zeigten die Mannschafts-Weltmeisterin Dorothee Schneider und die neunjährige Hannoveraner Stute Lionella vom Rosencarrée (Londontime-Corradino). Gegenüber der Einlaufprüfung vom Freitag zeigte sich das Paar deutlich konzentrierter und absolvierte eine fast fehlerfreie Runde. Das Duo verbesserte sich um fast 2,5 Prozentpunkte auf 73,204 Prozent. Dabei zeigte die Lionella die ganze Bandbreite ihres Leistungsvermögens.

Das Paar verwies Annabel Frenzen erneut auf Platz zwei. Genau wie am Vortag blieb für Frenzen und Kiefferhof‘s Imperius die silberne Schleife. Auch diese beiden zeigten eine satte Leistungssteigerung von 69,976 auf 72,390 Prozent. Mit ihrem zweiten Pferd konnte Annabel Frenzen ebenfalls zulegen. Am Freitag noch auf Rang sieben, wurde sie im Sattel von Silber Stern Dritte (71,244 Proozent). Insgesamt blieben fünf der gestarteten zwölf Paare über der 70 Prozent-Marke.

Für Dorothee Schneider bildet das Frankfurter Festhallen Reitturnier Mitte Dezember damit den perfekten Abschluss einer großartigen Saison. Für das Finale um den NÜRNBERGER Burg-Pokal hat sie zwei Pferde qualifiziert und kann der Goldmedaille von Tyron einen Sieg in der weltweit bedeutendsten Prüfung junger Dressurpferde folgen lassen. Nach dem Finalsieg mit Santiago 2015 wäre dies ihr zweiter Sieg in der renommierten Serie.

NÜRNBERGER BURG-POKAL 2018

Dressurreiter 

Hagen: Friederike Hahn Die Fürstin 73,927%
Mannheim: Dorothee Schneider First Romance 73,659%
Redefin: Kira Wulferding Brianna 76,171%
München: Annabel Frenzen Silber Stern 72,756%
Balve Optimum: Hubertus Schmidt Bonamour 73,372%
Werder: Kira Wulferding Bohemian Rhapsodie 75,927%
Bettenrode: Ann-Christin Wienkamp Daley Thompson 72,780%
Neu-Anspach: Thomas Wagner  QC Fillipo Niro 72,122%
Verden: Ingrid Klimke Bluetooth 74,707%
Donaueschingen: Isabell Werth Descolari 74,488%
Schenefeld: Susan Pape Harmony’s Eclectisch 73,756%
Dorothee Schneider Lionella vom Rosencarree 73,024%

Das Finale

13.-16.12.2018 Internationales Festhallen Reitturnier Frankfurt

Pressemitteilung